Oecher Carver's Blog

Hier könnt ihr euern persönlichen Ski-BLOG erstellen und uns von euren Erfahrungen oder Lernfortschritten berichten, oder einfach nur ein Tagebuch eurer Skisaison führen!
Eine Anleitung für's Bloggen findet ihr unter Euer Ski-Blog / Ski-Tagebuch ... so geht's!
Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 14.09.2009 16:22

Hallo Thomas,
Du verweist zwar auf den Preis, behältst ihn jedoch für Dich. Villeicht sind ja noch mehr Leute an günstigen Angeboten interessiert
auf der Homepage findest du ausreichende Angaben über die Preise - ist alles gut nachvollziehbar.
Von daher konnte ich mir das hier sparen.
Hier der Link:
http://www.kaunertaler-gletscher.at/buc ... gebote.htm
Auszug:
von Oktober bis Mai bieten wir Ihnen Ski-pauschalangebote zu supergünstigen Preisen:
7 Tage Unterkunft mit Halbpension im Hotel: Pro Person ab € 449,00
7 Tage Aufenthalt im Appartment/Privatzimmer: Pro Person ab € 245,00

Leistungen der Pauschalwochen:
* 7 Tage Unterkunft in der von Ihnen gewählten Kategorie
* 6in7-Tagesskipass für Gletscher und/oder Fendels
* 6 Tage Skibus zum Gletscher und/oder Fendels
Unser Preis liegt irgendwo dazwischen 8)

Ich fand auch das Angebot von Snowtrex nach Heiligenblut (Döllach, Mitte Januar) sehr interessant. Ich finde aber kaum Angaben zu Qualität der Unterkunft. Und ein wenig skeptisch bin ich bei dem dortigen Preis (Mitte Januar) schon.
P.S.: Was macht das Haus?
Sehr gut. Eben wurde das Garte-/Gerätehäuschen geliefert (daher hatte ich heute auch frei). Den "großen Umbau" (Aufstockung) werden wir uns ersparen. Für das Ersparte können wir dann noch paarmal in Skiurlaub fahren :)

Mixery
Beiträge: 702
Registriert: 03.02.2006 23:40
Vorname: Monika
Ski: Atomic Nomad Smoke ti

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Mixery » 15.09.2009 00:10

Oecher Carver hat geschrieben: Uns gefiel vor Allem
- das sehr günstige Angebot (Preis)
- die Möglichkeit, 2 bzw. 4 Skigebiete in 1 Woche kennenzulernen
(Kaunertal, Pitztal (jeweils Gletscher), Fendels, Rifflsee)
- die kürzere Anreise (im Vergleich zu Kärnten)
- weniger: die Schneesicherheit.

Besonders interessant fand ich, dass seit diesem Winter im 6-Tages-Skipass auch 2 Tage Pitztaler Gletscher enthalten sind.
Da wir mit dem Auto unterwegs sind, denke ich, dass der Weg zum Pitztaler Gletscher noch akzeptabel ist, da ich mich auf den Gletscher dort auch sehr freue (so 35-40 km, ab Wiese mit dem Skibus?). Wenigstens 1 Tag sollte uns das die etwas längere Anreise wert sein.
Hmm, im Kaunertal musst Du auf jeden Fall damit rechnen, dass die Gletscherstraße, je nach Schnee-/Wettersituation mal den ein oder anderen Tag komplett gesperrt ist, keine Möglichkeit zum Gletscher zu kommen besteht. Fahrzeit von Feichten aus übrigens mit dem Bus ca. 45 Minuten, 2 x täglich ... Nach Fendels auch ca. 1/2 Stunde.
Sind das wirklich nur 40 km ins Pitztal? Ich meine das der "kurze" Weg im Winter gar nicht möglich ist, ist da nicht ein Pass gesperrt? Muss ich nochmal "nachgoogeln", mir ist da aber was in Erinnerung.
Kaunertal selbst mag ich eigentlich sehr gerne, nur die doch sehr lange Anfahrt jeden morgen auf den Gletscher, würde ich mir eine ganze Woche lang nicht geben wollen. Wir hatten das eher für spontane WE-Trips, wo auch das Wetter ein wenig abschätzbar war, gerne genutzt.

Aber wieso nicht schneesicher? Schneesicherer als ein Gletscher geht doch fast nicht? ;)

Also Öchi, nix für ungut, aber an dem Angebot würde mich, außer dem Preis, jetzt nichts ansprechen. 8)

LG

Monika

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 15.09.2009 08:13

Hallo Monika,
Sind das wirklich nur 40 km ins Pitztal? Ich meine das der "kurze" Weg im Winter gar nicht möglich ist
Darüber hatte ich jetzt nichts gefunden. Hab einfach mal den Routenplaner gestartet. Aber so wie ich es auf den ersten Blick gesehen habe, ist es doch der einzige Weg raus aus dem Kaunertal ... und der soll dann gesperrt sein ?? :-? Naja, abwarten ...
im Kaunertal musst Du auf jeden Fall damit rechnen, dass die Gletscherstraße, je nach Schnee-/Wettersituation mal den ein oder anderen Tag komplett gesperrt ist
Ja das ist mir schon bewusst - ich musste ja schonmal zum Axamer Lizum ausweichen. Aber dafür sind ja die 2 Tage Pitztaler Gletscher (okay, der kann auch zu sein) und die Möglichkeit in Fendels oder Rifflsee zu fahren.

Code: Alles auswählen

nur die doch sehr lange Anfahrt jeden morgen auf den Gletscher, würde ich mir eine ganze Woche lang nicht geben wollen
Daher sah meine Planung auch so aus, dass wir bei 6 Tagen Skipass nur 2-3 Tage auf den Gletscher fahren, den Rest Pitztal und Fendels. Zudem hätten wir in Heiligenblut (Vergleichsangebot) auch in Döllach gewohnt, das sind auch einige Minuten Skibusfahrt.
Mir macht die Busfahrt normaler Weise nichts aus - ich fahre jeden Morgen mit der Deutschen Bahn zur Arbeit :evil:
Wir hatten das eher für spontane WE-Trips gerne genutzt
Aus Heinsberg/Aachen ist es mit spontanen Wochenend-Trips halt leider nicht so einfach möglich. Und da ich sowohl den Kaunertaler als auch den Pitztaler Gletscher unbedingt kennenlernen will, hatten wir uns dafür entschieden. Die Anreise soll sich ja auch irgendwie lohnen.
Aber wieso nicht schneesicher? Schneesicherer als ein Gletscher geht doch fast nicht
Also mit "weniger: schneesicher" meinte ich, dass das ein Argument für das Kaunertal war, dem wir weniger Beachtung geschenkt haben. Weil Mitte/Ende Januar gibt es genügend Skigebiete, die ausreichend Schnee haben, auch außerhalb der Gletscher.

Aber lassen wir uns einfach mal überraschen. Bislang hatten wir immer recht viel Glück mit unseren Buchungen.

Mixery
Beiträge: 702
Registriert: 03.02.2006 23:40
Vorname: Monika
Ski: Atomic Nomad Smoke ti

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Mixery » 15.09.2009 16:51

Ja, ich sag ja auch nicht, dass das Kaunertal schlecht ist. Wir sind nur eher die "vom Bett auf die Piste fallen"-Typen. ;)

Ich meinte diese "Querverbindung" über Piller ins Pitztal. Man kommt schon auch anders dort hin, komplett wieder aus dem Tal raus und erst später wieder (über ein Stückchen A12 oder parallel verlaufende Bundestraße bis Reschenpass) ins Kaunertal rein. Bin mir aber nicht sicher, vielleicht ist die Straße auch im Winter offen. Dann kommt es hin mit den 40 km.

Ich könnte mir vorstellen, dass Dich Fendels eher anspricht. Die Pisten am Kaunertaler Gletscher sind schon größtenteils sehr flach. Wobei alleine die schöne Pass-Straße den Besuch des Gletschers rechtfertigt ;)

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 16.09.2009 07:00

ich sag auch nicht, dass das Kaunertal schlecht ist ... wobei alleine die schöne Pass-Straße den Besuch des Gletschers rechtfertigt
Na geht doch ... sowas wollte ich hören 8)

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 25.11.2009 13:33

22.11.2009 Skihalle mit Snowboard-Anfänger

Nachdem ich eigentlich an den letzten beiden Wochenende meinen ersten Skitage diese Saison (15.11. Hintertux, 21.11. Sölden) verzeichnen wollte (klappte wg. der Arbeit sowie dem 18. Geburtstag meines Neffen nicht), musste ich mich wenigstens am Sonntag mit der Skihalle in Landgraaf begnügen.

Der Bruder meiner Freundin, der vor Jahren mal einen Tag in der Skihalle das Snowboarden ausprobiert hatte, wollte (vermutlich durch meine Wintersporterzählungen inspiriert) es erneut versuchen und da seine Freundin am Sonntag auf Weihnachtsfeier war, hatte er mich gefragt, ob wir nicht in die Skihalle fahren sollen.

Erst einmal fuhr er aber am Freitag zum nächsten Sporthändler um sich nahezu komplett auszurüsten (Board, Schuhe, Helm, Handschuhe und Rückenprotektor; Kleidung hatte er schon). Respekt - ich hatte ihm geraten, er soll es erst einmal mit dem Verleih probieren ... aber wenn Christian was macht, dann anscheinend richtig ...
Da wir durch das Couponbuch einen 2-for-One-Gutschein für Snowworld Landgraaf hatten(welcher auch problemlos anerkannt wurde), fiel die Wahl sehr schnell auf die holländische Halle. Also fuhren wir am Sonntag nach Landgraaf. Meine Freundin hatte - erwartungsgemäß - keine Lust :(

In Landgraaf angekommen traf ich noch vor dem Eingang eine Kollegin, die mit ihrem Mann in den ersten Skiurlaub fährt und daher einen Skikurs belegt hat (war mit dem Lehrer übrigens sehr zufrieden). Sie warnte mich schon, dass es in der Halle zunehmend voller wird.

Wir steuerten erst einmal die Anfängerpisten (rechts) an, damit Christian sein ersten Versuche starten konnte. Dort blieben wir auch ca. 2 Stunden (gefühlte 12), bis er dann nach etlichen kläglichen Versuchen irgendwie den Dreh rausbekam und es dann auch auf einer der langen Pisten versuchen wollte. Auf den Anfängerpisten war es recht eisig und zudem relativ voll, so dass sie zum Üben wirklich nicht geeignet waren.

Sessellift wollte Christian aber nicht fahren (nach längerem Betrachten wie das andere Boarder handhaben) und so fuhren wir zunächst mit dem Schlepplift (links) immer so 3/4 der Piste rauf. Hier auf der linken Piste (von unten gesehen) waren aber einige Wellen in der Piste, so dass wir schon bald auf die rechte Piste wechselten. Dort war nicht weniger los*, aber es lag richtig viel Schnee auf der Piste. Ich dachte, dass es für Anfänger nicht einfach ist, durch die aufgewühlten Schneehaufen zu fahren. Aber er brauchte diese wohl, um bremsen zu können (obwohl das sicherlich nicht der Sinn der Sache ist). Naja - jedenfalls gingen wir nach einigen Abfahrten erstmal was essen und gingen es danach weiter an.

Ich musste Christian erneut Respekt zollen - denn für den ersten Tag lernte er (soweit ich das beurteilen kann) recht schnell. Immer wieder ein Sturz, aber er schaffte auch immer wieder längere Strecken ohne Hinfaller.

Leider musste Christian dann seine Freundin abholen (er hatte gehofft, die Weihnachtsfeier dauert länger) und so mussten wir nach etwas mehr als 4 Stunden den Ski-/Snowboardtag beenden. Viel zum Fahrem kam ich persönlich nicht, aber immerhin der erste Schneekontakt seit dem Besuch des Brandnertals im März.

Ach ja:
Ich hatte lange überlegt, ob ich es auch mit dem Boarden versuchen sollte. Da ich aber einige Monate nicht auf Skiern stand, wollte ich diese Gelegenheit dann doch lieber zum Skifahren nutzen.

Christian hat jedenfalls Blut geleckt und will nächsten Sonntag (29.11.) wieder in die Halle.
Mit der Erwartung, dass es dann wieder so voll wird, hält sich meine Begeisterung etwas in Grenzen. Aber mit einem Skitag in Winterberg wird es in den nächsten Tagen ja sicherlich auch nichts ... daher ist selbst Snowworld besser als nichts.

Christian will auch mal einen "richtigen Skiurlaub" verbringen - vielleicht habe ich ja einen neuen Mitreisenden und komme so wieder öfters in den Schnee *hoff.
Neben der Woche im Kaunertal/Pitztal plane ich noch 1 Woche mit Jan (ja mittlerweile ebenfalls Snowboarder). Für Christian wäre es vermutlich ideal, wenn er von Jan lernen könnte oder im Reisepreis bereits ein Snowboardkurs enthalten ist. Vielleicht passt es ja zeitlich, dass wir zu dritt oder gleich mit mehreren Personen fahren. Warten wir es ab ...

*In der Skihalle war es brechend voll. Solange Wartezeiten habe ich noch nie erlebt.

04.12.2009 Wieder ein Tag in der Skihalle Landgraaf mit Christian

Da Christians Freundin wieder am Wochenende arbeiten musste und wir noch einmal ein 2-for-1-Ticket für die Skihalle Landgraaf nutzen konnten, ging es samstags erneut in die niederländische Skihalle.
Dieses Mal war es deutlich leerer als bei unserem letzten Besuch. Zwischen 17 und 19 Uhr hatten wir die Pisten sogar fast für uns alleine.
Es machte richtig Spaß und so bleiben wir rund 6 Stunden in der Halle.

Planung Silvester im Schnee

Ursprünglich hatten wir geplant, über Weihnachten und Silvester in den Schnee zu fahren. Da meine Freundin aber zwischen den Feiertagen arbeiten muss, hatte das ja nicht geklappt.
Jetzt entschlossen wir uns, Silvester wenigstens im Kunstschnee zu verbingen - in der Skihalle Neuss. Mit dem Partyticket ist der Pistenzugang von 18:00-23:30 Uhr inklusive - und das für gerade einmal 9,90 Euro !!!!
Mit dem Feuerkünstler Saraph und den Partylocations in der Skihalle dürfte es ein netter Abend werden - Silvester mal ein wenig anders, als zuhause bei Freunden zu feiern.

Werde berichten wie es war.
Zuletzt geändert von Oecher Carver am 02.01.2010 12:06, insgesamt 3-mal geändert.

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von ImpCaligula » 16.12.2009 00:42

So habe mir mal Deine Berichte angeschaut. Da ich mit meiner Freundin im Januar nach den Ferien in ein kleines Skigebiet möchte, hat mich Dein bericht über das Brandnertal sehr interessiert.

Ich muss.... sagen. Respekt für Deinen Bericht - für Deine Berichte generell. Sehr informativ und ausführlich. Danke für Deine wirklich ausführliche Arbeit und Mühe alles so detailliert zu berichten. Prädikat für mich - sehr nützlich!
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 16.12.2009 08:54

Hallo Jörg,
danke für das Lob :oops:

Also uns hat das Brandnertal sehr gut gefallen. Der Goßteil der Lifte ist recht modern (insbesondere die Dorfbahn und Panoramabahn), das Skigebiet ist (bzw. die zwei Teilskigebiete sind) gut überschaubar, aber dennoch recht abwechslungsreich, das Panorama ist toll und die Pisten und Lifte waren wirklich richtig leer. Und von Stuttgart aus ist man wirklich schnell in Brand !

Wie die Schneelage und die Besucherzahlen im Januar sind - keine Ahnung. Ich denke aber, dass es dort recht leer sein dürfte, denn das Skigebiet gilt immer noch ein Geheimtipp.

Hier ein Testbericht zum Brandnertal (immerhin 4 von 5 Sterne)
http://www.skiresort.de/oesterreich/brandnertal.htm

ImpCaligula
Beiträge: 2259
Registriert: 14.01.2008 21:18
Vorname: Jörg
Ski: HEAD i.Supershape Titan @170cm
Ski-Level: 74
Skitage pro Saison: 40
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von ImpCaligula » 16.12.2009 09:15

Wir überlegen sogar unseren morgigen Tagesausflug ins Brandnertal zu verlegen, statt nach Lech / Zürs zu fahren. Um einfach auch mal das Skigebiet anzutesten. Entscheiden wir aber auf der Hinfahrt - da wir da eh vorbeikommen an Brand....

Danke für den ebenso klasse Link!
Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht... !

Benutzeravatar
Oecher Carver
Beiträge: 958
Registriert: 11.11.2006 12:28
Vorname: Detlef
Wohnort: Heinsberg

Re: Oecher Carver's Blog

Beitrag von Oecher Carver » 03.01.2010 02:20

31.12.2009 Silvester in der Skihalle Neuss

Wie geplant besuchten wir als Silvester-Event die Skihalle Neuss. Zu Monika und mir gesellten sich noch ihr Bruder & Freundin sowie mein Bruder mitsamt Frau & Sohn, außerdem noch mein Kumpel Jan (also insgesamt 8 Personen).
Ich bestellte die Partytickets per Postzusendung. Die Tickets trafen auch 2 Tage nach der Bestellung ein. Der Versand war zwar nur per Nachnahme möglich, aber ok.
Wir trafen uns um 18 Uhr am Eingang der Skihalle und zunächst mussten wir befürchten, dass es richtig voll wird. Jedenfalls war die erste Stunde dank langer Warteschlangen an der Materialausgabe auch schon vorbei, ehe alle ihr Leihmaterial bekommen hatten. Aber von 19:00-23:30 Uhr hatten wir ja noch mehr als genügend Zeit, die Skipiste zu nutzen.
Hier merkte ich schnell, dass die Gruppe mit 8 Personen fast schon zu groß war, da alle andere Fähigkeiten/Interessen hatten. Jenny (Christians Freundin) stand zum ersten Mal auf Skiern - sie musste von daher etwas mehr betreut werden. Christian und Jan wollten boarden, Julia ein wenig skifahren und mein Bruder mitsamt Neffe widmeten sich der Rodelbahn. Daher „musste“ ich immer mal hier und dort vorbeischauen.
Zunächst versuchte ich aber Jenny ein paar „Basics des Skifahrens“ zu vermitteln. Und stellte wieder fest, wie schwer es ist, jemandem etwas zu vermitteln, was für einen selbst fast selbstverständlich ist. Zunächst erklärte ich Jenny, wie die Bindung funktioniert, wie sie die neutrale Position über dem Ski findet, die Tallierung der Skier, die Wirkung der Kanten, etc … Aber dann gleich die Frage – fang ich mit dem Pflug an? Da ich damals mit dem Pflug begonnen habe, sollte das dann auch die erste Übung sein: Im Pflug immer wieder ein wenig „öffnen“ und bremsen … (natürlich auf dem Anfängerhügel ganz links) … na ja, ich war froh, dass Monika irgendwann übernahm als ich die ersten Kurvenfahrten angehen wollte und ich dann mit Christian und Jan die „richtige“ Piste in Augenschein nehmen konnte. Ich schaute immer wieder vorbei, aber Monika schien das ganz gut hinzubekommen. Am Schluss des Abends konnte Jenny ab dem Ende des Schlepplift den unteren Teil der Piste abfahren ohne sich und andere zu gefährden – für den ersten Tag auf Skiern kein schlechtes Ergebnis.
Die Skipiste war jedenfalls nicht wirklich interessant, oben am „wenigsten flach“, dann „zunehmend flacher“ – das beschreibt es wohl am besten. Der Schnee war recht griffig, 2-3 eisige Stellen, sonst aber sehr ordentlich so spät am Abend. Dafür liefen die Schneekanonen die ganze Zeit. Weswegen man sich oben am „Pistenstart“ auch nicht zulange aufhalten sollte … da ist die Einwirkung der Schneekanone doch recht „direkt“. Die Wartezeiten am Sessellift waren erträglich, insgesamt stimmten die Bedingungen.
So richtig zusammenfahren konnte man auf dem kurzen Stück nicht, so traf man sich einfach unten am Sessel wieder, wenn ich nicht zu Jenny/Monika oder sonst wem abbog.
2 Abfahren mit dem Schlitten und eine letzte Abfahrt auf Skiern beendeten dann den Ausflug auf die Piste so gegen 23 Uhr, zwischendurch hier und da mal eine Trink- oder Esspause. Danach machten wir uns dann für die Silvesterparty fertig – schnell umgezogen, die Skier ins Auto gebracht, und dann ging es auch bald los.
Es folgte der Auftritt von Hannes Schwarz alias Saraph, den Viele aus „Das Supertalent“ kennen werden. Es begann alles rund 8 Minuten verspätet, aber viel Zeit für die Vorbereitung blieb ja auch nicht, schließlich konnte die Halle bis 23:30 Uhr genutzt werden. Okay, gegen 24 Uhr hätte man irgendwas machen können, wobei sich die Frage gestellt hätte – welches „24 Uhr“ …die beiden Uhren in der Skihalle gingen etwa 3-4 Minuten nach (Funkuhr), zudem zeigten sie nicht mal die identische Zeit an … von daher zählen immer wieder einzelne Grüppchen auf ihr „24 Uhr“ runter …
Mit einem fackeltragenden Skifahrer begann dann die ca. 15minütige Show, bei der Hannes in etwa das zeigte, was eifrige „Supertalent-Seher“ aus den einzelnen Shows kannten.
Danach gingen wir kurz was essen, meinen Bruder mit Anhang verabschieden und nachdem Jan gegen 1:35 Uhr zum Bus musste statteten wir noch zu viert dem Gaudi-Stadl einen Besuch ab, wo wir bis ca. 3 Uhr verweilten.
Die Rückfahrt verlief trotz Schnee- und Glatteiswarnungen harmlos – aber mit dem Glatteis habe ich letztes Jahr auch ausreichend Erfahrung machen müssen, das reicht auch hoffentlich für die nächsten Jahrzehnte ...

Fazit des Abends: Das Skifahren war eine nette Abwechslung zu den sonstigen Silvesterfeten bei Bekannten zu Hause mit Raclette oder ähnlichem. Wirklich interessant war es nur zu sehen, welche Fortschritte Jenny, Christian und Jan gemacht hatten. Für geübte Skifahrer eignet sich die Skihalle wohl nur, wenn man sich zu speziellen Übungen wie „einbeinig fahren“, Stangentraining, etc. aufraffen kann. Irgendwie fehlte mir aber die Motivation …
Die Halle in Landgraaf gefällt mir daher vom Skifahrerischen weiterhin besser (Christian übrigens auch).
Ansonsten war es vom Preis-Leistungsverhältnis aber super, auch wenn die Après-Ski-Silvesterfete am Ende nicht so ganz unsere Erwartungen entsprach.
Daher kann ich jedem Skiinteressierten, den ein wenig Stress (insbesondere die Wartezeiten an der Materialausgabe) an Silvester nicht stören, einen Besuch der Skihalle auch zu diesem Event empfehlen.

02. Januar 2010 - Schatzis neuer Skidress
Da ich mit dem Weihnachtsgeschenk leider nicht die passende Größe gefunden haben (ein Badamentel von Esprit sollte es werden) war heute "Geschenke-Umtausch" angesagt. Ich hätte ja mit Allem gerechnet (insbesondere natürlich mit einem passenden Bademantel), aber dass der Umtausch am Ende ohne mein Zutun gegen neue Skibekleidung erfolgte und meine Freundin nun super happy ist, erstaunte mich schon sehr.
Hätte ich ihr direkt eine Skijacke gekauft, dann hätte sie mich sicher ausgemeckert, dass ich nur an Skifahren denke usw ... naja, prima gelaufen 8)

In genau 2 Wochen werden wir im Kaunertal ankommen, wo meine Freundin dan den neuen Dress ausprobieren kann (hoffentlich nicht nur bei zweistelligen Minusgraden auf den Gletschern).
Bis dahin liegen noch 2 arbeitsreiche Wochen vor mir ... naja, heute ist jedenfalls noch frei :-D

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag