Frust & Co.

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
latemar
Beiträge: 2349
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: Frust & Co.

Beitrag von latemar » 10.01.2017 11:43

Fahrzeit ist sicher ein individuelles Empfinden. Abhängig von vielen Parametern.
Ob 8h oder 10h Fahrzeit kann ein sehr großer Unterschied sein.
Ich persönlich fahre auch lieber 5h nach Südtirol als 4h nach Österreich.

Eins ist sicher richtig, Anfänger brauchen kein großes Skigebiet. Selbst für mich ist die Größe des Skigebiets nicht so sehr das Kriterium. Es kommt auf andere Werte an.

Ostern 2017 ist schon sehr speziell. Viele Skigebiete sind schon zu oder Talabfahrten sind nicht mehr möglich. Gletscher für Anfänger halte ich da nicht so sehr geeignet, denn es dürfte sehr voll werden. Ratschläge für Ostern 2017 zu geben ist aktuell wirklich schwierig.


Gruß!
der Joe
Zuletzt geändert von latemar am 10.01.2017 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
2016/17 47 Tage im Bereich Dolomiti Superski, trotz des Winters tolle Skitage


Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 705
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar
Wohnort: Friedberg/Hessen

Re: Frust & Co.

Beitrag von Lothar » 10.01.2017 11:46

Sascha, klar sind die Leute unterschiedlich, sonst würden ja alle die gleichen Skigebiete bevorzugen. Es darf ja auch jeder eigene Kriterien ansetzen. Es gibt nur eine Menge an Urlaubern in der Hochsaison aus den verschiedenen Bundesländern mit längerer Anfahrt, dazu noch z.B. Niederländer, Belgier, etc., die alle nicht zu weit fahren wollen. Und das es dann beispielsweise im Allgäu, in Vorarlberg oder Nordtirol mehr als nur eng wird, das braucht doch dann niemanden zu wundern. Und wenn die Anfahrt in einem Rutsch zu stressig wird könnte man auch geschickt eine Zwischenübernachtung planen.
Es ging hier um Frust, ich mag den auf keinen Fall auf der Piste haben und das in einer ganzen Woche Urlaub, eine längere Fahrzeit bekomme ich mit etwas gutem Willen überbrückt. Aber jeder setzt seine Prioritäten eben unterschiedlich...

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Frust & Co.

Beitrag von ImpCaligula » 10.01.2017 11:46

Lothar hat geschrieben:Marcus, Du sprichst mir aus der Seele, danke. Ich weiss manchmal nicht ob ich lachen oder weinen soll wenn bei der Skigebietsauswahl für eine Woche die Fahrzeit ein entscheidendes Kriterium ist. Uns sind drei Stunden mehr im Auto reichlich egal, wenn dadurch die Woche Skifahren zu echtem Urlaub wird.
Wir fahren seit 5 Jahren sogar für 2 Wochen über Weihnachten Sylvester weg nach Österreich. Dabei waren wir immer in Landeck und auch in der Nähe von Zell am See. Bedingt durch den An/Abreiseverkehr und oftmals Witterung waren wir da manchmal 8-10 Stunden unterwegs.

Seit 2 Jahren nun sind wir im 3 Stunden entfernten Achensee. Und niemand will mehr den Ort gegen andere Orte mit langer An/Abreise tauschen. Das größte Skigebiet ist die kleine Christlum. Doch eine oder zwei Wochen Ski Urlaub bestehen halt nicht nur aus Skifahren. Und die Leute dir mitfahren wollen nicht mehr so viele Stunden anreisen.

Früher sind wir in Gruppe im Februar nach Flachsu von Stuttgart aus gefahren. Eine Woche Zauchensee. Nun ist die Hälfte der Gruppe 2-3 Stunden beruflich nach Norden gezogen und kommt nicht mehr mit.

Und nun?
Gibt halt Leute die das anders einschätzen und Werten. Und muss man akzeptieren. Am Ende muss das persönliche Gesamtpaket für einen passen.
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 705
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar
Wohnort: Friedberg/Hessen

Re: Frust & Co.

Beitrag von Lothar » 10.01.2017 11:55

Jörg, ich hab doch da überhaupt keinen Absolutheitsanspruch, jeder nach seinem Gusto. Es ging dabei aber um Frustvermeidung, und die Auswahl des (passenden) Skigebiets ist zumindest bei mir bei einem Skiurlaub schon ziemlich entscheidend. Ich fahr auch nicht im August an die Cote d'Azur und beklage mich dann, dass es da so schrecklich voll war - das kann ich vorher wissen.


ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Frust & Co.

Beitrag von ImpCaligula » 10.01.2017 11:58

Kein Problem Lothar... Wir diskutieren nur... Alles grün...
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

+nukem+
Beiträge: 14
Registriert: 16.06.2016 15:31
Vorname: Heiko
Ski: Völkl RTM 75iS
Skitage pro Saison: 10
Wohnort: OHZ

Re: Frust & Co.

Beitrag von +nukem+ » 10.01.2017 12:18

Moin,

ich bin da schon recht flexibel, was das Autofahren angeht. Aus 8,5 errechneten Stunden Fahrzeit von hier oben nach A/CH werden mit Pausen und Zähfluss/Stau schnell mal 10 oder 12. Das muss nicht sein. Wir hatten überlegt, einen Zwischenstop einzulegen und dann am nächsten Morgen entspannt weiter zu fahren.

DAS Gebiet über Ostern wird es aus den bisher genannten Gründen nicht geben, ist schon klar. Die Alternative gar nicht zu fahren kommt für uns auch nicht in Frage. Momentan liegt das Kaunertal noch vorne ;)

Beste Grüße
Heiko

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Frust & Co.

Beitrag von ImpCaligula » 10.01.2017 12:26

+nukem+ hat geschrieben: DAS Gebiet über Ostern wird es aus den bisher genannten Gründen nicht geben, ist schon klar. Die Alternative gar nicht zu fahren kommt für uns auch nicht in Frage. Momentan liegt das Kaunertal noch vorne ;)

Beste Grüße
Heiko
Muss man eh von der Wetterlagen abhängig machen. Letztes Jahr war im April Ischgl mehr zum feiern da...Richtig Skifahren war da nicht wirklich mehr möglich und schön. Sprich Gebiete auf Ischgl Höhe sich die da schon mal raus gefallen. Daher würde ich - meine Meinung - was suchen wo ein Notplatz möglich ist.

Und es geht ja auch gar nicht darum dass Ihr dann unbedingt auf den Gletscher müsst. Der Vorteil ist, dass man in der Region gute bezahlbare Hotels findet und in der Umgebung von 30 Autominuten wahnsinnig viele Skigebiete zur Auswahl hat. Niemand zwingt Euch ja auf den Gletscher. Und bei Schneemangel hat man eben den Gletscher als Ausweichmöglichkeit.

Wie oben schon geschrieben. Ehrwald ist noch näher. EiIn mittelgroßen Skigebiet und für Anfänger absolut Top und spaßig. Und die Zugspitze im Notfall ums Eck.
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Poldy
Beiträge: 399
Registriert: 23.12.2009 18:08
Vorname: Marcus

Re: Frust & Co.

Beitrag von Poldy » 10.01.2017 14:00

um ausnahmsweise mal was vielleicht hilfreiches beizutragen: Ideen für spät im Jahr könnten sein zB. Sulden (mit "u"), Kühtai, Obergurgl, oder auch in der vielgescholtenen Schweiz Saas Fee ( das ist eigentlich das klassische hochalpine Gebiet für das späte Frühjahr mit Talabfahrt eigentlich immer bis Ende April ). In den genannten Gebieten habe ich schon manchen schönen Frühjahrsskitag verbracht. Oder : Pfelders im Passeiertal. Das Gebiet besteht zwar mehr oder weniger aus zwei Bahnen, die erschließen aber mehr Pistenfläche als 4 x Superalmquickjetachtersessel im Zillertal :wink:

Nur so als Denkanstoß. Nicht erwähnt werden muss, dass Du trotzdem auf den Stubaier fahren kannst. Nur, dass hinterher keine Klagen kommen......

Muss leider jetzt wieder arbeiten...

Poldy

Benutzeravatar
Ramon 23
Beiträge: 540
Registriert: 06.11.2006 00:09
Vorname: Nils
Ski: VR
Wohnort: Riethnordhausen/Thüringen

Re: Frust & Co.

Beitrag von Ramon 23 » 10.01.2017 14:09

Ich fahre schon einigen Jahre Ostern in den Skiurlaub. Die letzten Jahre nur noch auf der Südseite der Alpen. Hochwinterliche, tiefverschneite Landschaft kann man nicht mehr erwarten, klar. Aber die Tage sind länger, die Wahrscheinlichkeit das schönes Wetter herrscht ist höher, oft liegt der meiste Schnee erst im März, April.Viele Leute haben Ostern dann ja gar keine Lust mehr auf Skifahren. Richtig voll war es daher NIE. Oft ab dem Di nach Ostern richtig leer.
Wer nur auf pulvrige Pisten steht, der ist in dieser Jahreszeit natürlich verkehrt (bin mir sicher das die Verhältnisse letztes Jahr April in Ischgl noch bombig waren Imperator, nur muss man das mögen :wink: ). Wer sich mit den Frühjahrsbedingungen (morgens hart, dann firnig und nach dem Mittag Sulz) anfreunden kann, den erwarten milde Temperaturen, meist entspanntes Skivolk und leere Pisten...zum üben.
Aus eigener ErFahrung:- Sulden (eventuell Quartier in Prad, unten Frühling und oben Winter)
- Livigno
- Schöneben
- Fassatal, wenn Ostern halt nicht ganz so spät...

@ Lothar zb hätte sicher noch Tips, mit den kleineren Skigebieten zb im Ahrntal (die auch noch auf meiner Liste stehen)


Gruß Nils

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Frust & Co.

Beitrag von ImpCaligula » 10.01.2017 14:17

@ Poldy
Du bemängelst meinen Kaunertaler Gletscher... empfiehlst dem TE als Anfänger Kühtai...??? Dein Ernst...? :) :) :) ...

Wir könnten ihm ja dann auch Garmisch Classic oder den Hausberg in Lengries empfehlen :)

@ Nils
Wenn April im Ischgl aber dazu noch Saisonabschluss ist... ist es aus mit den gechillten Skifahrer:)
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Antworten