Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 932
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von saschad74 » 19.03.2017 15:11

Ratirat hat geschrieben:Die Antwortzeiten bei Bittl und Marker auf E-Mails sind wirklich miserabel. Beide brauchten über eine Woche für die Antwort!
Bei Marker habe ich generell den Eindruck, dass sie sich gerne von den Endkunden soweit wie möglich abschirmen möchten (die sollen gefälligst kaufen und sie ansonsten in Ruhe lassen). Als ich seinerzeit ein Problem mit meiner Jester hatte, hat das Kontaktformular auf deren Homepage nicht funktioniert. Auf Hinweise darauf via Facebook-Seite erfolgte null Reaktion. Email-Adresse hatte ich selbst nicht finden können auf der Homepage. Erst nach einer Forumsnachfrage hat mich dann jemand auf die Emailadresse hingewiesen. Da hat dann die Antwort auch ca. eine Woche gedauert und lautete sinngemäß "lassen Sie uns damit in Ruhe und belästigen stattdessen den Fachhändler Ihres geringsten Misstrauens". Man mag mich für altmodisch halten, aber ich finde, den Text (der ja ohnehin als Schablonenbaustein vorliegt) hätte man auch etwas zügiger zurücksenden können. Aber was weiß ich schon...

Gruß,
Sascha

Ratirat
Beiträge: 19
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 19.03.2017 15:15

OK, den Eindruck, dass meine Frage irgendwie lästig gewesen wäre, erweckten die Antworten bei mir aber nicht. Sie waren freundlich und ausführlich, einer hatte sogar noch meinen Z-Wert nachgeprüft. Alles gut! Nur etwas schneller hätten sie schon sein können, denn als die erste Antwort kam, waren die Ski schon im UPS-Laster.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1317
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von gebi1 » 19.03.2017 21:22

Also meine Skisaison dauert sicher noch bis Mai. Ich denke, dass du deinen Pinnacle 95 gut noch etwas in den Sulz entführen kannst, dort macht er sich nämlich besonders gut!

@Sascha: Meine Griffons sind - wie die Jester - am Fersenautomaten ebenfalls aus Metall.

Und bezüglich Markerqualität (im Freeskiers Forum mäkeln sie ja immer an den Marker Bindungen rum), beim Slopestylefinale heute gab's ordentlich viele Fehlauslösungen. Auffallend viele Salomonfahrer/innen waren betroffen. Und welche Bindung wird von den meisten Athleten genutzt? Genau, Marker! Und ja, mir ist klar, die fahren was der Sponsor gibt. Und wer Völkl/K2 Ski fährt hat auch eine Marker drauf. Aber trotzdem, so schlecht können die Bindungen nicht sein.

Die einzige Bindung die mir in die Brüche gegangen ist, war ne Pivot von Look...

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 932
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von saschad74 » 19.03.2017 22:36

gebi1 hat geschrieben:@Sascha: Meine Griffons sind - wie die Jester - am Fersenautomaten ebenfalls aus Metall.
Interessant, magst Du bei Gelegenheit 'mal ein Foto schicken? Oder zumindest das Bau(kauf)jahr/die Serie nennen?
gebi1 hat geschrieben:Und bezüglich Markerqualität (im Freeskiers Forum mäkeln sie ja immer an den Marker Bindungen rum), beim Slopestylefinale heute gab's ordentlich viele Fehlauslösungen. Auffallend viele Salomonfahrer/innen waren betroffen. Und welche Bindung wird von den meisten Athleten genutzt? Genau, Marker!
Ach, ich bin da bei weitem nicht kompetent und erfahren genug, um da eine wirklich belastbare Aussage zu zu treffen. Ich quatsch ja auch nur viel Zeugs nach und hatte halt selbst schon einige Fehlauslösungen mit der Jester, von daher bin ich da geneigt, den zahlreichen Aussagen aus dem Freeskiers Forum zu glauben. Aber das kann natürlich auch alles ganz anders sein.
gebi1 hat geschrieben:Die einzige Bindung die mir in die Brüche gegangen ist, war ne Pivot von Look...
Das überrascht mich nun wirklich - sind die nicht komplett aus Metall?

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1317
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von gebi1 » 19.03.2017 23:19

saschad74 hat geschrieben:[Das überrascht mich nun wirklich - sind die nicht komplett aus Metall?
War wohl ende 80er. Hatte die auf einem SL von Rossignol drauf. Auf der Talabfahrt im Hoch Ybrig (damals noch mit ordentlich Buckeln) brach am Fersenautomaten unvermittelt die Stange des Drehtellers. Musste dann auf einem Ski in's Tal fahren. Look hat mir die Bindung ersetzt. Angeblich ist es ein Materialfehler gewesen. Wie auch immer, mein Vertrauen in Look war weg. Übrigens, hatte Marker ja auch mal eine Drehtellerbindung. Die hatte ich dann später auf meinen Rennski drauf. Musste von Hand geschlossen werden.

Bild der Griffon kommt...

Ratirat
Beiträge: 19
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 20.03.2017 07:39

saschad74 hat geschrieben:
gebi1 hat geschrieben:Die einzige Bindung die mir in die Brüche gegangen ist, war ne Pivot von Look...
Das überrascht mich nun wirklich - sind die nicht komplett aus Metall?
Kann Metall nicht brechen?

Man kann Stabilität und Haltbarkeit nicht auf das Material reduzieren. Es kommt darauf an, dass die Konstruktion unter Berücksichtigung der Materialeigenschaften stabil genug gewählt wurde.

Beim weiter oben in diesem Thread verlinkten Bindungsbruch war es auch ein Metallteil, das kaputt ging.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 932
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von saschad74 » 20.03.2017 08:33

Ratirat hat geschrieben:Kann Metall nicht brechen?
Natürlich kann es das. Allerdings haben die Pivots, die ich bislang so in den Händen gehabt habe, eher den Eindruck gemacht, als könnte man die bei regelmäßiger Pflege auch noch den Enkelkindern in funktionsfähigem Zustand weitervererben.
Ratirat hat geschrieben:Man kann Stabilität und Haltbarkeit nicht auf das Material reduzieren. Es kommt darauf an, dass die Konstruktion unter Berücksichtigung der Materialeigenschaften stabil genug gewählt wurde.
Ist schon klar. Allerdings ist Metall bspw. in aller Regel deutlich weniger anfällig für Versprödung durch UV-Einstrahlung oder Temperaturschwankungen, was ja beides beim Skifahren nicht so ganz selten vorkommt.
Ratirat hat geschrieben:Beim weiter oben in diesem Thread verlinkten Bindungsbruch war es auch ein Metallteil, das kaputt ging.
Stimmt. Ein Metallteil an einer "immer noch ganz schön viel Plastik"-Bindung, welches zumindest auf mich - im Gegensatz zu den Pivots - nicht den Eindruck macht, konstruktiv arg überdimensioniert zu sein. (Ist ja auch irgendwie verständlich, denn eine solchermaßen konstruierte Tourenbindung würde vermutlich ca. 4-5kg pro Paar wiegen und damit nur begrenzt Käufer finden.)

Wenn man sich bspw. eine Look Pivot 18 anschaut, dann wiegt die schon fast soviel wie eine Duke EPF, und das ohne jegliche Aufstiegsfunktionalität.

Gruß,
Sascha

Snakedoc
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2017 10:08
Vorname: Felix
Ski: Head WCR I.Race
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 18
Wohnort: München

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Snakedoc » 04.01.2018 18:05

Ratirat hat geschrieben:
19.03.2017 14:21
So, noch ein Update.

Ich hatte mir dann die Pinnacle 95 mit der Duke und den Fellen bestellt, und es ist mittlerweile auch alles angekommen.

Die Antwortzeiten bei Bittl und Marker auf E-Mails sind wirklich miserabel. Beide brauchten über eine Woche für die Antwort! Bergzeit hatte binnen weniger als 24 h geantwortet. Nur leider hatten die die 191 cm nicht mehr da.

Dafür hat Marker dann gleich zwei mal geantwortet, offensichtlich versehentlich, mit unterschiedlichen Aussagen. Die erste war, dass es keinerlei Probleme gebe mit meinem Gewicht, Größe, Fahrstil usw., auch bei der Tour F12 EPF nicht. Da stehe zwar bis 100 kg, aber mit meiner Schuhgröße wären auch 120 kg kein Problem. Er halte die für die optimale Wahl.

Der andere hingegen riet zur Duke oder Baron. Die F12 EPF sei zwar auch geeignet, aber mit den Royal-Modellen sei ich "definitely on the safe side".

Nun ja ... jetzt habe ich die Duke. Wäre die Antwort früher gekommen, hätte ich mir die 80 € Mehrpreis und das Mehrgewicht wohl gespart, aber was soll's.

Viel schlimmer ist, dass ich jetzt fast ein jahr warten muss, bis ich sie ausprobieren kann ... :D

Danke euch allen für die tolle Beratung; ich versuche daran zu denken, nächsten Winter zu berichten, wie ich damit klar komme. Wenn ich's vergesse, dürft ihr mich gerne dran erinnern!
servus,

wollte mal hören ob du nun schon ein paar Eerfahrnugen zu deinem Setup kundtun kannst? Bin momentan auf de Suche nach einem ähnlichen Setup und schwanke ebenfalls zwischen F12 EPF und Duke.

Ratirat
Beiträge: 19
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 14.02.2019 09:24

Hallo,

sorry, ich hatte das nicht gesehen und bin jetzt gerade noch einmal zufällig drauf gestoßen.

Ich hätte allerdings damals auch noch nichts berichten können, da ich die Ski erstmals Ende Februar ausprobieren konnte.

Grundsätzlich bin ich zufrieden - aber ich habe auch wenig Vergleichsmöglichkeiten.

Gefahren bin ich ja, wie eingangs erwähnt - den Hagan The Jack. Zu denen kann ich sagen, dass sie definitv spürbar leichter waren und mir im Tiefschnee auch besser gefielen. Aber auf der Piste komme ich mit den K2 deutlich besser klar. Besser konturiert, das Carven und Schwünge machen damit mehr Spaß. So gut wie mit den Head-Carvern ist es zwar nicht - aber das habe ich auch nicht erwartet. Die K2 sind ein guter Kompromiss.

Tourengehen habe ich mit den Hagan nicht ausprobiert, aber ich vermute auch hier, dass sich das geringere Gewicht doch deutlich bemerkbar machen würde.

Das Tourengehen mit meiner Ausrüstung klappt eigentlich ganz gut. Das Gewicht an den Füßen macht sich schon bemerkbar, aber das liegt auch an meinen Schuhen - das sind halt keine Tourenstiefel. Aber auch hier fehlen mir Vergleichsmöglichkeiten.

Was ich im Nachhinein sagen kann ist, dass ich vermutlich besser die Tour F12 EPF genommen hätte. Leichter, billiger, und vermutlich auch völlig ausreichend für mich.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag