Noch ein KS Video

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
beate
Beiträge: 4302
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Noch ein KS Video

Beitrag von beate » 03.02.2015 23:22

ollli hat geschrieben:Ich kann die oberen Schwünge nicht kommentieren, den letzten, also den Rechtsschwung, etwas. Ich glaube gesehen zu haben, dass du gerne mit der Schulter zum Berg drehst
"Face the danger", frei übersetzt, Gesicht zur Gefahr, also den Berg runter, den Oberkörper gleich mit.
Skigelenke parallel halte. Talschi ist hinter Bergschi, Talknie hinter Bergknie, Hüfte und Schulter sind dazu auch parallel und schauen nach unten. Hüftknick nicht vergessen.
:o
Ich verstehe kein Wort!
Eventuell zu viel stimmungsaufhellende Substanzen zu später Stunde?
Beate

ollli
Beiträge: 62
Registriert: 06.03.2014 17:26
Vorname: Oliver
Ski: Rossignol GS8 2012, Head Supershape Titan 2014
Ski-Level: 96
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Feldkirch

Re: Noch ein KS Video

Beitrag von ollli » 03.02.2015 23:29

Okay, ich leg die Shisha mal zur Seite ;)

Oberkörper zur kurvenäußeren Seite drehen.

Klaus25
Beiträge: 242
Registriert: 05.02.2011 20:48
Vorname: Klaus
Ski: Stöckli

Re: Noch ein KS Video

Beitrag von Klaus25 » 04.02.2015 10:21

Danke fürs Feedback, der letzte Rechtsschwung war eigentlich keiner, ich dachte ich sei bereits aus dem Kamerabereich gefahren und habe driftend abgeschwungen. Die angesprochenen Fehler bezüglich fehlendem Hüftknick und Schulterüberdrehens sind zweifelsfrei bei diesem Schwung vorhanden. Qualität ist wie schon öfters bemerkt bei diesem Video mangelhaft. Anfang März gehts nochmal eine Woche in die Dolomiten, Unterricht ist gebucht und in diesem Zusammenhang werde ich versuchen ein aussagekräftigeres Video zu erstellen.

Klaus25
Beiträge: 242
Registriert: 05.02.2011 20:48
Vorname: Klaus
Ski: Stöckli

Re: Noch ein KS Video

Beitrag von Klaus25 » 03.03.2015 07:23

So, nun ein Update. Ich bin den Empfehlungen gefolgt und habe Privatunterricht gebucht. Entgegen meiner bisherigen Gewohnheit habe ich dies bereits von zu Hause aus getan. War wohl auch sinnvoll, da die Skischulen hier in Badia ziemlich ausgebucht zu sein scheinen, es war jedenfalls nicht möglich meinen Wunschtermin zu bekommen. Positiv ist die Möglichkeit im Buchungsformular sein eigenes Fahrniveau anzugeben und konkrete Wünsche bezüglich des Unterrichts zu äußern. Gestern war es nun soweit, leider haben sich meine Befürchtungen bezüglich der äußeren Bedingungen voll bestätigt. Es schneite denn ganzen Morgen um dann in einen Mix aus Sonne, Nebel und Regen überzugehen. Persönlich mag ich solch ein Wetter vom Regen abgesehen eigentlich ganz gerne, aber für die Arbeit an meiner Carvingtechnik ist es halt nicht so ideal. Der Unterricht fand von 13-15 Uhr statt. Zunächst die totale Ernüchterung, die Angaben aus meiner Anmeldung mit Fahrlevel und Wünschen wurden offenbar nicht an den Skilehrer übermittelt! Nach der Begrüßung und einer kurzen Befragung, ob ich schon mit dem Lift fahren könne ging es mit dem Skischullift ca. 100 m in Richtung Berg. Die folgende Abfahrt ergab zumindest die Erkenntnis, dass einer gefahrlosen Benutzung des Sesselliftes nichts im Wege stand. Ich habe dann die Fahrt im Sessel genutzt um nochmals meine Wünsche und bekannten Probleme darzustellen. Der Skilehrer befand die Pistenbedingungen für die Umsetzung meiner Ziele für deutlich suboptimal. Egal Position ist Position und die Bedingungen sind egal. Ich habe die Neigung zu einer ziemlich tiefen Position und komme daher leicht in Rücklage, außerdem kippe ich oft zu stark nach innen und verliere so den Druck auf dem Aussenski. Diese Fehler hatte ich im Vorfeld genannt. Besonders der erste Punkt wurde bestätigt, trotzdem ich mir Mühe gab relativ aufrecht zu bleiben. Hier ist meine Innenansicht offensichtlich falsch. Ich habe in letzter Zeit bewusst an meinem Hüftknick gearbeitet, um das nach innen Fallen zu verhindern. Allerdings habe ich es wohl ein wenig übertrieben, da bei der Schwungauslösung besonders im flachen Gelände meine Hüfte zu früh knickt. Eine weitere Erkenntnis ist, dass ich zwar Rechtshänder bin, aber ein Linksschwungfahrer. Ich neige gelegentlich bei Rechtsschwüngen zu schlampen und warte nicht lange genug auf den Ski, bzw. leite den Schwung nicht nachdrücklich genug ein. Interessant ist dies auf jeden Fall, denn hätte man mich gefragt in welche Richtung ich lieber schwinge hätte ich ziemlich verwirrt geschaut, in etwa so als ob man fragen würde ob ich lieber mit dem rechten oder linken Bein laufe.
Wir sind alle Schwungformen durchgefahren die grundsätzliche Neigung zur tiefen Position ist bei allen vorhanden. Aus Gründen der Optik, des Bewegungsspielraumes und der Gefahr in Rücklage zu geraten soll ich an einer aufrechteren Haltung arbeiten. Bei Bedingungen wie heute fällt mir dies besonders schwer, da ich es schon mag aus der tiefen Position durch ein wenig Rücklage zum Schwungende in den nächsten Schwung zu hüpfen.
Mein Fazit dieser Lektion, es war OK, trotz anfänglichen Zweifeln. Innenansicht und Aussenansicht unterscheiden sich, ich habe Dinge an denen ich weiter arbeiten kann, auch wenn sich nicht wirklich neue Erkenntnisse ergeben haben, außer meiner Präferenz für Linksschwünge. Viele meiner Vorbehalte haben sich leider wieder einmal bestätigt, bis zum nächsten Unterricht wird jedenfalls einige Zeit vergehen. Ich bin es ein wenig Leid und letztlich bin ich vermutlich auch langsam zu alt um noch größere Entwicklungsschritte zu erzielen, konservieren ist daher das Thema. Ach ja, auf ein neues Video, welches ich eigentlich vom Skilehrer erstellen lassen wollte habe ich aufgrund der Bedingungen verzichtet.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag