Bitte um Analyse

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
beate
Beiträge: 4301
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von beate » 28.02.2018 15:50

Lieber Phillip,
der Threads ist 2 Jahre alt und 7 Seiten lang.
Bereits in den ersten Antworten,die sogar von einer Berufsskilehrerin mit jahrzehntelanger Erfahrung stammen,erhälst du kompetente Antworten,die dir zielführend einen individuellen Weg weisen.
Nach meiner Meinung gibt es zwei Wege diesen Threads nicht weiter mit Videos und Anfragen aufzublähen.
1. Beherzige die ersten Antworten und nachdem du mit professioneller Hilfe dein " ich kippe und drücke eine halbe Kurve auf der Kante" Ski fahren grundlegend geändert hast, postest du ein Video
2. Du lässt alles so wie es ist, hast Spaß beim Ski fahren mit deinen Freunden!
Beate


Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 28.02.2018 16:34

OK, ist der Rat „nimm Privatunterricht bei einem guten Skilehrer“ nicht generell der Killertipp für diesen gesamten Bereich des Forums? Ich meine, wir wissen doch alle, dass Unterricht auf der Piste von einem Profi auf jeden Fall immer besser sein wird, als das was hier in diesem Rahmen geleistet werden kann, oder? Wenn der letzte Beitrag eine ernst gemeinte Antwort auf eine Anfrage sein soll, kann man diesen Beteich hier jedenfalls dicht machen...

Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 28.02.2018 17:08

Man kann leider die ersten Videos nicht aufrufen. In den Beiträgen auf der ersten Seite dieses Themas steht irgendwas von wildem Gefuchtel mit den Armen. Zumindest das scheint sich ja gebessert zu haben, also scheint er ja doch etwas mit der Arbeit an seiner Technik erreicht zu haben. Ich finde auch, dass es insgesamt nicht so verkehrt aussieht, wie die ersten Kommentare dieses Themas es für seinerzeit vermuten lassen. Wichtig wäre ein Video ohne Seegang, Fahrt auf die Kamera zu, dran vorbei und nach Möglichkeit sollte der Kameramann zoomen, so dass man möglichst viele Kurven von vorne, von der Seite und von hinten sieht - würde ich jedenfalls gerne sehen.

mettbrötchen
Beiträge: 21
Registriert: 30.04.2016 15:58
Vorname: Pablo
Ski: Völkel racetiger rc

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von mettbrötchen » 28.02.2018 18:53

Pancho.Ski hat geschrieben:
28.02.2018 16:34
OK, ist der Rat „nimm Privatunterricht bei einem guten Skilehrer“ nicht generell der Killertipp für diesen gesamten Bereich des Forums?
Mag richtig sein, aber bei so grundlegenden belastungsfehlern, ist alles andere Sinnlos, wenn der postende nicht gerade das beste Körpergefühl und höchste sportlichkeit bestizt.
Das sind mMn Probleme die man als Lehrer auf der Piste in 1-2h mit gezielten Übungen und massiver sensibilisierung gut und schnell abbauen kann, ohne sofortigen Zugriff und korrektur wird das aber in dem Fall nix.
Man kann hier locker 10 Übungen vorschlagen, bringt aber nix, da ihm keiner sagt ob er die richtig ausführt.


Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2018 09:15

Wie gesagt, richtig, die fehlende direkte Möglichkeit des Eingriffs und der Korrektur ist die systematische Schwäche des Konzeptes, eine Art Skiunterricht über Forum überhaupt angehen zu wollen. Mit der Kontrolle der Übungen wird der Fragesteller dann allein gelassen, das ist so. Dennoch haben sich hier oft aus einem Thread heraus interessante Diskussionen entwickelt, die vielleicht neben dem Fragesteller auch den Mitlesern helfen - mir hat das jedenfalls einiges klar gemacht, mir sind Dinge bewußter geworden und ich konnte daraus viel herausziehen für mich, oder auch für meine Mitfahrer, da ich dadurch Tipps besser artikulieren konnte, oder Übungen zeigen. Wie gesagt, auch wenn ich nicht der eigentliche Fragesteller war.

Eine Möglichkeit der Lernkontrolle besteht dann darin, hier erneut Videos einzustellen, und erneut um Beurteilung zu bitten. Wenn der Fragesteller diese einzige Möglichkeit nutzt, finde ich es seltsam, ihm ein Aufblähen des Threads vorzuhalten? Und ja, das geht manchmal entsetzlich langsam und dauert je nach Anzahl der Skitage (nicht jeder wohnt auf dem Berg) dann halt auch mal zwei Saisons oder länger. Ist doch gut, wenn er hartnäckig bleibt...

Also mich, und vielleicht andere Mitleser, würden die Übungen schon interessieren, die Du vorschlagen könntest - für die systembedingten Einschränkungen kann niemand was. Wenn man deswegen nicht weiter berät, dann steht halt die Form dieser Beratung als solche in Frage. Würde ich schade finden, weil ich denke dass es doch nützlich ist. Weniger als Unterricht auf der Piste, klar, aber immerhin...

Unserer Gruppe hat das „interne arbeiten“ an der Technik, auch weitestgehend ohne Skilehrer, wirklich etwas gebracht. Futter dafür sind z.B. Fragestellungen wie in diesem Thread, deswegen finde ich es einfach schade, wenn man das abwürgt. In einer Gruppe kann man z.B. durchaus die gegenseitige Kontrolle leisten, und solche didaktische Fäden, die z.B. in Threads wie diesem hier entwickelt werden, aufgreifen.

Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2018 12:07

Was mir dazu gerade noch inhaltlich einfällt - vielleicht hilft dir folgende Vorstellung das Fahren auf dem Innenski zu vermeiden / zu korrigieren:

Versuch mal, das Reinkippen in die Kurve dadurch zu bewerkstelligen, dass Du das kurveninnere Bein beugst, also entlastest. Die Schräglage / das Kippen ins kurveninnere wäre dann also gewissermaßen die Folge der Entlastung / des Beugens.

Und so würde ich das dann steigern und immer weiter versuchen den Aufkantwinkel zu erhöhen. Also umgekehrt denken. Nicht reinkippen und mit den Beinen auffangen (=Gefahr den Innenski zu belasten), sondern im Gegenteil, Innenski „wegnehmen“, und als Folge dieser Entlastung reinkippen.

Natürlich geschieht das alles marginal und mit Gefühl, so dass das zu der angestrebten Lastverteilung führt.

In Prinzip versucht der Kollege das in diesem Video (mehr oder weniger gelungen) zu erklären:
https://youtu.be/UMTY2lgW8NM

Wahrscheinlich ist es auch nicht wirklich einfach zu erklären... :wink:

Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2018 12:56

Das ganze kann nur gehen, wenn deine Position in Längsrichtung des Skis stimmt, dazu für alle Schwungarten sehr brauchbar und kann immer wieder mal als Übung wiederholt werden:
https://youtu.be/ymt7IOBkLu0


In Verbindung mit dem Carvingschwung hat sich die Übung ohne Stöcke, eine Hand drückt die Hüfte in den Knick, die andere zeigt als Ausgleich zum Kurvenäußeren, als brauchbar erwiesen, zu sehen in folgendem Klassiker ab ca. 0:38 min.:
https://youtu.be/MCHl5FBZfVI

(Natürlich kann man alle Übungen daraus machen)

Das wäre das, was ich als hilfreich ansehen würde.

beate
Beiträge: 4301
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von beate » 01.03.2018 13:35

[ironie an] Evtl hilft es ihm eine Schablone zu basteln. Das Video, wie erdamit seine „Übungen“ fährt, wäre auf alle Fälle interessanter, als die bisherigen[ironie aus]
Beate

Pancho.Ski
Beiträge: 768
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: Bitte um Analyse

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2018 14:16

Ich würde mich auch über ein neues Video vom TE freuen...

...Ironietags bewußt weggelassen.

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag