Welcher Ski für "Ambitionierten Fortgeschrittenen"?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
DerSeppel
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2024 11:11
Vorname: Sebastian/Seppel
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 6

Welcher Ski für "Ambitionierten Fortgeschrittenen"?

Beitrag von DerSeppel » 15.01.2024 12:21

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
Männlich, 37 Jahre, 176cm bei +/- 72Kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Durchschnittlich sportlich, bisschen laufen, im Sommer MTB und Tauchen

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Als Kind (ca. 6 Jahre) mal nen Skikurs gemacht. Dann erst wieder 2011 neu gelernt, war eine Katastrophe (Skilehrer). Meiner Frau zuliebe dabei geblieben und die letzten Jahre 6x je eine Woche gefahren. Eigentlich immer mit ein paar Tagen Kurs, dieses Jahr das erste mal ohne.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Sieht nicht immer elegant aus, aber ich komm überall runter. Blau zum Genuss, dieses Jahr z.B. viel Rot um an der Technik zu feilen, ab und zu schwarz aus gleichem Grund oder wenn die Piste mir gut liegt.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Echtes schnelles, kontinuierliches Carven beherrsche ich noch nicht so richtig. Dazu die eine oder andere technische Schwäche die es auszumerzen gilt.
- Merke immer mal, dass ich nicht gescheit den Druck auf den Ski bringe und muss mich dann bewusst dran erinnern oder kurz bremsen/anhalten und neu anfahren.
- Fahre sehr breit. Nicht bewusst oder aus Angst. Nicht sicher warum. (Eher kräftige Oberschenkel gepaart mit leichten X-Beinen vielleicht? :lol: )

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Beides, im Steilen fällt mir die Kontrolle zwischen beiden manchmal schwer.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja, die letzten Jahre immer mal ein paar Tage Skiunterricht. Dieses Jahr erstmals nicht (zu wenige Lehrer verfügbar gewesen) und daher der Fokus auf "Fahren, Fahren, Fahren - egal welche Farbe". Hat mir gefühlt auch viel gebracht dieses Jahr.


Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Fast nur Piste. Vielleicht mal kurz daneben oder in den Wald. Meine Jungs machen das mit den Skikursen und wollen dann auch mit Mama und Papa mal runter von der Piste.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Finde mich eigentlich sehr gut im Fahrertyp "C" wieder. Allround/Allmoutain vielleicht?

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
70 (wobei mir das persönlich hoch vorkommt).

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Ausgehend von "C" will ich definitiv zu "D" kommen. Also in Zukunft technisch sauber überall flüssig runter kommen, ohne Stopps, um mit meiner Frau mithalten zu können.
Also erst mal die Haltung verbessern und dann vielleicht mal Fokus auf zügiges, sportliches Carven.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Immer Rentals.
Dieses Jahr mal drauf geachtet, war ein "Head Shape V3". Dosierung des Drucks hat mir nicht richtig gefallen. Hatte das Gefühl, dass er zu krass dreht, wenn ich ihn voll belaste. Vielleicht auch zu kurz gewesen?
Letztes Jahr am ersten Tag (nach zwei Jahren Pause) ein Nordica Dobermann GSR DC FDT, keine Ahnung was der Verleiher da falsch verstanden hat. Ich vermute die haben versucht möglichst viele high-end Ski rauszugeben um mehr für die "breite Masse" zu haben.
Der Hund da drauf hätte mir eine Warnung sein müssen. Mit dem kam ich gar nicht zurecht. Hab den nicht auf die Kante bekommen. Nach einer sehr anstrengenden Talabfahrt (dunkelrot) dann ein Ski aus der Reste-Kiste, den ich aber aufgrund Krankheit dann nur den halben Tag fahren konnte.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Bisher nicht drauf geachtet.

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Siehe oben, erst jetzt, wo ich mich so sicher fühle, dass es mir richtig Spaß macht, achte ich eher darauf.
Prinzipiell hab ich das Gefühl, dass mir die typische kurzen Anfänger-Carver nicht (mehr) so liegen.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Nordica Dobermann GSR DC FDT, siehe oben.

Hallo zusammen,

nachdem mir das Skifahren in den letzten zwei Jahren merklich mehr Spaß macht und wir definitiv die nächsten Jahre min. einmal (eventuell ein kurzes zweites mal) Ski fahren, beschäftige ich mich mit eigener Ausrüstung.
Meine Frau fährt seit ihrer Kindheit gut und hat nun auch wieder eigene Ski und Schuhe. Bei mir war das aufgrund meines (fehlenden) Könnens eher zweitrangig.
Ich suche was, mit dem ich die nächsten Jahre auskomme. Habe im Urlaub abends viel bei Skigebiete-Test und beim DSV recherchiert.
Da bin ich immer wieder beim
- Völkl Deacon 84
- Atomic Redster Q9.8 Revoshock S

hängengeblieben.

Die Frage ist: Besteht die Chance, dass ich damit zurecht komme. Der Atomic scheint noch etwas "einfacher" zu fahren zu sein, was ich so rauslese.
Den Deacon könnte ich eventuell sogar von meiner Frau übernehmen. Konnte ihn bisher aber selbst nicht fahren.
Mein Frau fährt den Deacon 84 in 161cm, bei 159cm Körpergröße. War ein gutes Angebot und den hatte sie letztes Jahr auch vom Verleih (wie oben geschrieben, jeder der nicht "Anfänger" gesagt hat, hatte irgendeinen Große-Jungs-Ski bekommen).
Mit dem kommt sie gut zurecht, ist ihr aber tendenziell zu lang. (Warum gibts den nicht in kürzer? Oder heißt der dann nur anders?)
Sie meint aber der könnte noch etwas "zu schwer" für mich sein. Kann aber auch dran liegen dass er für sie schon grenzwertig lang ist. Bei mir wäre er ja schon wieder eher kurz.
Kann mich selbst halt schwer auf der Skala z.B. von Skigebiete-Test einschätzen.

Budget ist zweitrangig. Bin auch nicht auf die zwei Ski festgenagelt. Schau mir auch gerne andere Ski an.
Bin demnächst nochmal in einem guten Fachgeschäft in der Nähe, wegen Anpassung eigener Schuhe. Da sind die super, haben aber bei den Ski selbst, eher überschaubare Auswahl.

Vielen Dank schonmal für jeden Input.

BG

Sebastian

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2071
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Welcher Ski für "Ambitionierten Fortgeschrittenen"?

Beitrag von gebi1 » 16.01.2024 11:16

Hoi

Der Deacon 84 ist zu breit und zu steif. Er erfordert einen Fahrer, der konsequent carvt, er will Speed und Kraft. Ich bin 181cm und fast 90 Kg, ein sehr guter Fahrer und es fällt mir zu schwer, ihn in die Biegelinie zu drücken. Das macht mir zu wenig Spass. Für mich ist dieser Ski zu eindimensional, auf relativ grosse Radien ausgerichtet. Wenn ich das will, fahre ich lieber einen richtigen Racecarver. Die 84 mm finde ich zu breit, zumal der Deacon 84 Offpist nicht wirklich Spass macht. Er ist ein reiner Pistenski.

Nebst anderen Ski, fahre ich diese Saison einen Völkl Deacon 72, in 168 cm. Der hat auch so eine steife Schaufel, ist aber viel dynamischer und variabler. Für deinen Verwendungszweck reichen 70-75mm Mittelbreite. Die Kantenwechsel gehen mit schmalen Ski einfach flinker. Der Deacon 72 hat, trotz nur 168cm, viel Stabilität zu bieten. Er ist nicht so nervös wie ein SL, ist in den mittleren Radien sanft und stabil, kommt aber sehr schnell in die Kurve. Es ist einfach mit den Radien zu spielen. Rutschen mag er, wegen der steifen Schaufel, nicht so gerne. Den Deacon 72 gibt es auch mit Raceplatte und einem anderen Holzkern, als Mastermodell. Ich sehe den Deacon 72 als Volksraceski, der für Fahrer wie mich (ich bin bald 60ig) viel Komfort bereit hält, sich aber auch sehr schnell und engagiert carven lässt.

In dieser Kategorie hat jeder Hersteller Angebote, die alle gut funktionieren.

Wenn du bei Völkl sein willst, lege ich dir den Racetiger SC ans Herz. Ein sanfter SL, mit verspielter Note, der einfach zu fahren ist, aber nach Oben viel Potential hat.

Lange war der Stöckli SC einer meiner Lieblingsski. Der könnte dir sehr taugen. Je nach gewählter Länge ist er entweder SL oder GS lastig.

DerSeppel
Beiträge: 2
Registriert: 15.01.2024 11:11
Vorname: Sebastian/Seppel
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 6

Re: Welcher Ski für "Ambitionierten Fortgeschrittenen"?

Beitrag von DerSeppel » 17.01.2024 11:37

Hallo Martin,

Danke dass du dir für Zeit genommen hast.
Interessant, das du den Deacon 84 du beschreibst. Meine bessere Hälfte fährt den Ski - trotz der Länge - sehr entspannt und nicht unbedingt konsequent gecarvt.
Die könnte aber auch auf ungehobelten Dachlatten entspannt fahren.
Komischerweise liest sich das Modell von 23/24 sportlicher in den Tests. Zumindest scheint es mir so in den Zusammenfassung en. Ich vermute eigentlich, dass es sich da im Vergleich zum 22/23er nur um ein neues CTG handelt (quasi neue Farbe).

Auf Völkl bin ich überhaupt nicht festgelegt. Da ich noch unbeleckt bin, was eigenes Equipment angeht bin ich (noch) kein Marken-Fanboy.

Im Vergleich liest sich der Atomic eventuell geeigneter und "entspannter":
Gerutscht, gedriftet oder gecarvt – der Ski macht alles problemlos mit und überzeugt durch Harmonie, Stabilität und Vielseitigkeit. Auch im Gelände gut, aber seine Stärken liegen eindeutig auf der Piste. Hier lässt er sich vor allem in mittleren Radien präzise steuern und vermittelt stets viel Sicherheit.
(https://www.ski-online.de/tipps-infos/d ... ntain.html)

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2071
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Welcher Ski für "Ambitionierten Fortgeschrittenen"?

Beitrag von gebi1 » 17.01.2024 12:00

Ich habe auch Freude an breiteren Ski und habe in dieser Hinsicht sehr viel ausprobiert. Unterdessen bevorzuge ich zum Pisten fahren wieder schmale Ski. Sie machen einfach mehr Spass, zumal alle diese, um die 80 mm breiten, Ski kaum wirkliche Offpistequalitäten haben. Wenn ich powdern will, nehme ich dafür einen richtig fetten Ski (Line Pescado).

Probier es aus. Vielleicht findest du solche Ski-SUV lässig. Unterdessen kannst du in vielen Skigebieten, in Testcentren, unkompliziert Ski ausprobieren. Ich würde einen SL, einen Sportcarver und einen solch breiteren Pistenallmountain hintereinander fahren, um mal zu sehen was dir am meisten Spass macht.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag