Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Wedler
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 19.02.2020 19:48

@Pancho.Ski und @IceShape: Danke für das Teilen Eurer Erfahrungen, genau so ist es!

Und ein Blick auf die Piste bestätigt das auch durchaus. Ich sehe immer noch viele "old school"-Wedler, die der engen Beinstellung treu geblieben sind :wink:

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1157
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Nordica Navigator 85ti

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von ingo#31 » 19.02.2020 20:59

Wedler hat geschrieben:
19.02.2020 19:48
Ich sehe immer noch viele "old school"-Wedler, die der engen Beinstellung treu geblieben sind :wink:
Oder einfach nicht in der Lage sind, sich umzustellen :wink:

https://www.youtube.com/watch?v=KmVvMBgvGYg

Nebenbei, die im Video fahren ausschliesslich Carving Ski. Soweit erkennbar, ist sogar ein HEAD i.SL dabei. Der hat eine der breitesten Schaufel....
Ich sehe dort keine "speziellen Wedel" Ski.

Wedler
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 19.02.2020 21:10

ingo#31 hat geschrieben:
19.02.2020 20:59
Wedler hat geschrieben:
19.02.2020 19:48
Ich sehe immer noch viele "old school"-Wedler, die der engen Beinstellung treu geblieben sind :wink:
Oder einfach nicht in der Lage sind, sich umzustellen :wink:
Haha, so kann man es auch sehen.. Ich finde aber, es gibt eine Berechtigung für beide Stile und jeder sollte auf seine Facon glücklich werden. Nur für die Oldschooler ist das mit den heutigen Skiern eben deutlich schwieriger..

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von goodie_1401 » 20.02.2020 00:51

IceShape hat geschrieben:
19.02.2020 14:22
Schuhe wo auch die Innenseiten richtige Riefen haben.
Klar, so sahen die Schuhe früher aus - meine auch.
Aber das war ja wohl eher aus Zeiten der Holzski https://www.youtube.com/watch?v=w_hSMfHgEeY
Aber in den 80ern war das schon nicht mehr funktional. Seinerzeit galt das Umsteigen als pop of the top. Und "aufkanten", zumindest ist mir mein Trainer damit seinerzeit auf den Zwirn gegangen. :D

@@Wedler ja, man sieht enge Skiführung aber eben nicht mit aneinandergepressten Knie sondern durchaus funktional. Beide Stile ja, aber eben nicht im entweder/oder sondern im sowohl/als auch.

Und das ist ja auch das, was an den Skischulen gelehrt wird: hangangepasste Fahrweise. Vor 20 Jahren gabs genug Burschen, die sich auf Carvingski das Fahren selbst beigebracht hatten und tollen Schräglagen fahren konnten mit einer Hand im Schnee. Aber wehe, es wurde steil! Da waren sie verraten und verkauft.
Für mich ist das aber kein Argument gegen das Carven. Ich bin auch recht spät umgestiegen, in einer besagten 2h-Einheit mit einem SL. Durch das Carven hat das Skifahren für mich eine neue, weitere Dimension bekommen und ich habe danach meinen Stil recht radikal umgestellt ohne das Alte zu verlernen.

Seit zwei Jahren fahre ich übrigens wiederum ganz anders als noch davor weil meine Knie nicht mehr so wollen.

Ich kann nicht nachvollziehen, warum man in altem verhaftet bleiben will. Ich finde übrigens auch mein Navi im Auto cool, aber wer gerne Karten liest, kann das ja tun....

Tu dir nur den Gefallen und lass den S9 in Ruhe.
unterwegs mit zwei Heizerkids

odenwälder
Beiträge: 90
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von odenwälder » 20.02.2020 10:06

Wedler hat geschrieben:
18.02.2020 19:47

Variante A: SL-Ski
..
Variante B: GS-Ski
..
Variante C: Buckelpisten- und Parkski
..
Darf ich noch die Billigvariante D hinzufügen?

Variante D: Irgendein Mittelklasse-Allroundcarver mit moderater Taillierung. Die sind weder zu torsionssteif noch ist der Radius zu krass.

Von Variante A würde ich abraten. Klar, man kann mit einem SL wedeln. Man kann damit auch im Tiefschnee fahren. Für beides gilt aber: "nur wenn man es sowieso kann" und "Spaß ist was anderes". Irgendwie also unnötig teuer und am Pflichtenheft vorbei. Variante D hätte den Vorteil billig zu sein. Aber vermutlich wolltest du jetzt nicht hören, dass es ein Ski für <200€ tut :wink:

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1874
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von elypsis » 20.02.2020 10:30

@Wedler

Skitechniken im Wandel der Zeit:
https://www.youtube.com/watch?v=RrSt3hNoQv0

:D
My EGO.
My way.

Wedler
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 21.02.2020 08:58

goodie_1401 hat geschrieben:
20.02.2020 00:51
Klar, so sahen die Schuhe früher aus - meine auch.
Aber das war ja wohl eher aus Zeiten der Holzski https://www.youtube.com/watch?v=w_hSMfHgEeY
Aber in den 80ern war das schon nicht mehr funktional. Seinerzeit galt das Umsteigen als pop of the top. Und "aufkanten", zumindest ist mir mein Trainer damit seinerzeit auf den Zwirn gegangen. :D

@@Wedler ja, man sieht enge Skiführung aber eben nicht mit aneinandergepressten Knie sondern durchaus funktional. Beide Stile ja, aber eben nicht im entweder/oder sondern im sowohl/als auch.
Das stimmt, Umsteigen gehört auch dazu. In den Skischulen im Allgäu und in der Schweiz habe ich das in den 80er beides gelernt, zumindest ist es so hängen geblieben, also sowohl enge Knie UND Umsteigen..
goodie_1401 hat geschrieben:
20.02.2020 00:51
Ich kann nicht nachvollziehen, warum man in altem verhaftet bleiben will. Ich finde übrigens auch mein Navi im Auto cool, aber wer gerne Karten liest, kann das ja tun....
Ja, ich finde, das sollte jedem selbst überlassen werden. Wenn jemand z.B. das Auto-Deisgn aus den 70ern schöner findet als die heutigen Modelle, dann sollte er/sie diese Oldtimer-Modelle auch fahren dürfen, Wobei auch dieser Vergleich hinkt, denn er setzt voraus, dass die Entwicklung des Skidesigns eine zwingende lineare Entwicklung ist. Das ist m.E. aber nicht der Fall. DIe Carving-Entwicklung ist eine Entwicklung in eine ganz bestimmte RIchtung, und die Entwicklung scheint derzeit eher wieder zurück zum alten Stil zu gehen
(siehe https://www.welt.de/reise/nah/article15 ... istil.html
https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreic ... n-22311979
https://www.spiegel.de/reise/aktuell/sk ... 17021.html).
Wobei es sicher kein einfaches Zurück sein wird, sondern auch die Erfahrungen Carving-Entwicklung mit integrieren wird. Aber ich denke, das wird sich auch auf das Design der Skier auswirken. Das ist aber natürlich nur meine Laien-Prognose:wink:

Wedler
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 21.02.2020 08:59

odenwälder hat geschrieben:
20.02.2020 10:06

Darf ich noch die Billigvariante D hinzufügen?

Variante D: Irgendein Mittelklasse-Allroundcarver mit moderater Taillierung. Die sind weder zu torsionssteif noch ist der Radius zu krass.

Von Variante A würde ich abraten. Klar, man kann mit einem SL wedeln. Man kann damit auch im Tiefschnee fahren. Für beides gilt aber: "nur wenn man es sowieso kann" und "Spaß ist was anderes". Irgendwie also unnötig teuer und am Pflichtenheft vorbei. Variante D hätte den Vorteil billig zu sein. Aber vermutlich wolltest du jetzt nicht hören, dass es ein Ski für <200€ tut :wink:
Danke für Deinen Input. Das mit dem Preis ist bei den Buckpisten und Park-Ski übrigens ähnlich, die liegen oft bei 300-400 EUR..

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von goodie_1401 » 21.02.2020 16:06

Das Konzept Schön-Skifahren kommt dem Breitensport sehr entgegen, denn rhythmisch und gleichmäßig eine Piste hinunterzuschwingen, das geht sowohl bei gemütlichem Tempo mit breiter ausladenden Kurven als auch flotter mit kürzeren Schwüngen in der Falllinie - je nach Können, aktueller Laune und auch dem jeweiligen Gelände und den Pistenverhältnissen angepasst.
Quelle: https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreic ... n-22311979 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2020
Ernsthaft? Wenn du dafür einen Artikel benötigst, dann frage ich mich wo du in den letzten Jahren warst... Was ist neu daran, dass man hangangepasst fährt? Können, Zustand, Füllgrad und Schwierigkeitsgrad der Pisten, Wetter... all das bestimmt doch die Fahrweise.
Wenn hier einer postet, dass er stets geschnitten auf allen Pisten fährt, dann denke ich mir auch: is klar! Ich muss ja nicht alles glauben, ne?
Mir persönlich ist es auch total wumpe, ob du dich weiter entwickeln willst oder nicht.

Du brauchst aber keine "Argumente" gegen Carvingski zu suchen/finden. Und wenn du einen Oldtimer fahren willst, dann kauf dir doch einen Oldtimer. Neuwagen in der Oberklasse, die sich wie ein Ascona fahren, wirste halt nicht finden. Daher auch der Tipp mit dem Billigski.
Wer die alte Technik fahren kann und will, kann ne Zaunslatte nehmen!
unterwegs mit zwei Heizerkids

Wedler
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 21.02.2020 17:35

Ruuuuhig Brauner! :lol: :lol: :lol:

Also, zum Abschluss noch einmal ein Fazit:

Ich habe mir nach langem Überlegen nun die K2 244 mit Look Pivot Bindung gekauft. Einer der Skilehrer unserer Kinder hatte Parkski, so dass ich mir die Teile genau ansehen konnte. Für mich sind sie einen Tick zu breit, daher habe ich mich dann doch für die Buckelpistenski entschieden. Ich werde versuchen, nächsten Winter einen kurzen Erfahrungsbericht zu posten, das Thema scheint ja doch den einen oder anderen zu interessieren.

Vielen Dank noch einmal für die vielen sehr hilfreichen Tipps. Ich hatte vorher lange im Netz recherchiert, und zu diesem Thema ist dieser Thread nach meinem Eindruck mit Abstand der fundierteste. Ich bin mir sicher, die Infos werden noch einer Reihe von Oldschoolern weiterhelfen.

Over and out!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag