Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
ChristianFF
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2018 17:36
Vorname: Chris
Ski-Level: 51
Skitage pro Saison: 6

Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ChristianFF » 21.02.2018 18:16

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer? 36, 87kg, 184cm

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft? Früher viel Ballsporten, jetzt 1x pro Woche laufen und im Sommer gelegentlich Fußball.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Als Kind angefangen, dann nicht weiter verfolgt. Seit Studium einmal 2-4 Skitage, aber wegen Umzug Nähe München möchte ich dies gern steigern auf 10.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Fahre am liebsten rote oder bei guter Sicht gut präparierte schwarze. Eher Kurzschwung, aber ggf nehme ich mal Stunden, um mal ins Carving reinzuschnuppern. Größtes Problem ist die starke Rückenlage, die nicht weg will.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Bei schlechter Sicht oder nicht mehr guten Bedingungen potenziert sich die Rückenlage. Wenn die Piste zusammengefahren ist, dann komme ich schnell aus dem Rhythmus.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Gedriftet.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Versuche selbst die Rückenlage im Griff zu bekommen, aber werde auch mal Stunden nehmen.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
95% Piste.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Schwanke zwischen einem SlalomCarver und AllMountains.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
51

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Prio ist die Rückenlage.
Und richtig carven bei Platz auf der Piste und schön wedeln, wenn’s enger ist, wäre schön.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Mir wurde mal ein Völkl Racetiger GS speedwall mit 175cm geschenkt, aber der war nur gut auf mittelschweren blauen Pisten und bei besten Bedingungen. Ansonsten kam ich damit 0 zurecht. Habe mal einen Atomic redster SL gefahren, wo mir die drehfreude gefallen hat (kein Wunder im vgl. zum Völkl GS).

Zuletzt habe ich den Völkl RTM 84 geliehen, der mir auch gut gefiel.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
S. O.

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Die Offenbarung beim allMountain RTM84 war, dass man auch mal in einen Hügel reinfahren konnte, ohne dass es die Skier verrissen hat.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Wie gesagt, ging der Völkl Ravetiger gar nicht, was ja kein Wunder ist bei meinem Level und Rückenlage.


Vom Gefühl her tendiere ich zu einem AllMountain, auch wenn ich quasi 95% Piste fahre (glaube, dass ich damit besser zurecht komme, wenn es sulzig oder zusammengefahren ist).

Tendiere hier zu Völkl RTM 81 oder 84
Oder Atomic Vantage x 83 oder 80.
Frage mich nur, ob die sehr guten Modelle (-rtm 84 und x 83) nicht doch den Mehrpreis bei mir nicht lohnenswert sind bzw. sich die beiden anderen für meinen Anspruch sogar besser fahren lassen.

Oder ich gehe doch Richtung slalomcarver.
Werde mal schauen, ob ich verschiedene Modelle testen kann, aber ist logistisch nicht immer einfach.

Möchte die Skier dann sicher 5-7 Jahre behalten bei ca 10 skitagen p.a.

Danke , falls jm. noch einen Tipp hat.

zzz
Beiträge: 276
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 21.02.2018 18:20

Wenn ich ein Rück[X]lagenproblem hätte, würde ich klar Bigfoot oder RaxSki ausleihen/besorgen - zumindest, um einige Tage damit zu üben. :-)

Rax ist preislich akzeptabel, und lässt sich wohl mit normalen Skischuhen fahren.

Aber wie gesagt - ich würde das Ding hauptsächlich gegen die Rück[X]lage wählen - das ist jetzt keine Grundsatzempfehlung für Deine nächsten Ski (davon verstehe ich nicht viel).

Ich habe mir die Rück[X]lage beim Inlineskaten abgewöhnt. Wenn Du da nicht richtig auf den Skates stehst, fährst Du keinen Inline-Marathon innerhalb des Zeitlimits, kein "Rhine on Skates" bis zum Ende und kein "Rund um um den Bodensee" oder "Rund um Düsseldorf" durch.

Ich halte dieses Seite für ganz gut zur Beratung: http://www.carvingski.info/centix/de/sk ... lesen.html

Wenn Du Deine ~60 Tage damit fahren willst, musst Du laut dem Link einen Racecarver um ca. 600 - 800 EUR herum kaufen (ich würde reduzierte Ware um 400 EUR herum bevorzugen) - pauschal geschätzt :-)


EDIT: Iss ja guuuht! Alle unbefugt"en" sind hiermit ellimi... emiili... elimimim.... ausgemerzt!
Zuletzt geändert von zzz am 21.02.2018 19:51, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1034
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ingo#31 » 21.02.2018 18:55

Rücklage nicht Rückenlage....... soviel Zeit muss sein :P

Pancho.Ski
Beiträge: 882
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 21.02.2018 19:28

Rax ist was vollkommen anderes, kenne ich allerdings nur vom Video,noch nie so ein Teil gefahren, oder auch nur angefaßt. Unter genanntem Vorbehalt scheint es mir, dass gerade Rax in den mir bekannten Videos quasi in Rücklage gefahren werden(?)
Prinzipiell scheint mir das auch ziemlich weit weg von dem was ich unter dem Feeling beim Skifahren verstehe.

Die Rücklage kannst Du dir nur selbst abtrainieren, das macht der Ski nicht für dich. Kurzski oder Bigfoot sorgen halt dafür, dass falsches Stehen auf dem Ski sofort bestraft wird. Kann tatsächlich schnell helfen, wenn man das mag... :D

Rücklage bewirkt eine schlechte Steuerqualität auf dem Ski, daher ist das nicht verwunderlich, dass du mit einem sportlichen GS nicht gut klarkommst. Kann dir halt leider auch leicht mit jedem anderen Ski passieren. Deswegen würde ich versuchen, vorrangig das Problem Rücklage anzugehen, und danach die Materialfrage. Könnte nämlich sein, dass sich das Feeling für den Ski dadurch ändert was wiederum die Skiauswahl verändern kann. Wenn du die Fahrtechnik besser im Griff hast, könnte dann vielleicht auch ein sportlicheres Modell in Frage kommen, das dich dann wirklich länger begleiten kann.

Gutes Feedback für die Position auf dem Ski und gute Unterstützung zum Carven lernen dürfte ein moderater SL bieten, die fährt man standardmäßig in 165 cm Länge. Aber auch hier besteht die Gefahr des Abwerfens bei Rücklage, wenn auch nicht so stark wie bei Bigfoot. Da hast Du ja die Drehfreudigkeit schon als sehr angenehm empfunden.

Ein gefällig zu bewegender Ski der an SL angelehnt ist, wäre z.B. auch der Supercharger von K2.

Speziell hier würde ich aber noch mehr als sonst zum testen raten und vom Kauf ohne Probefahrt abraten.

zzz
Beiträge: 276
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 21.02.2018 19:49

Pancho.Ski hat geschrieben:
21.02.2018 19:28
(...)
Die Rücklage kannst Du dir nur selbst abtrainieren, das macht der Ski nicht für dich. Kurzski oder Bigfoot sorgen halt dafür, dass falsches Stehen auf dem Ski sofort bestraft wird. Kann tatsächlich schnell helfen, wenn man das mag... :D
DAS ist der Grundgedanke meiner Idee zum selbständigen Training.
Rücklage bewirkt eine schlechte Steuerqualität auf dem Ski, (...)
Schlimmer noch: der nächste unbemerkte Buckel hebelt einen aus - aber vom Feinsten!
Rücklage ist nicht nur ein Spaßverderber, sondern im Zweifel eminent gefährlich.

Im Tiefschnee hat man allerdings keine große Wahl...

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1034
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ingo#31 » 21.02.2018 20:07

zzz hat geschrieben:
21.02.2018 19:49
Im Tiefschnee hat man allerdings keine große Wahl...
Hoffentlich liest gebi1 das nicht :D


freeriderin
Beiträge: 831
Registriert: 18.08.2003 08:36
Vorname: Kati
Wohnort: in der Ecke Neuss/ Düsseldorf

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von freeriderin » 21.02.2018 22:21

zzz hat geschrieben:
21.02.2018 19:49
Im Tiefschnee hat man allerdings keine große Wahl...
Einspruch.

zzz
Beiträge: 276
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 21.02.2018 23:23

Na gut - ich sag's mal so: ICH hatte keine große Wahl. Anders kriege ich die Skispitzen nicht raus, und wenn die nicht draußen sind, habe ich zweifach Probleme: a) Hängenbleiben im Gebüsch, b) Einleitung eines Schwungs.

Wahr ist auch: niemals fahre ich freiwillig Tiefschnee, und meine Ski sind immer reine Pistenski. Der Grund, weswegen ich MAL in Tiefschnee stecke, ist eine Zwangslage, z.B. mit dem Lift hochgefahren, aber hupps - das ist eine Skiroute, und nicht präpariert... Oder im Ausland - falsch abgebogen, und dann entweder Tiefschnee oder mühsam hochklettern.... Oder ein spektakulärer Sturz vom Pistenrand in den puscheligen Abgrund (Tipp von mir an alle Skifahrer: immer nach vorne schauen, dahin, wohin man fährt, und nicht bei flotter Fahrt in die Handschuhe gucken... :oops: )

Aber das sind meine eigenen Probleme. Ich hoffe, der kleine Blödsinn, den ich mir manchmal erlaube, konnte ein wenig schmunzeln auslösen, und jetzt back to topic :-)

ChristianFF
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2018 17:36
Vorname: Chris
Ski-Level: 51
Skitage pro Saison: 6

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ChristianFF » 22.02.2018 10:58

Danke, Danke für die Tipps und Antworten.

(Der Gedanke mit den BigFoots kam mir auch schonmal. Wenn man gezwungen ist, mit weniger Rücklage zu fahren, weil man sonst hinfällt, fährt man wohl irgendwann auch mit zentralerer Lage über dem Ski. In der Theorie. Mal schauen.)

Bzgl. der Ski scheint man hier im Forum nicht zu AllMountains zu tendieren. In 1 Woche probiere ich mal Slalom-Ski aus. Da dies im Bayerischen Wald sein wird , werden dies wohl die Völkl Racetiger SC sein. Ich bin ein bißchen skeptisch, weil ich mit den Racetigern GS nicht zurecht kam, aber anscheinend (lt. Völkl-Seite) ist er "leichter" zu fahren und im Vgl. zu den "richtigen" Racetigern auch "entschärft" (Fahrerniveau 7/10 vs 9/10 beim Racetiger SL).

Meine Befürchtung ist nur, dass ich mit den Pisten-Slalom-Skiern Probleme bekomme, wenn die Piste zusammengefahren ist, was bspw. im bayerischen Mittelgebirge ja schon ab 11/12h oft der Fall ist. Da stelle ich mir AllMountains einfacher vor.

Nochmal kurze Frage ans Forum:
Kennt jm. die RTM 81 im Vgl. zum RTM 84 oder Atomic X 80 vs X 83?

Danke!
Chris

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag