Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Pollux
Beiträge: 115
Registriert: 23.04.2014 16:45
Vorname: Beat

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von Pollux » 09.02.2018 15:33

saschad74 hat geschrieben:
09.02.2018 13:28
Die Königsdisziplin, bei der sie bislang alle gescheitert sind, ist aber das Bergaufstapfen. Das kombiniert nun einmal eine deutlich erhöhte Schweißproduktion auch im Gesicht mit wenig bis gar keinem Wind.
Okay, bis dato bin ich vom Skifahren ausgegangen und dabei funktioniert das Belüftungssystem der Oakley einwandfrei. Aber Tourengehen ist schon etwas anderes!

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1020
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von saschad74 » 09.02.2018 15:39

Naja, als Tourengehen würde ich mein Skifahrverhalten nicht gerade bezeichnen. Geht halt eher um ein paar Minuten Gestapfe, um bspw. markierte Routen zu erreichen.

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 375
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von Commander57 » 09.02.2018 17:09

Pollux hat geschrieben:
09.02.2018 12:46
Sie bietet ein Sichtfeld von ca. 270°...........
Moin!
Das kann ich mir so nicht vorstellen. 180 Grad wären schon toll.

Gruß
Frank

Pollux
Beiträge: 115
Registriert: 23.04.2014 16:45
Vorname: Beat

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von Pollux » 09.02.2018 17:25

Commander57 hat geschrieben:
09.02.2018 17:09
180 Grad wären schon toll.
Vollkommen richtig - Fischauge lässt grüßen, da sollte 170° stehen! :-D

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von zzz » 23.03.2018 13:13

11mousa hat geschrieben:
18.12.2017 10:32
(...) Jedoch hat Oakley eine wesentlich stärkere Serie im Angebot, nämlich die Prizm-Linie. Da wäre in deinem Fall das Prizm Hi-Pink Glas wohl das Beste, wobei eventuell auch Prizm Rose noch passen könnte. Ich bin direkt von Hi-Yellow auf Prizm Rose gewechselt, und obwohl Rose nur das zweithellste Glas in der Linie ist, spielt es in Sachen Konturen in einer anderen Liga.
(...)
Gibt es die auch für Brillenträger?

Andere Optionen, wie Kontaktlinsen oder Gläser in der Skibrille kommen für mich nicht in Frage, weil:

* Kontaktlinsen gehen nicht. Die gibt es weder in Gleitsicht, noch gegen Schielen (Krankheitsfolge aus der Kindheit, mit Brille sehr gut korrigiert)

* keine Skibrille mit Korrektionsgläsern, weil:
- ich brauche Gleitsicht (auch beim Skifahren - denn ich bediene und lese mein Telefon gerne - auch um Infos abzurufen)
- ich brauche normale Brille UND Sonnenbrille (habe ich in einem festen Etui dabei) jeweils in Gleitsicht
- ich brauche Normalbrille UND Sonnebrille auch pre und apres Ski, denn wir fahren die Skigebiete mit dem Auto an

Trotzdem hätte ich gerne etwas mit besserer Kontrastdarstellung bei diffusem Licht.

Unter die Skibrille muss nur eine ganz normale, einfache Metallfassung von Fielmann passen. Die teure Haupt-Brille (die etwas breiter gestaltet ist), trage ich nicht beim Skifahren.

Die Billigbrillen dürfen auch gerne beschädigt werden. Der Schutz der Brille ist also kein Argument. Maximalschaden = 50 EUR (die ohne Tönung) oder 80 EUR (die mit Tönung).

11mousa
Beiträge: 132
Registriert: 05.03.2017 21:33
Vorname: Werner
Skitage pro Saison: 30

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von 11mousa » 23.03.2018 19:35

Das ist eine gute Frage, die ich dir nicht beantworten kann. Am besten du gehst zu einem Oakley-Händler und probierst ein paar Rahmen aus (mWn gibt es Prizm Linsen für fast alle Rahmen von Oakley).

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von zzz » 23.03.2018 19:47

Was ich beim Händler NICHT ausprobieren kann: wie ist die Sicht bei besagten, fiesen Verhältnissen...

zuUnkreativ
Beiträge: 272
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von zuUnkreativ » 04.04.2018 13:31

saschad74 hat geschrieben:
09.02.2018 13:28
Die Königsdisziplin, bei der sie bislang alle gescheitert sind, ist aber das Bergaufstapfen. Das kombiniert nun einmal eine deutlich erhöhte Schweißproduktion auch im Gesicht mit wenig bis gar keinem Wind.
Aus diesem Grunde laufen fast alle "Tourengeher" mit einer normalen Sonnen- bzw. Schlechtwetterbrille den Berg rauf und haben die Skibrille für die Abfahrt im Rucksack. So mache ich das zumindest.
Klar, wenn es nur um 20 - 100 m geht, dann nehme ich das Schwitzen in Kauf. Brauche vor der Abfahrt ja eh ein paar Minuten, entweder um mich zu erholen oder zum Abfellen. Bis dahin ist auch die Sicht wieder klar.

lillakuh
Beiträge: 41
Registriert: 18.06.2015 13:15
Vorname: Magnus
Ski: Völkl Soft 280, Head wcr i.SL, Atomic D2 SL; D3 GS
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 100

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von lillakuh » 24.05.2018 06:04

Also ich bin mit meine Uvex downhill 2000 in S2 sehr zufrieden. Sie beschlägt eigentlich nie, außer vielleicht mal am Förderband, wenns gscheit warm is. Was mich immer überrascht hat, is wenn sie wirklich mal beschlagen is, fahrst 5m und hast wieder klare sicht. Beschlag während der Fahrt gibts mit dem teil garnicht.
Bei den genannten Konditionen (Schneefall, etc.) macht sie durch leicht gelbe sicht n sehr guten Kontrast.

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skibrille für Schlecht-Wetter /Nebel /Schneefall gesucht...

Beitrag von zzz » 24.05.2018 13:13

Meine Anforderungen sind brutaler...

- Sie muss über eine Brille passen (billige Fielmann-Brille zum skifahren)
- die Brille darunter soll auch nicht beschlagen (imprägniert wird sie aber)

So eine Skibrille für mich wird wohl die 150 EUR locker reißen, aber immer noch besser als eine Skibrille mit eingebauten Dioptrien (ohne Skibrille, z.B. im Restaurant, wäre ich blind wie Fisch oder ich müsste nach der nächsten Brille fummeln). Mit Dioptrien würde die Skibrillr die 500er Marke reißen (wegen Gleitsicht 200 Gestell, 300 die Gläser). Auf Gleitsicht möchte ich auch mit Ski nicht mehr verzichten - allein schon wegen der Telefonbedienung (Liftpläne habe ich mir mittlerweile angewöhnt, auswendig zu lernen, aber sie sind dann auch auf dem Telefon).

Wegen des vermutlich hohen Preises dieser möglichen, neuen Brille, und wegen der Unmöglichkeit, sie im Vorfeld auszuprobieren, wäre ich auf Erfahrungen Anderer angewiesen.

Ich denke, eine Brille mit Polarisation wäre gesetzt.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag