Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 12:45

Pancho.Ski hat geschrieben:
11.03.2020 12:16
Hm... Also was ich schreibe, musst Du schon mir überlassen.
Das tue ich absolut. Und dann musst Du eben mit meinen entsprechenden Antworten leben. :)
Pancho.Ski hat geschrieben:
11.03.2020 12:16
Als Nullhypothese für die weitere Diskussion, sollte sie wieder sinnvoll werden, halte ich "Schutzausrüstung (wie der Helm) hat in mindestens einem Fall die schwere der Folgen gemindert" aber aufrecht, also als Teil der Maßnahmen nützlich. Diese Nützlichkeit ist dir unbekannt, oder wird abgelehnt, taugt also mit etwas gutem Willen als Position...
Deiner Hypothese stimme ich absolut zu. Wie schon geschrieben "selbst dann, wenn man Radhelme als potentiell nützlich zur Verhinderung tödlicher Verletzungen ansieht, was ich nur in sehr engen Grenzen tue". Die Behauptung, mir wäre diese Nützlichkeit unbekannt oder ich würde sie ablehnen, entbehrt jeder Grundlage. Nur taugt diese Nützlichkeit eben in keinster Weise zur Erklärung der beobachteten Abnahme der Unfallopferzahlen, sondern lediglich maximal für einen Bruchteil davon. Und das war genau mein Punkt zum Thema KFZ-Sicherheit: obwohl verglichen mit den Fortschritten bei der passiven Sicherheit bei KFZ im Bereich Fahrrad nahezu gar keinerlei Fortschritte gemacht wurden, ist die Opferzahl trotzdem auf unter 50% zurückgegangen verglichen mit 1991.

Gruß, Sascha

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 13:04

Wenn Du also meiner Hypothese zustimmst, wäre für mich rein logisch betrachtet, der Rat, den ich einem guten Freund, der mit Radfahren, oder Skifahren anfängt folgender, und gleichzeitig ein denkbarer Konsens zwischen uns:

„Trage einen Helm, denn als solches entfaltet er eine Schutzwirkung, achte aber bitte drauf, dass Du deswegen nicht risikofreudiger wirst, denn diese Gefahr besteht - je nach individuellem Charakter - mehr oder weniger“ ?

Rein logisch, ganz explizit ohne den Hauch eines Versuches dich zu irgendetwas zu überreden, wäre für jemanden wie dich ein Helm ein bemerkenswerter Gewinn an Sicherheit. Du hast dich mit den Gefahren der Überkompensierung durch gesteigerte Risikobereitschaft auseinander gesetzt, bist sensibilisiert, soweit man deine Beiträge liest, intelligent und zum feinen Differenzieren gut in der Lage. Jemand deines Types hätte gute Chancen das Plus an Sicherheit netto für sich zu retten.

Wie gesagt, wir reden von einem hypothetischen Klon. Dass du keinen Helm möchtest, ist akzeptiert.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 13:19

Ob er ein "bemerkenswerter Gewinn an Sicherheit" wäre, hängt ja vor allem anderen davon ab, wieviel rein technische Schutzwirkung er überhaupt zu leisten im Stande ist, ob er evtl. auch schädliche Nebenwirkungen hat und wie man "Schutzwirkung" überhaupt definiert. Ich bin mir bspw. sehr sicher, dass Fahrrad- und Skihelme sehr gut dazu geeignet sind, leichte Kopfverletzungen komplett zu verhindern. Je schwerer die Verletzung, desto kleiner sehe ich das potentielle "Wirkfenster" solcher Leichthelme. Aber ich bin da keineswegs ein Fachmann.

Nur: wie schon vor Jahren angemerkt, gibt es ja bspw. über die Zeit Statistiken des DSV bzgl. der bei (gemeldeten) Skiverletzungen betroffenen Körperregionen. Da hat sich prozentual bei der Häufigkeit der Kopfverletzungen in den letzten 12 Jahren nahezu nichts getan, und das trotz des sprunghaften Anstieges der Helmtragequote von (geschätzt) unter 10% auf über 90% im Zuge des Althaus-Unfalls. Sollten Skihelme, fast flächendeckend angewendet, nicht dazu führen, dass leichtere Kopfverletzungen zu "gar keiner Verletzung" abgemildert werden und damit deren Anteil deutlich zurückgehen?

Und das heimtückische an Risikokompensation ist ja gerade, dass sie weitgehend unbewusst stattfindet. Selbst wenn ich weiß, dass ich mit meinem Fahrrad mit Scheibenbremsen jetzt viel besser zum Stehen komme und daher darauf achten muss, nicht viel schneller oder mit geringeren Sicherheitsabständen zu fahren, heisst das ja nicht, dass ich das nicht unbewusst trotzdem mache. Sich des Risikos bewusst zu sein ist ja nur der erste Schritt...:)

Gruß, Sascha

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 13:33

Ich kenne die alten Statistiken nicht, lediglich die aktuellen.

Ich habe meinen Helm bisher einmal gebraucht. Ich bin auf einer vereisten Planke einer Hütte, von einem erhöhten Absatz kommend, so abgeschmiert, dass es mir die Beine nach vorne weggezogen hat und ich auf dem Hinterkopf gelandet bin. Mit Helm.

Selbst geschützt, war der Schlag so hart, dass ich kurz etwas benommen war, den Helm hab ich dann tauschen müssen. Ich möchte nicht wissen, was ungeschützt gewesen wäre.

Wenn wir nun wieder zurück zu den Statistiken kommen: rein statistisch hat sich mein Risiko also auf der Piste, wenn nicht verringert, dann doch nicht erhöht. Bleibt einmal gerettet bei der Aktion auf der Hütte. Fazit: hat geholfen...

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 13:38

Pancho.Ski hat geschrieben:
11.03.2020 13:33
Ich kenne die alten Statistiken nicht, lediglich die aktuellen.
Die alten lassen sich online nachlesen bei Interesse. Zumindest ging das das letzte Mal, als ich danach geschaut habe.
Pancho.Ski hat geschrieben:
11.03.2020 13:33
Selbst geschützt, war der Schlag so hart, dass ich kurz etwas benommen war, den Helm hab ich dann tauschen müssen. Ich möchte nicht wissen, was ungeschützt gewesen wäre.
Du möchtest es nicht wissen und Du weisst es auch nicht. Es mag sein, dass der Helm eine schwere Verletzung verhindert hat, es kann aber auch sein, dass dies nicht der Fall war.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 13:41

saschad74 hat geschrieben:
11.03.2020 13:38
Du möchtest es nicht wissen und Du weisst es auch nicht. Es mag sein, dass der Helm eine schwere Verletzung verhindert hat, es kann aber auch sein, dass dies nicht der Fall war.
Ich bin mir sicher, welche der beiden Möglichkeiten die deutlich wahrscheinlichere ist.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 13:43

Na dann passt es ja zu Deiner Erwartungshaltung und alles ist gut...:)

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 13:45

Und in diesem speziellen Fall auch noch zur Physik. Alles bestens. :-D

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von saschad74 » 11.03.2020 13:47

Keine schwere Verletzung wäre allerdings ebenfalls mit der Physik vereinbar. ;)

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Rücksichtsloses Verhalten am Berg

Beitrag von Pancho.Ski » 11.03.2020 13:50

saschad74 hat geschrieben:
11.03.2020 13:47
Keine schwere Verletzung wäre allerdings ebenfalls mit der Physik vereinbar. ;)
Sicher. Beamen auch... :-D

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag