Beratung Sportcarver / Allmountain

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
S_now_l
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2019 23:28
Vorname: Simon

Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von S_now_l » 11.01.2019 23:58

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
M, 31, 179cm 102 kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Eher unsportlich... s.u.
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Fahre seit dem ich 4 bin. 7-12 skitage p.a. (S.u.)
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Rote gut präparierte Piste bei Sonnenschein mit kurzen bis mittleren zügig gecarvten Schwüngen 😊

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Sauberes carving auf Eis und oder Steilhang oder buckelpiste
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Carving
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Habe mir vorgenommen wieder mal einen Kurs zu besuchen. Ansonsten schaue ich ab und an nach den carving spüren und lasse Videos machen. Aber alles nur in Maßen. Es soll ja noch für alle Spaß machen.
Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Eigentl nur für die Piste. Ausgelegt auf kraftsparendes fahren und auf mein Gewicht. Kurze bis mittlere Schwünge und gleichzeitig am Nachmittag noch gut für den sulz geeignet. Aber noch mehr dazu in meinen Fragen im u.a. Text.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Sportcarver od. Allmountain
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln) 88-92

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Meine oben genannten probleme angehen.
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Zuletzt Fischer progressor 9+ flowflex
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Ja

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Sl die spritzigkeit, rc die spurtreue


Hallo zusammen,

nachdem ich seit Jahren hierfleißiger „Mitleser“ bin, habe ich habe mich aber nun angemeldet, weil ich ein Problem habe, bei dem ich Eure Hilfe benötige.

Ich bin männlich, 31 Jahre alt, 1,79 Meter groß und wiege um die 100 Kilo. Ich habe bis vor ein paar Jahren mehrmals die Woche und regelmäßig Sport betrieben (Fußball, Volleyball).
Leider habe ich mich vor knapp 4 Jahren an der Patella Sehne verletzt, so dass meine sportlichen Aktivitäten sich auf ein bisschen Kicken am Wochenende begrenzt haben. Daraus resultierte auch eine recht starke Gewichtszunahme.

Ich fahre seit meinem 4. Lebensjahr jeden Winter für mindestens eine Woche Ski. Manchmal auch noch an Ostern. Die ersten 10 Jahre hatte ich jedes Jahr einen Skikurs, zwei weitere Jahre habe ich beim örtlichen „Rennclub“ mittrainiert. (Slalom und Riesenslalomtraining). Ich schätze mich als relativ guten Fahrer ein, der es im Vergleich zu früher nun etwas ruhiger angehen lässt und zügig gefahrene mittellange Schwünge bevorzugt. Probleme habe ich eigentlich nur sauber zu carven, wenn ich auf steilen und eisigen Pisten unterwegs bin. Ich denke meine Technik hat die letzten Jahre auch etwas gelitten, sodass mal wieder ein Kurs fällig wäre. (mein Skilevel lt. Tool. so was zwischen 75-82)

Nun aber zu meinem Problem, bzw. Frage. Vor zwei Jahreb bin ich leider etwas schwerer gestützt. (Wenn man halt doof ist und sich überschätzt 😅) Bis auf eine schöne lange Narbe ist zwar nichts mehr von zu merken, aber ich bin doch nun etwas verunsichert.

Ich will es auf jeden Fall ruhiger angehen lassen, aber durch mein mittlerweile hohes Gewicht und meiner sportlichen Abstinenz will ich mir eigentlich mal einen anderen Ski leihen, bin mir aber noch unsicher.

Ich fahre zwar eigentlich einen super Ski. (Fischer Progressor 9+ Flowflex, glaub aus 2011/2012, Größe 175) aber er lag doch manchmal etwas hart auf der Piste. Sonst kam ich super mit ihm zurecht, man muss ihm halt nur Sachen was Sache ist. Von der Haltbarkeit dürfte der Ski sich nun auch dem Ende entgegen bewegen. Jedoch habe ich nicht so viele Skitage p.a. 🧐 gefühlt ist er schon etwas weicher als am Anfang.


Wenn schönes Wetter ist, würde ich ja schon gerne mal einen richtig spritzigen SL Carver ausprobieren. Kommt aber auch auf die Bedingungen an, sonst geht mir bestimmt die Kraft aus. Meistens ist es aber ja Nachmittag einfach zu Zerfahren, daher macht ein sl als einigen Ski keinen Sinn. Abseits der Piste wird es dieses Jahr nicht gehen, da dies in diesem Skigebiet nicht drin ist. Im Grunde geht es mir darum einen Ski zu fahren, der mich wieder Sicherheit gewinnen lässt und leicht zu „handeln ist“.

Würde mich freuen, wenn Ihr einfach mal Eure Meinung äußern würdet und evtl. auch eine Empfehlung für nen Ski hinterlassen würdet. Merci & viele Grüße
Simon =)
Zuletzt geändert von S_now_l am 14.01.2019 07:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 787
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von maestro70 » 12.01.2019 08:53

Du solltest auf jeden Fall einen SL probieren (Gewicht, kurze - mittlere Schwünge)

Hab keine Angst davor! Ich finde die heutigen SL im Vergleich zu SL vor noch 5/6 Jahren doch sehr entschärft.

Gerade für das Fahren auf vollen Pisten, auf zerfahrenen Pisten und im Sulz sind SL super geeignet.
Vorraussetzung dafür ist, dass du wirklich carvst. Wenn du versuchst, im Sulz (oder den Buckeln bei abendlich zerfahrener Piste) den Ski hinten rum zu würgen, dann macht das nicht wirklich Spass...

Ein SL lässt sich auch super driften.
Das hängt hauptsächlich am belagsseitigen Kantenwinkel und ob die Kante noch zusätzlich gebrochen wurde (vom Service oder durch Abnutzung).

Ich fahre meine SL immer mit belagsseitig 0.5°. Da merkt man die Kante schon deutlich. Da lässt sich der Ski auch nicht mehr ganz so einfach driften.

Wenn du den belagsseitigen Winkel so bei 0.7°/0.8° schleifen lässt, wird der Ski recht handzahm.
Normale Sport- Allroundcarver sind meisst mit einem belagsseitigen Kantenwinkel >1° geschliffen.

Versuch doch mal z.B. Einen Völkl Racetiger SL
https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... r-sl-2990/
oder einen Rossignol Hero ST.
https://www.rossignol.com/de/rossignol- ... -2019.html

Die haben beide leichten Tip-Rocker, was den Ski nochmals leichter zu fahren macht.

Wenn du wirklich carvst, müsstest du (bei deinem Gewicht), um Verletzungen vorzubeugen, auch vor der Saison ein bisschen Beintraining machen. Beim Carven wirken doch recht große Kräfte auf den Oberschenkel ein. Wenn du da zwischendrin mal Notbremsen musst und keine Kraft mehr hast, wirds gefährlich ... ;-)

Alternativ ist der hier sowas wie die eierlegende Wollmilchsau
https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... n-76-4395/
stabil genug für dein Gewicht, kannst es auch mal krachen lassen, aber durch Tip + Tailrocker auch extrem leicht zu drehen, 76er Mitte ist sehr universell bei weichen , verspurten, abendlichen Pistenverhältnissen...
...oder der hier
https://shop.atomic.com/de-de/products/ ... a3395.html
...haben beide 15m Radius bei 175

Du müsstest das halt mal testen!
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

latemar
Beiträge: 2828
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von latemar » 12.01.2019 10:40

maestro70 hat geschrieben:
12.01.2019 08:53


Alternativ ist der hier sowas wie die eierlegende Wollmilchsau
https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... n-76-4395/
stabil genug für dein Gewicht, kannst es auch mal krachen lassen, aber durch Tip + Tailrocker auch extrem leicht zu drehen, 76er Mitte ist sehr universell bei weichen , verspurten, abendlichen Pistenverhältnissen...
Bist du den mal gefahren?
Das ist ein recht heißes Eisen, das einiges an Führung braucht.
Ein gemäßigter SL wie der Elan sind da deutlich leichter zu fahren.


Gruß!
der Joe
17/18 48T Dolomiti
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/3T Carezza/2T Latemar/1T Cermis/1T Catinaccio/1T San M./1T P-Rolle/1T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 787
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von maestro70 » 12.01.2019 12:02

@latemar
Nein. Bin den noch nicht gefahren.
Ich dachte, der ist nur in der "Pro" Version so scharf...

Mit normaler Platte und Bindung und nem belagsseitigen Winkel von 0.8° sollte der eigentlich passen, oder?

Ich bin den Vorgänger gefahren. Genau gesagt, den Werks-Code. Ich fand den jetzt nicht so scharf. Mir war der zu "lasch", deswegen hab ich ihn auch wieder verkauft...
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

S_now_l
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2019 23:28
Vorname: Simon

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von S_now_l » 14.01.2019 08:28

maestro70 hat geschrieben:
12.01.2019 08:53

Wenn du wirklich carvst, müsstest du (bei deinem Gewicht), um Verletzungen vorzubeugen, auch vor der Saison ein bisschen Beintraining machen. Beim Carven wirken doch recht große Kräfte auf den Oberschenkel ein. Wenn du da zwischendrin mal Notbremsen musst und keine Kraft mehr hast, wirds gefährlich ... ;-)
Hallo maestro70,

danke für dein Feedback!
Ja das stimmt - ich habe die letzten 2 Jahre gemerkt, dass das höhere Gewicht und die Unsportlichkeit nicht ganz spurlos an einem vorüber gehen und hab die letzten Wochen zumindest jeden 2. Tag etwas für die Beine und den unteren Rücken getan.
Denke dennoch, das bei wirklich hohen Geschwindigkeiten eine Notbremsung kein richtig tolles Gefühl ist und lasse es eigentlich nicht mehr Vollgas fliegen. (Der Stutz wirkt da auch noch ein bisschen im Kopf) Aber ein flottes schönes carven mit kürzeren und mittleren Radien und das Gefühl auf der Kante und dem Lastwechsel macht mir eh am meisten Spaß.

Wie schon geschrieben habe ich aber mit meinem Ski am Nachmittag nicht mehr so richtigen Spaß. Denke das liegt aber auch an den blauen Muskeln.

Deine Ski Empfehlung sich doch auch für den ganzen Tag bei SL Carvern umzusehen nehme ich dankbar an. Mein Kenntnisstand (wie du schon vermutet hast, ist tatsächlich ungefähr der Stand vor 6-7 Jahren) . Hier war der Sl für den ganzen Tag einfach zu "speziell"

Völkl war bei mir eigentlich noch nie auf dem Schirm gewesen; es gibt keinen richtigen Grund, aber war irgendwie nicht meine Marke, kann aber ja mal die genannten Modelle testen.

Den Vantage nehme ich auch mal mit auf!

Mit dem Thema Schleifwinkel hatte ich mich noch nicht beschäftigt. Ich habe mich auf das Fachwissen der Servicemitarbeiter verlassen - obwohl da ein Mitarbeiter auch schon mal über den anderen Mitarbeiter, aus einem anderen Skigebiet, geschimpft hat.

Gibt es sonst Modelle die in Richtung Multi Radius gehen?

Wie wirkt sich ein küerzerer GS Ski aus - ist das bei meinem höheren Gewicht nicht auch eine Option?

Habe mir jetzt schon mal folgende Liste überlegt:

SL:
Völkl Racetiger SL
Rossignol Hero ST
Stöckli Laser SL
Atomic Redster S9

Mix RC
DOBERMANN SPITFIRE RB FDT
Völkl Deacon 76
Atomic Redster x5/7/9
Head Supershape i.Magnum
RC4 The Curv DTX

Allmtn:
Atomic VANTAGE X 75 CTI
K2 iKonic 80

BBR-Andy
Beiträge: 175
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomski 155-175
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Chiemgau

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von BBR-Andy » 14.01.2019 08:57

Bei Deiner Pistenorientierung
empfehle ich Dir einen:
Head Supershape i. Speed Racecarver
mit 1,77m.
Kürzer nur, wenn Du Dich überwiegend
bei geringerem Tempi (unter 20/25km/h) aufhalten willst.
Mein 1,77er (85kg, 1,73m) läßt sich mit geringstem
Kraftaufwand extrem sauber carven.
Der Eisgripp dabei und die Laufruhe sind schlicht sensationell.
Im Tiefschnee ist er gegen einen Freerider natürlich chancenlos,
das wurde aber auch nicht anders erwartet.

Lieber Gruß
BBR Andy

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 787
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von maestro70 » 14.01.2019 09:41

@BBR-Andy
auch eine gute Idee.
Ich persönlich ( 186 cm / 98 kg) bin allerdings mit den Head Ski im Allgemeinen und mit der Supershape - Serie im Besonderen nicht so gut klargekommen. Sowohl mein Supershape SL, als auch mein Supershape i.Titan hab ich wieder abgegeben, weil die mir gerade bei harten / eisigen Pistenbedingungen zu lasch waren. Bei Druck ist jedesmal die Kante weggegangen.

Wenn ich das richtig verstanden habe sind die Anforderungen von @S_now_l
- 99,9 % Piste
- besser carven lernen
- kurze bis mittlere Radien
- Sicherheit gewinnen auch bei schwierigen Verhältnissen
- recht schwer (102 kg)

Aus diesen Gründen würde ich nach wie vor einen SL empfehlen.

Die von dir @S_now_l genannten Modelle sind alle ok.
Racetiger und Rossi haben Tip-Rocker. Sind dadurch etwas Fehlerverzeihender.
Stöckli kostet richtig Geld.
Atomic ist ein guter Ski ohne Rocker.
Da kannst du wirklich jeden nehmen. Welcher DIR am Besten passt, musst du testen.

Allmountainski würde ich dir nicht empfehlen, da du nicht "Allmountain" fährst, sondern nur Piste. Da machen Pistenski einfach mehr Spass.

Die Mix-RC sind soweit alle ok. Fürs Carven lernen brauchst du mit denen allerdings etwas mehr Grundspeed, als mit einem SL.
SL sind normalerweise auch etwas wendiger.

Inspiriert durch @BBR-Andy würde ich dir noch empfehlen zu testen:
https://www.head.com/shop-us/us-CA/worl ... ce-67.html
in 170 oder 175.
der hat einen etwas kleineren Radius, als der WC Rebels i.Speed.

Bei dem o.g. Anforderungsprofil würde ich trotzdem jederzeit einen SL empfehlen...
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 988
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser SC / LOOK SPX12 R21 WC Plate

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von ingo#31 » 14.01.2019 09:49

S_now_l hat geschrieben:
14.01.2019 08:28
Habe mir jetzt schon mal folgende Liste überlegt:

SL:
Völkl Racetiger SL
Rossignol Hero ST
Stöckli Laser SL
Atomic Redster S9
Hierzu kann ich etwas beitragen.
Habe den Stöckli als auch den S9 selbst gefahren. Die Völkl und Rossi haben einen ausgeprägten Rocker, was meiner Meinung nach NICHT an einen Slalom Ski gehört.
Der Stöckli ist definitiv zu weich für dich, käme meiner Meinung nach nicht für dich in Frage.
Der S9 ist eine durchaus zu überlegende Alternative. Er hat keinen Rocker, ist recht straff abgestimmt, ist sehr einfach zu fahren, völlig frei von Überraschungen. Er ist von den genannten Modellen am "wenigsten" SL, eher ein kurz geratener GS, vom Fahrgefühl her. Das heisst nicht, dass man ihn nicht in sehr enge Radien drücken kann, er macht es halt etwas gemächlicher als die anderen SL. Er ist sehr stabil bei hohen Geschwindigkeiten und lässt auch mal eine Schussfahrt auf den Ziehwegen zu, ohne zu verschneiden. Ist zwar persönlicher Geschmack, aber der Ski sieht in Natura sehr geil aus.
Teste ihn mal, denke der könnte dir gut passen.

Viel Erfolg!

S_now_l
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2019 23:28
Vorname: Simon

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von S_now_l » 14.01.2019 16:17

Vielen Dank @ingo#31 ,@BBR-Andy, @maestro70 :-D

Meine Favoriten sind aktuell:

Atomic Redster S9
Atomic Redster X9
Nordica DOBERMANN SPITFIRE RB FDT
Nordica DOBERMANN SLC FDT
Head World Cup Rebels i.Race

evtl. noch eine Alternatice zum Rocker testen?

Ansonsten kann evtl. jemand was zu den Unterschieden sagen?

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 988
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser SC / LOOK SPX12 R21 WC Plate

Re: Beratung Sportcarver / Allmountain

Beitrag von ingo#31 » 14.01.2019 16:27

Der X9 ist sehr schmal und hat wenig Radius- unterstützt dein Vorhaben nicht wirklich.
Der Dobermann SLC ist für dein Gewicht zu weich- alternativ der SLR der ist aber deutlich "schärfer" und anspruchsvoller.
Spitfire ist ebenfalls eine gute Alternative, ist aber nicht so "slalomig" und eher auf der RC Seite.
Was neben dem S9 noch getestet werden könnte, wäre der Blizzard SRC Firebird. Der ist aber auch eher auf der schärferen Seite und sehr "slalomig".

Meiner Meinung nach würde der S9 am besten passen: es ist ein Slalom Ski der das carven fördert, er ist ausreichend hart für dein Gewicht und er ist nicht ganz so aggressiv, wenn man mal Fehler macht und nicht richtig drauf steht.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag