Sportcarver vs Slalomcarver

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Chico73 » 22.10.2018 17:32

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
männlich, 184 cm , 88 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
recht sportlich, Laufen (0-2 x wöchtentlich 7-10 km), Radfahren

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Regelmäßig 7-10 Tage pro Jahr in den letzten 20 Jahren mit einigen Unterbrechungen (Kinder, Job etc.)

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
95% Piste (meist rot, aber gerne auch schwarz und blau) meist mittlere Schwünge, je nach Piste und Beschaffenheit auch manchmal lange oder kurze Schwünge.
mittel bis schnell (40-70 km/h) eher selten darüber.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Bei sulzigen oder stark aufgefahren Hügeln auf der Piste fehlt Nachmittags oft die Kraft oder das Vertrauen, bei schlechter Sicht

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Bilde mir ein eigentlich zu carven, wobei das vermutlich mehr doch mehr ein Driften sein dürfte. Habe den alten Parallelschwung eigentlich nicht mehr gelernt

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
ja, versuche eigentlich auf Technik zu achten und habe alle paar Jahre wieder mal für 1-2 Std. einen Skilehrer genommen

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?

hauptsächlich (95%) Piste und ab und zu neben der Piste oder im Neuschnee, mal eine Skiroute sollte auch mal drin sein - aber eigentlich kein Fokus darauf.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Sportcarver, Slalomcarver, Top-Allrounder

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
63

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Sauber und zügig carven, ab und an mal eine Skiroute, besser fahren bei schlechteren Bedingungen (Nebel, zerfahrene Piste) sicherer fahren.

Welche Ski bist du bisher gefahren?

Ich bin eigentlich der absolute Leih-Ski-Fan, folgende Ski bin ich in meiner Erinnerung die letzten Jahre gefahren

2015: Völkl Racetiger SC
2016: Atomic Nomad Crimson TI Arc
2016: Salomon x-Race Lab (?)
2017: Völkl Racetiger SC (165)
2018: Völkl Racetiger SL (165)
2018: Elan Amphibio 14 Ti (172 oder 166)
2018: Atomic Redster x9 (169)
2019: Völkl Deacon 76 (172)
2019: Head WCR iSLR (165)

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibung), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
ja, die Racetiger und den HEAD bin ich bewusst als Slalomski gefahren

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

RaceTiger SL war schon der Hammer, gerade im Januar bei Super-Bedingungen hat der schon ordentlich Spaß gemacht sowohl bei Kurzschwüngen als auch bei mittleren Radien top - aber eben auch sehr fordernd und mit viel Krafteinsatz zu fahren.
Mit dem SL wurde es bei schlechteren Pistenverhältnissen und zum Nachmittag hin schon echt anstrengend und im Sulz oder bei weichen Schnee würde der mir bestimmt keinen Spaß mehr machen.

Im Frühjahr bei deutlich weicherem Schnee war dagegen der Elan Amphibio eine echte Offenbarung. Sehr Drehfreudig, agil und recht fehlerverzeihend.

Den Atomic Redster X9 bin ich Ende Dez in Südtirol auf viel Kunstschneepisten gefahren. War ein super Ski - aber irgendwie nicht Fisch noch Fleisch. Mittellange schnelle Carvingschwünge waren super, aber auf sehr steilen abschnitten und bei Kurzschwüngen nicht so mein Ding, dazu relativ anspruchsvoll und wenig fehlerverzeihend.

Mit dem Völkl Deacon 76 kam ich anfangs überhaupt nicht klar. Lag vermutlich an der enormen Breite des Mittelskis und dem großen Radius (im vergleich zu allen anderen gefahrenen). Auf freier Piste mit ordentlicher Geschwindigkeit jedoch super. Dafür im steilen Terrain äußerst schwierig auf Kante zu bringen - da ist mir der Talski oft weggerutscht. Sehr drehfreudig aber kleine Radien mag er irgendwie nicht so. Nach zwei Tagen ging es besser - insgesamt aber ein sehr anspruchsvoll zu fahrender Ski, bei dem man sehr konzentriert sein muss und technisch sehr sauber fahren muss.

Den Head bin ich nur einen Tag gefahren. Super Slalomski, sehr gut zu handeln, extreme agil und tolle Kurzschwünge und auch bei höherer Geschwindigkeit gut zu fahren. Lange Radien sind aber nicht so sein Ding.




Wie gesagt, komme ich mit dem Leihen eigentlich super aus - immer wieder mal was neues, aktuelle Ware, kein Skiservice, kein Transport etc. (für mich oft günstiger, da Kinder noch kostenlos mieten können). Da die Skitage aber doch immer mehr werden, überlege ich doch mal eine Schnäppchen zu machen (Vorjahresmodell oder guter Gebrauchter).

Was ich suche ist ein sportlicher Slalom-Carver, der aber auch mal mittlere Radien gut mitgeht. Der Ski sollte zum einen auf harten Pisten (rot und schwarz) im Januar schön halt geben und den man auch mal ausfahren kann, der aber auch bei nachlassender Kraft und auch bei weicherem, aufgefahrenen Schnee, oder gar Sulz immer noch Spaß macht.

Der Amphibio ging schon in die richtige Richtung, war mir aber auf eisigen Pisten morgens früh teils nicht griffig genug (wird aber vermutlich eher ein Thema mangelnder Technik sein).

Der Head war eigentlich super, aber die Radien waren schon extrem klein.

Eigentlich tendiere ich am ehesten zum Völkl SL oder SC. Hier habe ich nur die Befürchtung, dass die bei weichen, sulzigen Bedingungen oder bei stark aufgewühlten Pisten deutlich an Fahrspaß einbüßen bzw. echt anstrengend zu fahren sind.

Welchen Ski würdet ihr mir empfehlen?

Danke!

Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Chico73 » 28.01.2019 17:35

Preis spiel natürlich auch ne Rolle - die 300,- für den Head sind schon interessant...

Mike1509
Beiträge: 94
Registriert: 13.12.2009 13:23
Vorname: Michael
Ski-Level: 82
Wohnort: Bezirk Baden

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Mike1509 » 28.01.2019 21:32

Teste mal den Elan SL Fusion.

Ich fahre ihn seit letzten Winter ein toller Ski, sehr direkt und spritzig, macht richtig Spaß

Im Frühjahr (April) aber auch anstrengend hab mir deshalb gerade als zweit Ski den Progressor F18 bestellt :D

Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Chico73 » 30.01.2019 13:50

Hallo, ja den Elan finde ich auch sehr interessant.
Vor allem weil mir der Amphinio 14 so gut gefiel, der jedoch ein wenig breitbandiger ist in Richtung Allmountain bzw. Sportcarver.

Kann man den SL Fusion auch mal richtig laufen lassen, also größere Radien bei zügiger Fahrweise und bei schon aufgewühlteren Pisten?

Danke!

latemar
Beiträge: 2880
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von latemar » 30.01.2019 13:55

Elan SL fusion ist definitiv sehr geeignet. Die Slalomcarver von Elan gehen auch sehr gut bei längeren Schwüngen und sind sehr varaibel zu fahren. Er ist für den ganzen Tag prima.


Gruß!
der Joe
17/18 48T
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

Chico73
Beiträge: 15
Registriert: 10.12.2008 12:12
Vorname: Einar

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Chico73 » 30.01.2019 15:47

Eigentlich bin ich schon fast entschieden...Elan... aber welcher?

Den Amphibio 14 ti bin ich bisher als einzigen gefahren. Ostern 2018. Da war der wirklich Top. Ich kam überall damit zurecht.

Für Pistenverhältnisse Anfang Januar (wo ich auch regelmäßig fahre) fürchte ich aber, dass der mir bei knüppelharten Pisten fast zu weich sein könnte - auch in Anbetracht meines Gewichts (88kg).

Daher vielleicht doch der Ambhipio 16 ti. Worin macht sich der Unterschied hauptsächlich bemerkbar?
Wie ist der denn so im Vergleich zu dem Atomic X9

Den SL Fusion würde ich sofort nehmen, wenn es ein reiner Slalom-Ski werden soll.
Kann man den mit dem Head WC Rebel SLRi ungefähr vergleichen?

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4700
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von TOM_NRW » 30.01.2019 16:26

Hi,

dann will ich noch einen weiteren Ski ins Rennen werfen und zwar den Head i.Race. Vom Aufbau gleich wie der i.Sl aber von Radius genau zwischen dem Slalom und einem Riesenslalom-Ski. Sportlicher Ski mit breitem Einsatzgebiet auf der Piste. In ca. 175cm gefahren ist er auch auf sehr eisiger Piste austeichend steif. Mittlere und lange Bögen, hohes Tempo macht er easy mit. Das Thema Sulz ist meines Erachtens eher eine Technik- als eine Materialfrage. Ist aber genauso „anstregend“ wie ein Head i.Sl.

LG Thomas

PS: Den Elan finde ich auch gut. Pass nur bitte auf, dass Du kein „Blender“-Sondermodell erwischt. Elan war in diesem Bereich in den letzten Jahren sehr aktiv.

Mike1509
Beiträge: 94
Registriert: 13.12.2009 13:23
Vorname: Michael
Ski-Level: 82
Wohnort: Bezirk Baden

Re: Sportcarver vs Slalomcarver

Beitrag von Mike1509 » 31.01.2019 17:06

Wenn’s um Elan geht, kann ich Sport Robl wärmstens empfehlen. Habe dort schon 3 mal Ski bestellt. Der Shop wirkt zwar sehr einfach. Aber Service und Preis sind top. Den SL Fusion bekommt um ca. 350€ inkl Versand. Ist ein Top Preis

2017/2018 SL Fusion
https://www.sport-robl.at/de/ski-sets/e ... reich.html

Das heurige Modell
https://www.sport-robl.at/de/ski-sets/e ... -2019.html

Ist bis auf das Design gleich, ob man dafür 50€ mehr bezahlen will, muss man selbst entscheiden.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag