...finde ich einen neuen Ski? Racer, Slalom, Tiefschnee...

Hier könnt ihr euern persönlichen Ski-BLOG erstellen und uns von euren Erfahrungen oder Lernfortschritten berichten, oder einfach nur ein Tagebuch eurer Skisaison führen!
Eine Anleitung für's Bloggen findet ihr unter Euer Ski-Blog / Ski-Tagebuch ... so geht's!
Benutzeravatar
schreiberchen
Beiträge: 29
Registriert: 21.01.2008 06:56
Wohnort: Langenfeld im Rheinland

...finde ich einen neuen Ski? Racer, Slalom, Tiefschnee...

Beitrag von schreiberchen » 27.01.2009 12:01

--- achtung, dieser Text ist etwas länger :D ---

Hallo zusammen,

nach längerer Abwesenheit melde ich mich hier zurück und bringe gleich mal eine Art "Erfahrungsbericht" mit. Ich habe ja vor ein paar Monaten schonmal gefragt, was für einen Nachfolger ich wohl meinem mittlerweile durchgenudelten Völkl Vertigo G1 besorgen könnte, mit etwas mehr Kantengriff, wendig und trotzdem Speed und natürlich noch gut neben der Piste, also die eierlegende Wollmilchsau :D . Habe auch sehr nette Tips erhalten (danke nochmal an alle hier, der Supershape Speed steht noch auf der Liste ;) und bin gerade in St. Anton, wo ich schon zweimal an der Ausleihtheke stand. (Das Modell, dass ich mir vorher ausgeguckt hatte, war natürlich nie da, wenn ich spontan um die Ecke kam... viel Verkehr hier).

Also hab ich mir jeweils etwas anschwatzen lassen, um vom Wechsel auf den engen Radius über Racecarver bis zum Geländeboliden mal alles zu fahren. Das Ergebnis schreibe ich jetzt hier mal auf, vielleicht ist es ja jemand anderem eine Entscheidungshilfe.

Zur Basisinfo: Ich, weiblich, 1,68m, Abtropfgewicht 58kg, sehr zügiger Fahrstil (wenn auch nicht technisch brillant, ha), komme vom oben genannten Völkl Vertigo (1,58cm, 22m Radius, leicht, einfachst zu drehen, kaum Kante, aber schönes Geländespielzeug) mit Tecnica Diablo Flame Fußwärmern. Ziel: Was neues. Was: Keine Ahnung. Nächstes Ziel: Sport Alber in StAnton.

Bin absoluter Laie, was Klassifizierungen usw. angeht und schreibe hier nur meine persönlichen Eindrücke!! So haben die Teile sich für mich dann halt angefühlt ;)

Testgebiet: St. Anton am Arlberg, Lech, Zürs. Alles da, was man zum testen braucht.

Mit der Ansage, mal etwas mit einem kleinen Radius und geländetauglich fahren zu wollen, kam ich mit einem Fischer Progressor 8+ (150cm, 10m Radius) aus dem Laden wieder raus. Der Ski war schonmal gefühlte 3kg schwerer als mein alter, ansonsten aber sehr friedlich zu fahren. Driften gar kein Problem, bei mittlerem Tempo sehr sauber zu fahren (ich kann jetzt GECARVTE KURZSCHWÜNGE, jawoll! das waren sonst immer ziemlich lang und schnell geratene, aber mit dem radius echt kein Problem und ein Aha-Erlebnis :D )
Bei Vollgas (ja, hier gibts genug leere Pisten dafür und Helm ist selbstverständlich auch dabei) will er allerdings konzentriert gehalten werden, sonst wird es flattrig. Dagegen in der Buckelpiste ein Traum, läßt sich überall herumzirkeln ohne sehr anzustrengen. Auch im etwas tieferen Schnee (richtiger lockerer Powder ist hier grad nicht) läßt er sich recht einfach wenden und kontrollieren, ist aber natürlich keine Aufschwimmhilfe.
Fazit: nettes Teil, buckelgeil, aber mir nicht schnell genug. Wobei ich gedacht hatte, dass ich länger brauche, um mich auf den Miniradius umzustellen, aber das macht der Ski einem wirklich leicht, nach zwei Stunden wußte ich recht genau, was ich mit ihm machen kann und was besser nicht. Für mich gilt jetzt allerdings: Enge Schwünge machen zwar mal Riesenspaß, aber auf Dauer möchte ich etwas mit mehr Zug in langen Kurven.

Also wieder zurück in den Laden (habe jeden Ski jeweils einen Tag getestet, d.h. etwa 7,5 h minus Mittagspause und Liftzeiten auf der Piste). Als ich sagte, der Progressor war mir bissl langsam und flattrig, schlich sich dem netten Herrn hinterm Tresen ein Grinsen ins Gesicht und er griff hinter sich, um mit den Worten "was schnelles? dann probiern se doch mal den hier!" einen Fischer RC4 Worldcup RC (1,70m, 16m Radius, flowflex, wasauchimmer das ist?) hervorzuziehen. Na gut, mal sehen... vom Anfassen her war das Teil bretthart und mindestens 10kg schwer. Ob des was wird? Allerdings hatte mich das höhere Gewicht bei dem Progressor gar nicht gestört. Ich nahm also die Teile mit. ("könnse ja in ner Stunde wiederbringen...")

Ich hatte ja schon so eine Ahnung, und als mein Freund dann noch bemerkte "Na, da haste ja jetzt ne richtige Rennsemmel", wurde mir doch etwas mulmig. Aber ich wollte es ja wissen! Erste Piste (rot) vorsichtig mit hohem Driftanteil (0b der sich überhaupt drehen lässt? Ja, tut er...), zweite schon schneller auf der Kante (boah, der zieht ja wie auf Schienen durch die Kurve)... und das Feuer brannte. Schneehaufen, lacht der drüber. Schwarze Piste, steil mit Eisplatten, was für Eisplatten? Vollbremsung getestet, läßt sich kontrolliert querstellen, Kurvenradius einfach zu variieren, Kantengriff ein Traum. Das Gewicht fällt überhaupt nicht ins Gewicht (jetzt auf meine Oberschenkel bezogen). Klar, kurze Schwünge sind bissl anstrengender, aber wer will mit so einem Teil schon Kurzschwünge fahren (geht aber natürlich schon)?
Abgefahrene, bucklige Pisten am Abend werden durchpflügt (ok, die Buckel muss man schon selber geschmeidig wegdrücken, der Ski IST halt hart;)
Dann gabs noch den Buckel- und Geländetest. Buckel: Ok, lässt sich noch gut durchsteuern, muss aber sehr aktiv durchgearbeitet werden (kann vom Feeling her ein bisschen am Unterschied zu den 150cm vom Vortag liegen) und schluckt selber nix, das kriegen alles die Beine ab ;).
Im Gelände ist er mir zu anstrengend. Zusätzlich noch Schnee auf den Schaufeln bewegen beim Drehen kostet enorm viel Kraft, zum Wenden braucht es kräftig HochTief-Impulse (schon fast Einspringen, und das bei dem gewicht), dazu das Ausgleichen, wenn jeder einzelne Ski meint, er hätte jetzt die optimale Spur gefunden (die nicht unbedingt parallel laufen dann... gab einmal Schneefressen :oops: ) da gibts bestimmt angenehmere Kandidaten (s.o.). Da ich da allerdings technikmäßig selbst noch "Potential nach oben" (ja, da könnte noch was dran getan werden...) habe, könnte sich das ja noch ändern... mein Freund fährt sowas mit seinen P60 flüssig runter, wenn er es auch anstrengend findet. ok, der hat die schon länger, ha.

Wäre ich aber nur auf der Piste und ab und zu in Buckeln unterwegs, hätte ich hier meinen Freund gefunden. Die Laufruhe war traumhaft, ich konnte die Geschwindigkeit genießen, ohne ständig zitternde Skispitzen unter Spannung halten zu müssen (nicht falsch verstehen, man muss den Ski durchaus mit viel Körperspannung fahren, aber dieses übermäßige SpitzenvomFlatternabhalten fällt einfach weg. Ist aber denke ich definitiv nichts für Anfänger oder schwache Beine, braucht halt gelegentlich einen kräftigen Impuls im richtigen Moment und wird erst so richtig schön zu fahren, wenn das Grundtempo steigt!). Bin allerdings jetzt seeehr stark in Versuchung und hab ihn nur ungern wieder abgegeben.

so, das muss jetzt erstmal getoppt werden. Für morgen liegt hoffentlich für mich ein Head SS Speed bereit, von dem ich mir auch ein gutes Speedverhalten (nomen est schließlich omen) erhoffe und eventuell ein bissl mehr Geländespritzigkeit. Muss aber nicht, dafür kommt danach nämlich noch der K2 Recon. (man sieht, dieses Jahr gönne ich mir was ;) Muss auch echt sagen, diese Testerei macht richtig Spass. Nur die Slalomcarver werde ich mir verkneifen. Am Rendl hier gibts einen funpark, wenn noch Geld übrigbleibt, vielleicht ein Twintip zum gepflegten aufdiefresselegen... :wink:

ok, jetzt hab ich euch genug gelangweilt. Melde mich dann mit dem Rest der Geschichte. Und wenn jemand weiss, was zur Hölle ein Flowflex ist...

Gutes Wetter und liebe Grüße aus St. Anton!

chris
Ein nebliger Morgen ist noch kein wolkiger Tag...

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8269
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: ...finde ich einen neuen Ski? Racer, Slalom, Tiefschnee...

Beitrag von Uwe » 27.01.2009 15:12

Hallo Chris,
schöner Bericht ... weiter so :D
schreiberchen hat geschrieben: Muss auch echt sagen, diese Testerei macht richtig Spass.
;-)
schreiberchen hat geschrieben: Und wenn jemand weiss, was zur Hölle ein Flowflex ist...
Flowflex ist ein Bindungssystem von Fischer, das - obwohl fest mit dem Ski verbunden - den Ski in seiner Durchbiegungsfreiheit nicht negativ beeinflusst.
Aber vergiss diesen Männer-Technik-Kram ... das Gesamtpakert muss stimmen, und das spürst du auch ohne Spezialausdrücke ;-)
Uwe

Benutzeravatar
schreiberchen
Beiträge: 29
Registriert: 21.01.2008 06:56
Wohnort: Langenfeld im Rheinland

Re: ...finde ich einen neuen Ski? Racer, Slalom, Tiefschnee...

Beitrag von schreiberchen » 04.02.2009 12:44

ok. wieder zuhause, Internet funzt auch wieder, also weiter im Text ;)

Nachdem ich einen Tag mit sowas unchristlichem wie Arbeit verbracht hatte, standen für mich ein Paar Head Supershape Speed bereit (1,55m, ich glaub`12m Radius). Damit ging es hinauf auf den Rendl. Wetter nicht sooo toll, eine tiefhängende Wolkendecke (oben Sonnenschein, dann für 200 hm Wolke, darunter gings wieder mit bissle Schneefall), aber das störte bei diesem Ski so gar nicht. Es ist ein Plug`nPlay Ski. Anschnallen, Fahren, paßt. Eingewöhnung fiel weg, denn er ließ sich völlig intuitiv bewegen. Trotz des relativ geringen Radius läuft er sehr ruhig, erst bei hohem Tempo gab es leichte Unruhe, was aber einfach zu kontrollieren war. Fühlt sich ein bißchen an, als würde er mit mehr Druck beim aggressiveren Fahren noch mehr Biß bekommen (meine alten flatterten da immer gern weg. weiß nicht genau, wie ich die Empfindung beschreiben soll, aber es kommt mir sehr entgegen). Beim ersten "richtigen" Carvingschwung war ich sogar ein bisschen "hinter" der Bewegung, so zog der rein. Fein!
Würde ja gerne noch viel mehr dazu schreiben, aber es gibt einfach zu wenig Kritikpunkte (die Farbe vielleicht? schwarzweiß? fand ich aber auch ganz ok :D ) war mir vielleicht einen Tick zu kurz, aber das kann auch an den 1,70 Latten von vorgestern gelegen haben. Dreht einfach in Buckeln, das bißchen Gelände, was wir an dem Tag bei der Sicht gefahren sind, war auch kein Problem (hat doch eine relativ breite Schaufel, also wo der Fischer abtaucht, schwimmt der Head noch schön auf). Und so wurde er recht schnell die aktuelle Nr. 1 auf der Wunschliste (sorry an Fischer ;), weil er ziemlich genau die Vielseitigkeit bietet, die ich wollte. Wendig, trotzdem schnell fahrbar, verschiedene Radien, Piste UND Gelände, kantengriff hat er auch noch uswusf. Nur ein bissl kurz, vielleicht krieg ich ja das letzte Zittern mit 8 cm mehr auch noch weg?....

... aber in der Größe ist am nächsten Tag natürlich nix da. Mit dem Kommentar "dann teste ihn halt noch bissl länger und kauf dann den in der Mitte, ich hab hier nämlich einen vom letzten Jahr, den kannste jetzt verheizen" bekam ich einen Head Supershape Speed in 1,75 (wobei ich mir hier bei der Bezeichnung nicht 100pro sicher bin, Radius war 14komma irgendwas, Farbe rot/schwarz, aber den wollte ich ja eh nicht kaufen). Ja, jetzt hatte ich wieder was zum durchdieGegendheizen, aber was wollten meine Kollegen machen? GELÄNDETAG bei St. Christoph! und ich mit 1,75-Latten hinterher...

...und was soll ich sagen, so schlimm wars gar nicht. Hab mich einmal aus Doofheit abmontiert im Tiefschnee (dass das kein Schneehaufen, sondern Eisgelumpe war, sah man eigentlich schon aus 10m Entfernung ;). Aber sonst ließ auch dieses Teil sich noch recht angenehm den Hang runterbewegen, jedenfalls solange ich nicht vergaß, dass da hinten noch ein paar cm mehr dranhängen, die AUCH durch die Wendungen müssen. Auf der Piste wars ganz schön (zum schnelleren Fahren, da war das Teil geil. bei niedrigem Tempo war der Ski einfach nur faul, aber man hatte ja Prioritäten gesetzt. Dafür hatte ich jetzt im Lift öfter mal die Längsten :D ).

Meine Entscheidung stand also jetzt schon mehr oder weniger fest, und das Ende des Privattestivals war abzusehen. Da in nächster Zeit so schnell wohl keine Testgelegenheit wiederkommt (was auch mit meiner Bereitschaft, dafür zu blechen, zusammenhängt, ha) hab ich mir NOCHMAL den Fischer geholt. Noch einmal so richtig brennende Oberschenkel... es war wieder die Runde über Zürs und Lech, und da sind ja pistentechnisch richtige Zuckerstückchen dabei... wollte halt nochmal dieses Racer-auf-Schienen-Gefühl genießen 8) Also, wer was nur für die Piste sucht, das Teil is geil, da gibts nix.

Und danach hab ich mir dann den Head Supershape Speed in 1.63cm gekauft. Bin ihn auch noch gefahren (letzter Skitag, erste Macke ist schon drin :D ) Die Länge paßt mir tatsächlich noch mal einen Tick besser als die erste, und ich glaube, dass ich wieder für eine Weile Frieden haben werde, obwohl ich jetzt doch bei den kleineren Radien gelandet bin :wink: . Und wenns ganz schlimm wird mit der Heizerei, leih ich mir nochmal den Fischer!!!

so, nächster Skiurlaub ist schon anvisiert. Im März gehts nach Serfaus, da muss er sich bewähren. Und jetzt hab ich euch genug gelangweilt.

liebe Grüße aus Langenfeld!

chris
Ein nebliger Morgen ist noch kein wolkiger Tag...

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag