Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Spätstarter
Beiträge: 80
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Atomic S9, Salomon X-Drive 8.0 FS
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von Spätstarter » 22.12.2022 15:53

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
M, 51 Jahre jung, ca. 175cm, ca. 110kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Weniger sportlich, primär Golf, ein wenig Fitness

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit gut 11 Jahren, zwischen 6 und 20 Skitagen

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Ganz klar: Gute Sicht und gut präparierte Pisten sind der klare Winner. Dann komme ich auch eine schwarze Piste sicher runter. Vielleicht nicht schnell, sondern eher auf Sicherheit bedacht (der Kopf fährt doch noch sehr viel mit). Ich versuche zu carven, doch sicherlich ist es da auch schnell mal gerutscht.

Ansonsten sind rote und blaue Pisten bevorzugt, wobei ich just bemerkt habe, dass ich lieber auf eine rote Piste gehe, da ich auf einer einfachen blaue dazu neige, schnell schlampig zu werden. Auf der roten muss ich mich dann doch mehr auf meinen Fahrstil konzentrieren.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Zerfahrene und sulzige Pisten, am besten noch in Kombination mit schlechter Sicht, da bleibe ich dann gleich im Hotel.

Hier haben sich die letzten Stunden mit dem Skilehrer schon bezahlt gemacht und mit dem Salomon fiel es dann auch schon leichter, mit dem Atomic habe ich mich da schwer getan.

Hier sollte der ggf. neue Ski dann auch mit unterstützen.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Ich probiere mehr zu carven, doch je unsicher ich werde desto eher ist es dann gedriftet.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja, eigentlich in jedem Urlaub.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Reiner Pistenski. Ich war jetzt zum ersten mal mit dem Salomon etwas neben der Piste unterwegs und das war ein komplett neues Gefühl unter dem Ski.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Bislang nutze ich den Salomon X-Drive 8.0 an der ersten Skitagen einer Saison zum einfahren und bei schlechteren Pistenbedingungen Den Atomic S9 dann an besseren Tagen.

Auch wenn der Atomic einen besseren Kantengriff hat, so sind doch beide sehr Fehlerverzeihend und ohne viel Kraft zu fahren. Dass mag ich bei beiden Skier, da ich ohnehin nicht der Übersportler bin und daher schon realistisch sein muss.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
49

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Weiterhin an der Technik zum carven arbeiten.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Neben den beiden aktuellen Skier noch den Fischer Progressor 800 und 900 und ein paar Leihski

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Welchen davon fandest du gut? Warum?
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

So, ich hatte schon mal eine vergleichbare Anfrage im Februar gestellt und mir wurden einige Allmountain Skier empfohlen, die es so aber aktuell nicht mehr gibt (es sei denn, ich bin nicht in der Lage Google richtig zu bedienen).

Was suche ich? Einen gutmütigen, fehlerverzeihenden, ohne Kraftaufwand zu fahrenden Pistenski, mit dem ich vielleicht ein paar größere Radien als bisher mit etwas höherer Geschwindigkeit fahren kann. Natürlich sollte er dabei auch stabil sein.
Also einfach die eierlegende Wollmilchsau. :-)

Folgende Skier wurde mir seinerzeit zum testen empfohlen:
- Line Sick Day 88
- Atomic Maverick 88Ti
- Salomon Stance 90
- K2 Mindbender 90Ti

Ich fahre im Januar zum Zauchensee. Da gibt es zwei, drei Läden, bei denen ich wegen Leihski anfragen kann.

Daher wäre ich für Eure Meinung sehr dankbar. Falls ich obige Ski nicht zum testen bekommen sollte, welche würdet Ihr noch empfehlen? Marke ist mir dabei relativ egal.

Viele Grüße
Thorsten

Spätstarter
Beiträge: 80
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Atomic S9, Salomon X-Drive 8.0 FS
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Re: Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von Spätstarter » 28.12.2022 11:25

Hallo zusammen,

Ich habe jetzt auch noch mal ein wenig geschaut und meine Liste der zu testenden Ski wäre auf Grund der Beschreibungen (!) wie folgt:
1) Salomon S/Force Ti 80 pro in 177cm
1) Salomon Stance 84 in 177cm
2) Atomic Maverick 88 Ti in 176 cm
2) Elan Wingman 82 CTI in 178 cm
2) Blizzard Brahma 82 in 173 cm oder 180 cm
3) Elan Amphibio 16 Ti Fusion x in 178 cm
4) K2 Mindbender 90 Ti
4) Line One Blade

Wie gesagt, die Liste und Reihenfolge basiert ausschließlich auf den Beschreibungen. Und sie ist auch deshalb so lang, weil ich davon ausgehe, dass nicht jeder Ski zum leihen zur Verfügung stehen wird.

Mein Fokus liegt auf eine Ski mit den folgenden Eigenschaften:
- Fehlerverzeihend
- Kraftschonend
- gut auch auf nicht präparierten Pisten zu fahren (z.B. Sulz, zerfahrene Pisten mit Schneehaufen…)

Ich wäre dankbar für jede Einschätzung, ob das mit den Skiern so passen könnte, ob ich noch andere Ski mit auf die Liste nehmen sollte oder auch streichen.

Viele Grüße
Thorsten

DerMo
Beiträge: 32
Registriert: 21.01.2014 22:55
Vorname: Moritz
Ski-Level: 80

Re: Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von DerMo » 28.12.2022 14:24

Ich würde noch Ski wie den Head E-Titan und die Rossignol Experience Reihe ins Rennen werfen.
Da dürftest du auch große Chancen haben, was ausleihen zu können.

Spätstarter
Beiträge: 80
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Atomic S9, Salomon X-Drive 8.0 FS
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Re: Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von Spätstarter » 30.12.2022 16:49

Vielen Dank Mo,

den Rossignol habe ich mit aufgenommen.

Sollte der Head da sein, werde ich ihn mir auch ausleihen. Auf Grund der Beschreibung befürchte ich jedoch, dass er mich ggf. überfordern könnte. :wink:

Viele Grüße
Thorsten

Spätstarter
Beiträge: 80
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Atomic S9, Salomon X-Drive 8.0 FS
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Re: Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von Spätstarter » 08.01.2023 09:28

In zwei Wochen, am 21.01., geht es nach Zauchensee.

Sollte daher noch jemand eine Meinung zu den obigen Skiern oder weitere Empfehlungen haben, wäre ich dafür sehr dankbar. :)

Spätstarter
Beiträge: 80
Registriert: 17.03.2013 15:44
Vorname: Thorsten
Ski: Atomic S9, Salomon X-Drive 8.0 FS
Ski-Level: 52
Skitage pro Saison: 12
Wohnort: Frankfurt

Re: Test-Empfehlungen für Skier mit "größeren" Radien

Beitrag von Spätstarter » 23.01.2023 13:31

Servus zusammen,

so, ich bin nun in Zauchensee und habe ja nun schon damit gerechnet, dass ich nichtjeden der obigen Ski testen kann. Das es am Ende aber nur auf den Atomic Q9 hinausläuft, ist schon ein wenig enttäuschend.

Allerdings muss ich sagen ist der Unterschied zu meinem Salomon X-Drive schon krass. Einmal in negativer Hinsicht, öfters aber in positiver Hinsicht.

Vorn möchte ich sagen, dass aktuell in Zauchensee die besten Voraussetzungen für den angedachten Skitest herrschen. Es schneit leicht, dadurch gibt es schnell diese kleinen Schneehaufen, mit denen ich so meine Probleme hatte. Und genau das hat den Atomic gestern zu Beginn mal so gar nicht interessiert. Der ist dadurch und drüber gezogen, als wäre es eine frisch präparierte Piste. Auch bei etwas höherer Geschwindigkeit lag er satt auf der Piste. Ich habe dann auf den Salomon gewechselt und bin die gleiche Strecke mit ihm gefahren. Da hatte ich dann mehr mit den Verhältnissen zu kämpfen. Der Salomon hat sich da etwas schwerer getan, obwohl er 5mm mehr Mittelbreite hat. Auch bei der etwas höheren Geschwindigkeit flatterte er mehr und ließ mehr Stöße durch als der Atomic.

Aber, ich will nicht ausschließen, dass die Schwierigkeiten, die ich mit dem Salomon hatte, auch zum Teil dem Kopf geschuldet waren. Das Licht wurde ein wenig diffuser und wenn ich den Boden nicht mehr so gut erkennen kann, dann macht der Kopf ein wenig dicht. Dennoch fand ich, nachdem ich wieder auf den Atomic zurück gewechselt habe, dass fahren einfacher.

Allerdings bilde ich mir bei dem Q9 ein, dass er mit mehr Kraft gefahren werden will als bspw. der Salomon oder mein S9. Daher bin ich mal gespannt, wie es mir Ende der Woche so gehen wird. Wenn es bei der Aktuellen Vorhersage bleibt, soll es Mittwoch sogar ein schöner Tag werden.

Viele Grüße
Thorsten

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag