Ich beim Carven, Bitte um eine ausführliche Analyse

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Alex Späth
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2008 16:26
Wohnort: Kornwestheim

Ich beim Carven, Bitte um eine ausführliche Analyse

Beitrag von Alex Späth » 15.01.2008 18:34

Hallo miteinander,

ich hab hier mal ein par Videos von mir vom letzten Skiurlaub.
Es sind Videos mit Kurzschwüngen (hoff ich zumindest^^) und zum teil längeren Radien.

Ich würde gern Skilehrer werden und hab in eurem Forum gesehen, dass es durchaus kompetente Leute gibt..soweit ich das beurteilen kann zumindest :D

Es wäre echt super wenn ihr meinen Fahrstil analysieren könntet und mir sagen könntet ob eine Ausbildung zum Skilehrer überhaupt Sinn macht, bei meinem jetzigen Stand.

Das Gelände is in den meisten Videos mittel-steil, bei einem, wie ich zumindest fand, sehr steil...wobei das auf den Videos nicht so gut rüberkommt.
Die Schneebeschaffenheit war hart, aber meist griffig mit einigen Eisplatten.

Dann legt mal los...später kommen nochmal 2-3 Videos, hab se aber im moment noch nich...
Vielen Dank schon mal und Gruß aus dem Schwabenland :)

http://www.myvideo.de/watch/3177196
http://www.myvideo.de/watch/3177535
http://www.myvideo.de/watch/3177702
http://www.myvideo.de/watch/3178023

urs
Beiträge: 2183
Registriert: 05.01.2003 14:15
Vorname: urs
Ski: stöckli
Wohnort: zürich
Kontaktdaten:

Re: Ich beim Carven, Bitte um eine ausführliche Analyse

Beitrag von urs » 15.01.2008 19:34

Alex Späth hat geschrieben:Ich würde gern Skilehrer werden ...
Es wäre echt super wenn ihr meinen Fahrstil analysieren könntet und mir sagen könntet ob eine Ausbildung zum Skilehrer überhaupt Sinn macht, bei meinem jetzigen Stand.
hallo alex

das was du zeigst funktioniert einigermassen. du scheinst dir aber vieles selber beigebracht zu haben. auf alle fälle hast du dir eine ungewöhnliche körperhaltung antrainiert. dies wird dir auf dem weiteren weg etwas hinderlich sein. ich möchte aber nicht weiter auf das video eingehen. falls du skilehrer werden willst, kann ich dir sagen, wie es für die schweiz funktionieren könnte:

1) leiste dir private stunden, damit du eine einigermassen stabile grundtechnik erreichst.

2) such eine eher grössere skischule und absolviere den kinderskilehrerkurs (5 tage). du musst bereit sein, die meiste zeit im skikindergarten zu verbringen.

3) arbeite 2-3 saisons in der schule und nutze die trainingsmöglichkeiten intensiv. dort werden sie dich, falls sinnvoll, auch auf die skilehrerausbildungen vorbereiten.

das ganze hängt natürlich mit deinen koordinativen fähigkeiten, deiner motivation und ausdauer zusammen. gute hintergrundinfos zum ch-lehrweg findest du bei swiss snowsports.

gruss urs

Alex Späth
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2008 16:26
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von Alex Späth » 15.01.2008 20:00

Danke für die Antwort Urs,

das es so erbärmlich is damit hät ich nich gerechnet :D

würde mich trotzdem freuen wenn jemand noch eine genauere analyse vornehmen kann.

Die Analysen von Beate find ich immer sehr gut....würd mich freuen wenn du au was dazu sagen könntest.

Naja, das mit der Ausbildung über mehrere Saisons in der Schweiz wird wohl nix...ich mach Abitur un danach werd ich sicher nich den Beruf des Skilehrers ergreifen.
Ich würde die Ausbildung in der Skischule meiner Stadt machen, is auch ne Profi-Schule vom DSV.

Joa...
Gruß
Alex

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 15.01.2008 20:33

Hi Alex,
schön, dass Du vorbeischaust! Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, auf welche Art von "Analyse" Du abzielst.
a) Du willst einen groben Überblick und die Einschätzung, ob wir Dich zu einem Lehrgang schicken würden. Außerdem ein paar grundsätzliche Tips.
b) Du willst konkrete Verbesserungen zu Deinen Schwüngen.
Ich ziele jetzt mal auf a) ab. Falls Du b) bevorzugst, musst Du Dich halt nochmal rühren... :wink: :
Allgemeine Einschätzung (ein paar Punkte):
- Kontrolle über Deine Fahrt ist gegeben
- Die Fahrt(en) sind (soweit) rhythmisch
- Du beherrschst 2 "Klassiker" (Kurzschwung + mittlerer Radius geschnitten) soweit
Einschätzung: Rein technisch bist Du denke ich (in D, bei Grundstufe DSLV bzw. DSV) im grünen Bereich. Sicher noch einige Verbesserungsmöglichkeiten, das sollte aber zu machen sein!
Ein paar Anmerkungen:
- Als (Kinder-)Skilehrer sind Methodik & Didaktik viel wichtiger als Demonstrationsfähigkeit & Fahrkönnen (Deshalb hier der Ratschlag, dass Du vor einem LG erst einmal ein bisschen Skischulluft schnupperst. "Reden können" (also Referate oder dergleichen gut halten können, eine gewisse "verbale Extrovertiertheit) hilft hier natürlich enorm!
- "Demonstrationsfähigkeit" (als visuelles Schulungsinstrument) sollte schon unterrichtsbezogen sein, d.h. es hilft wenig Kurzschwung und Carven zu können, aber dann beim Pflug Schweißausbrüche zu bekommen (das darfst Du mir glauben: Schweißausbrüche kommen beim Pflug anfangs automatisch! :wink: ). Mach Dir klar, dass "Anfängerschwünge" anfangs das A und O Deiner Demo sind!
- IMO ist es schön, wenn sich angehende Übungsleiter von der Masse abheben. Das muss nicht unbedingt eine extrem sportliche Fahrweise sein, z.B. sticht IMO eine lockere und souveräne Haltung/Fahrweise bereits im Skikindergarten ins Auge! Was mir allgemein ein bisschen auffällt: Bis vor ca. 3-4 Jahren war es wirklich eine Seltenheit, dass jemand sauber gecarvt ist. (Annähernd) Carven kann heutzutage "fast jeder", Driften (im Sinne von - in diesem Forum ist der Ausdruck bevorzugt - "Führen") kann dafür niemand mehr. IMO ist "Breitbandigkeit" im Lehrwesen das Zauberwort.
- Überlege Dir vorher (also nach einer gewissen "Schnupperphase"), was Du willst und spreche das ggf. mit Deinem Skischulleiter auch so ab: Geht es Dir um den Kontakt zu Kindern, Anfängern den Spaß am Skifahren zu vermitteln -> sehe Lehrgänge nicht verbissen. Eine Lehrgangsnote drückt das aus, was Du auf diesem Lehrgang "geleistet" hast. Nicht mehr und nicht weniger. Es sagt nichts über Dich als Mensch (speziell im Bezug auf Kinderskilehrer) aus, ich kenne Dutzende Leute - die einen super Skiunterricht abliefern - die eine Lehrprobe vor einer Skilehrergruppe nicht auf die Reihe bekommen (in diesem Fall: Pfeif drauf und zieh Dein Ding im Skikurs durch :wink: ). Zielst Du auf eine "Karriere" (das ist jetzt nicht ökonomisch und negativ gemeint) im Lehrwesen ab -> Trainieren! Das heißt nicht unbedingt viel mehr auf Ski unterwegs sein, aber viel bewusster fahren, oft außerhalb der Komfortzone befinden!

Waren jetzt ein paar Gedanken von mir. Vielleicht kannst Du Dir das ein oder andere rauspicken (bzw. evtl. interessiert Dich ab dem Teil "grüner Bereich" nichts mehr :wink: ). Bzgl. Option b) -> einfach nochmal hier laut schreien!

Gruß, Chris
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 15.01.2008 20:40

Alex Späth hat geschrieben:Ich würde die Ausbildung in der Skischule meiner Stadt machen, is auch ne Profi-Schule vom DSV.
Hierzu muss ich anmerken, dass eine DSV-Skischule nie eine Profi-Skischule ist! Wobei man auch als Amateur gute Arbeit abliefern kann und man m.M. nach die Profis nicht am Hang erkennt (da gibts mindestens gleichwertige, die damit nicht ihr Geld verdienen), sondern in der Organisation (z.B. Skischulleitung)!
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Alex Späth
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2008 16:26
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von Alex Späth » 15.01.2008 22:49

Danke erst mal Chris, dass du dir so viel Zeit genommen hast um mir zu antworten.

Joa, da hast du recht mit der profi skischule, des war natürlich falsch, ich meinte ne DSV-Skischule...

Also mich würde es sehr freuen wenn du auch noch zeit hättesch, eine konkrette analyse meiner schwünge zu machen, d.h. was es zu verbessern gibt, was für übungen sinnvoll sind....und vllt auch was ganz gut ist...aber da hast ja schon bisschen was erwähnt....

Welchen Bildungsstand hast du denn....und was meintest du damit "ob wir Dich zu einem Lehrgang schicken würden"....bist du DSV-Skilehrer???
Also was meinst du mit wir will ich eigentlich wissen...

ohjeee war glaub bisschen blöd formuliert jez...naja egal..du wirschs shcon verstehen -.-


also zu der Sache, dass Dinge wie Methodik & Didaktik wichtiger sind, da hast du sicher recht...und es is natürlich auch sehr entscheidend wie man die gnaze sache rüber bringt und wie man mit kindern umgehen kann...
ich denke da werde ich keine probleme haben...im gegenteil...ich war schon öfters bei ausfahrten dabei und hab dort kleine kinder betreut, un hab daher auch eine ungefähre vorstellung wie das abläuft....

jetzt zu meinem eigenen Fahrkönnen...
ich fahr seit ich 5 bin jedes jahr ski und hab mir, wir uri auch richtig festgestellt hast, fast alles selber beigebracht....ich bin in sachen sport prinzipiell ein sehr ehrgeiziger mensch und ich bin jetzt, denke ich, an einem punkt angelangt, an dem ich mir selber nichts mehr beibringen kann..das ist auch ein enormer mitgrund, warum ich mich entschlossen hab skilehrer zu werden (oder es zumindest zu versuchen).
daher ist es mir schon sehr wichtig, dass ich mein eigenes fahren verbessern kann und möglichst optimieren....wenn da noch so viel zu verbessern ist will ich daran natürlich auch arbeiten....

ich hab halt bis jetzt hauptsächlich von freunden gehört das ich sehr gute fahre, wobei diese meinungen natürlich nicht so kompetent sind, da die natürlich nicht so nen professionnellen blick dafür haben wie ihr, da sie eben auch keine skilehrer sind...

also noch ein par tipps nehme ich sehr gern an...
ich hoff ich mach ned alles falsch -.-
ich hör lieber ne ehrliche meinung als irgendein blödes geschwafel....


also bis dann


Gruß Alex

karntnerbua
Beiträge: 120
Registriert: 08.01.2008 10:58
Wohnort: Kärnten

Schwunganalyse

Beitrag von karntnerbua » 16.01.2008 08:09

Ein paar Punkte die mir aufgefallen sind, habe aber noch nicht im Detail analysiert:

Kurzschwünge:Deine Knie sind tw. zu weit hinten, der Linksschwung scheint besser zu sein.

Lange Schwünge:
Du bist mit deinen Händen zu verkrampft und zu weit oben, du hebst am Ende des Schwungs noch zusätzlich beide Arme an

Carving: Da lehnts du dich tw. hinein und etwas nach hinten mit dem Becken und traust dich zuwenig am Innenschi zu fahren. Schau, dass der Kantwinkel innen aussen gleich ist.

Benutzeravatar
Hosky
Beiträge: 860
Registriert: 19.12.2005 22:20
Vorname: Ja, hab ich ;-)
Ski: Diverse...
Wohnort: Rhein-Neckar-Gebiet

Beitrag von Hosky » 16.01.2008 13:46

Hallo Alex,

für ne detaillierte Analyse reicht mir jetzt die Zeit nicht, aber ich würde den Vorrednern zustimmen. Du hast ausbaufähige Basics, und wenn Du koordinativ fit bist, sollte das als Ausgangsbasis reichen,um Dich innerhalb ca. eines Winters auf die Grundstufe vorzubereiten.

Wärst Du in unserer Vereinsskischule würde ich Dich einladen, regelmäßig in der Skilehrergruppe gemeinsam fahren zu gehen, um Dir den Feinschliff im freien Fahren beizubringen, dann würdest Du bei Aspirantenschulungen teilnehmen (wo Du das Skifahren von Grund auf neu lernen würdest :wink: - also die Skitechnik vom Anfängerstadium an durchgehend geschult wird) und beim Skikurs als Unterstützung bei einem erfahrenen Skilehrer mitfahren, um den Unterricht kennenzulernen. Weiterhin würdest Du auf Sichtungen/Weiterbildungen vom DSV (oder Deinem Bezirk) geschickt, wo üblicherweise Landesausbilder (oder andere DSV-Skilehrer) die Schulung übernehmen und Dir auch klipp und klar sagen können, wo Du im Vergleich mit anderen Grundstufenanwärtern stehst.

Wenn Du eine DSV-Skischule hast, frag doch mal, wie die Aspirantenausbildung da abläuft. Du solltest Dir allerdings im Klaren darüber sein, daß die Skischulen eine entsprechende Gegenleistung für die Ausbildung erwarten. Ein Kandidat, der nur seine persönliche Skitechnik verbessern will ist nicht so gerne gesehen, es sollte unbedingt das Interesse und der Spaß am Unterrichten und am Umgang mit Kindern vorhanden sein. Lehrgänge sind auch nicht ganz billig, da hat jeder Verein seine eigenen Regelungen.

Ansonsten: bis dahin wie Chris schon sagt: bewusst Skifahren, eigene Aufgaben stellen, jede Gelegenheit zum Fahren mit besseren Skifahrern nutzen.

Grüße,
Hosky

Alex Späth
Beiträge: 5
Registriert: 15.01.2008 16:26
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von Alex Späth » 16.01.2008 15:02

Hey Hosky,

also es is nicht so, dass bei mir das persönliche fahrkönnen eindeutig im vordergrund steht, ich bin sehr sehr gern mit kindern zusammen und hab auch auf vielen ausfahrten schon gemerkt, dass mir das spaß macht...aber längerfristig will ich mich natürlich auch selbst weiter entwickeln und vllt auch kurse für fortgeschrittene usw geben. Und wenn man das machen will, muss man natürlich selbst richtig gut fahren können...


Noch ne frage, was genau verstehst du unter "koordinativen fähigkeiten", und welche übungen kann ich dazu machen???

ich weiß prinzipiell was koordination bedeutet, hab lang genug handball gespielt...aber was genau ist beim skifahren elementar dabei?

Gruß
Alex

karntnerbua
Beiträge: 120
Registriert: 08.01.2008 10:58
Wohnort: Kärnten

Koordinative Übungen

Beitrag von karntnerbua » 16.01.2008 15:10

Ist eine riesige Palette, klassisch Wackelbrett, Peziball, ...

Es gibt vom ÖSV eine eigene CD mit Übungen zu diesem Thema.

aber als Handballer hast du sicher gute koordinative Fähigkeiten ...

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag