Bitte um Analyse

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 05.03.2016 20:42

Heute hatte ich die Gelegenheit nochmal zu fahren. Leider hat mein Vater es geschafft bei 3 Videos entweder ein Foto zu machen, sich selbst zu filmen oder den Daumen auf der Linse zu haben :D Hab deshalb nur dieses Video hier von der 2. Fahrt des Tages.

https://www.youtube.com/watch?v=yS0tJhdc-wg


Im Laufe des tages habe ich versucht viel auf der Kante zu fahren und hatte auch das Gefühl, dass es immer besser klappte. Leider wie gesagt kein Video von den wirklich guten Vorhanden :( Da war es dann nicht mehr so zappelig und die hoch-tief Bewegung war auch so gut wie vollständig weg. Zudem bin ich die Schwünge (wenn es die Piste erlaubt hat) viel mehr ausgefahren, bei der Video fahrt ist mir während der Fahrt gar nicht bewusst gewesen, dass ich das nicht getan habe. Manchmal bin ich aber sehr, sehr schnell geworden, gerade auf den steileren Pisten. Hat viel Spaß gemacht aber war schon körperlich fordernder als meiner "normaler" Fahrstil.

Auch wenn weder die Fahrt besonders gut ist, noch die Video Qualität, hoffe ich, dass man meine zunehmende Distanzierung vom Fersendrücken/schieben erkennen kann :D

Grüße

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Matje » 05.03.2016 22:37

Servus,

die hier gezeigte Fahrt ist meiner Meinung nach schon rel. flüssig, geht dann aber natürlich zu Lasten des "Fertigfahrens der Schwünge"....Es ist auch noch rel. unruhig, nach Balance suchend, an den Armen zu sehen....Weiterhin fährst du nach wie vor leider mit Rücklage, ist im Video bei 9-10 Sek. zu sehen! Du müsstet dazu das Sprunggelenk mehr beugen und mal bewusst drauf achten, beim Schwungwechsel den KSP nach vorn zu bewegen....
Mathi hat geschrieben:Im Laufe des tages habe ich versucht viel auf der Kante zu fahren und hatte auch das Gefühl, dass es immer besser klappte.
Ich würde auf auf dem Niveau nicht unbedingt mit carven weiter machen, lieber auf sauber fertig gefahrene Parallelschwünge möglichst ohne Rücklage setzen, denn sonst passiert das hier:
Skimonsta hat geschrieben: Manchmal bin ich aber sehr, sehr schnell geworden, gerade auf den steileren Pisten.
Skimonsta hat geschrieben:Da war es dann nicht mehr so zappelig und die hoch-tief Bewegung war auch so gut wie vollständig weg.
Eine hoch/tief Bewegung ist nicht falsch und dadurch wird das/(muss das) fahren auch nicht zappelig werden. Im Gegenteil, sie kann bei der Beugung des Sprunggelenks helfen....

Lass dich nicht entmutigen, ich finde eine positive Entwicklung ist zu sehen, es kann aber in der kurzen Zeit auch nicht um Welten besser sein!

Gruß Matthias
Matje

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1773
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Ddorf

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von NeusserGletscher » 06.03.2016 11:46

Matje hat geschrieben:geht dann aber natürlich zu Lasten des "Fertigfahrens der Schwünge"....Es ist auch noch rel. unruhig, nach Balance suchend, an den Armen zu sehen....Weiterhin fährst du nach wie vor leider mit Rücklage, ist im Video bei 9-10 Sek. zu sehen! Du müsstet dazu das Sprunggelenk mehr beugen und mal bewusst drauf achten, beim Schwungwechsel den KSP nach vorn zu bewegen....
Hallo Phillip,

ich setze mal bei dem an, was Matthias geschrieben hat.

Dein Außenarm geht beim Schwungansatz nach oben. Es dürfte Dir schwerfallen, so Druck auf dem Aussenski zu halten.

Nach der Schwungeineitung passiert bei Dir gar nichts mehr. Sobald Du spürst, dass die Kante greift, kannst Du stärker aufkanten und den Schwung fertig fahren.

Hinweise zum Beugen des Srunggelenks fand ich dagegen nie als hilfreich. Ich fand es eher verwirrend, weil der Schuh ein stärkeres Beugen vehindert. Solange Deine Unterschenkel Kontakt zur Zunge haben, sollte es reichen. Nichts desto Trotz stimmt Deine Position über dem Ski nicht. Du sitzt zu weit ab. An Deiner Stelle würde ich etwas aufrechter fahren und dabei vor allem nicht so stark mit den Oberschenkeln absitzen und die Arme mehr nach vorne nehmen, so dass Du Deine Hände stets im Blickfeld hast. Du kannst auch bei der Schwungeinleitung Deine Ski leicht zurückziehen. Vielleicht fällt Dir das leichter, als den OK nach vorne zu bewegen.

Aber wie Martina schon geschrieben hat, wird es Dir am meisten helfen, wenn Du ein paar Trainerstunden nimmst, um Deine Technik von Grund auf zu erarbeiten.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 06.03.2016 14:06

Matje hat geschrieben:Servus,

die hier gezeigte Fahrt ist meiner Meinung nach schon rel. flüssig, geht dann aber natürlich zu Lasten des "Fertigfahrens der Schwünge"....Es ist auch noch rel. unruhig, nach Balance suchend, an den Armen zu sehen....Weiterhin fährst du nach wie vor leider mit Rücklage, ist im Video bei 9-10 Sek. zu sehen! Du müsstet dazu das Sprunggelenk mehr beugen und mal bewusst drauf achten, beim Schwungwechsel den KSP nach vorn zu bewegen....
Ich habe versucht, zuerst ein besseres Gefühl für den Ski zu bekommen und als das besser klappte dann zunehmend auf meine Arme geachtet. Hatte das Gefühl, dass es am Ende viel ruhiger war. Bei den letzten Abfahrten konnte ich dann auch mal den Stockeinsatz aktiver angehen und hatte das Gefühl, dass allein schon durch das sanfte "Einstechen" weiter vorne, als wie sonst seitlich, der KSP wesentlich weiter nach vorne gerückt ist.

Mathi hat geschrieben:
Skimonsta hat geschrieben:Da war es dann nicht mehr so zappelig und die hoch-tief Bewegung war auch so gut wie vollständig weg.
Eine hoch/tief Bewegung ist nicht falsch und dadurch wird das/(muss das) fahren auch nicht zappelig werden. Im Gegenteil, sie kann bei der Beugung des Sprunggelenks helfen....

Lass dich nicht entmutigen, ich finde eine positive Entwicklung ist zu sehen, es kann aber in der kurzen Zeit auch nicht um Welten besser sein!

Gruß Matthias
Im Verlauf des Tages hatte ich das Gefühl, dass ich das Umktanten viel lockerer aus den Beinen tun konnte und deshalb auf die exzessive hoch/tief Bebwegung nicht mehr angewiesen war :) Ich weiss nicht wie ich das richtig beschreiben soll, vielleicht so, dass die Beine unter meinem Körper herumgefahren sind :D

Es hat auf jeden Fall einen riesen Spaß gemacht und ich hatte das Gefühl, eine ganz neue Seite am Skifahren entdeckt zu haben. Da bleibe ich auf jeden Fall dran!




NeusserGletscher hat geschrieben:
Dein Außenarm geht beim Schwungansatz nach oben. Es dürfte Dir schwerfallen, so Druck auf dem Aussenski zu halten.

Nach der Schwungeineitung passiert bei Dir gar nichts mehr. Sobald Du spürst, dass die Kante greift, kannst Du stärker aufkanten und den Schwung fertig fahren.

Aber wie Martina schon geschrieben hat, wird es Dir am meisten helfen, wenn Du ein paar Trainerstunden nimmst, um Deine Technik von Grund auf zu erarbeiten.
Stärkeres Aufkanten habe ich dann auch probiert, war ein sehr interessantes Gefühl, wenn der Ski plötzlich wie auf Schienen von alleine fährt. Habe dann ein bisschen mit verschiedenen Geschwindikeiten und unterschiedemlichem Druck gearbeitet, war alles sehr interessant aber erfordert noch einiges an Übung habe ich gemerkt.

Skiunterricht ist auch schon in Planung, aber das wird dann leider erst nächste Saison etwas.
Gruß

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Matje » 06.03.2016 18:54

NeusserGletscher hat geschrieben:Hinweise zum Beugen des Srunggelenks fand ich dagegen nie als hilfreich. Ich fand es eher verwirrend, weil der Schuh ein stärkeres Beugen vehindert. Solange Deine Unterschenkel Kontakt zur Zunge haben, sollte es reichen.

Du hast schon Recht, man kann sich schwer vorstellen, das das gegen den Widerstand des Skistiefels gelingt. Aber zumindest eine minimale Beugung kann (macht) schon den Unterschied machen....Die Beugung ist vom optischen rel. gering, sieht man kaum von außen....
NeusserGletscher hat geschrieben:Du kannst auch bei der Schwungeinleitung Deine Ski leicht zurückziehen. Vielleicht fällt Dir das leichter, als den OK nach vorne zu bewegen.
Da ist ein super Hinweis, hast Du vor längerer Zeit schon mal irgendwo geschrieben Peter! Versuch ich mir bei der Schwungeinleitung immer wieder mal zu vergegenwärtigen, wenn mich der Rebound in Rücklage befördert hat! Die meisten Leute können mit KSP nach vorn bringen, nicht so viel anfangen! Aber auch zum leichten Ski zurück ziehen, muss meiner Meinung nach, eine (minimale) Beugung im Sprunggelenk erfolgen!
NeusserGletscher hat geschrieben:Du sitzt zu weit ab. An Deiner Stelle würde ich etwas aufrechter fahren und dabei vor allem nicht so stark mit den Oberschenkeln absitzen
Das finde ich nicht(bei keinem von Ihm geposteten Video), man muss trotz Rücklage nicht unbedingt hinten "absitzen".... Der A... ist meiner Meinung nach, nicht zu weit unten... Hier ist "nur" Rücklage vorhanden.
Matje

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4635
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von TOM_NRW » 06.03.2016 19:32

Hi,

möchte ja nicht der Spielverderber sein, aber ich würde immer noch dafür plädieren, 2-3 Schritte rückwärts zu machen und an komplett ausgefahrenen Kurven (Basistechnik) zu arbeiten. In meinen Augen hältst Du die Ski weiterhin einfach nur hin und hast kaum Steuerphase. Somit fährt der Ski mit Dir - mit wenigen Richtungsänderungen - den Berg runter. Teilweise bist Du eher Passagier als Steuermann. Es macht in diesem Stadium wenig Sinn an der Haltung der Arme etc. zu arbeiten.

Gruß Thomas

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Matje » 06.03.2016 20:33

TOM_NRW hat geschrieben:Hi,

möchte ja nicht der Spielverderber sein, aber ich würde immer noch dafür plädieren, 2-3 Schritte rückwärts zu machen und an komplett ausgefahrenen Kurven (Basistechnik) zu arbeiten.
:gdh:

Was habe ich hier geschrieben!?
Matje hat geschrieben:Ich würde auf auf dem Niveau nicht unbedingt mit carven weiter machen, lieber auf sauber fertig gefahrene Parallelschwünge möglichst ohne Rücklage setzen, denn sonst passiert das hier:

Skimonsta hat geschrieben:
Manchmal bin ich aber sehr, sehr schnell geworden, gerade auf den steileren Pisten.
Matje

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4635
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von TOM_NRW » 06.03.2016 20:37

Hallo Matthias,

sorry, hatte ich beim querlesen nicht wahrgenommen bzw. war zu sehr auf die anderen Beiträge konzentriert. Wir sind aber einer Meinung.

Gruß Thomas

Matje
Beiträge: 354
Registriert: 20.03.2008 22:47
Vorname: Matthias
Ski: Fischer Motive 80, Völkl 6Stern
Wohnort: Immenstadt im Allgäu;Oberseifersdf.

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Matje » 06.03.2016 21:45

Nix für ungut Tom, passiert (mir auch) halt mal! :roll: :wink:

Gruß Matthias
Matje

Benutzeravatar
Skimonsta
Beiträge: 53
Registriert: 01.02.2016 19:48
Vorname: Philipp
Ski: Rossignol radical R8s WC Oversize
Ski-Level: 65
Skitage pro Saison: 6

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Skimonsta » 12.03.2016 20:43

Heute hat es spontan nochmal geklappt.

Und eine neue Aufnahme gibts es natürlich auch :D



Fahre ganz oben rechts los. Am besten in HD in 1080p anschauen, da ich relativ klein im Video bin.

Habe versucht etwas ruhiger zu fahren und ein paar von euren Tips umzusetzen. Hatte heute auch sehr schöne Fahrten. Leider war es bis auf dieses kurze Stück im ganzen Gebiert extremst nebelig und man konnte keine Videos machen.

Haltet euch nicht zurück mit Kritik, hilft mir beim Lernen am besten :)


Grüße

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag