Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Alles rund ums Tourengehen, Freeriden und Sicherheit abseits der Pisten. Siehe auch Bericht Freeriding - Sicherheit abseits der Pisten
Ausrüstungsfragen siehe z.B. Forum SICHERHEITS-Ausrüstung
Jockardl
Beiträge: 2
Registriert: 03.02.2022 20:56

Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von Jockardl » 03.02.2022 21:18

Hallo,

ich bin komplett neu auf dem Thema also falls das eine dumme Frage ist: Seid bitte nicht ganz so böse zu mir..

Ich bin 18 Jahre alt und habe bisher einen Fischer XTR Comp RT gefahren. Jetzt bin ich allerdings noch etwas gewachsen und werde mir nächstes Jahr wahrscheinlich eine neue Ausrüstung kaufen. Ich will immer noch auf der Piste unterwegs sein, wahrscheinlich mit einem Sportcarver (Das ist allerdings eine anderes Thema). Allerdings habe ich im letzten Jahr immer mehr ein Auge auf das Thema Touren und Freeride Ski geworfen. Dort brache ich allerdings schuhe mit Pinbindungskompatiblität. 2 Verschiedene Schuhe zu kaufen geht aber trotzdem ganz schon auf den Geldbeutel.

Lange rede kurzer Sinn: Kann ich einen Tourenskischuh auch auf einen Carving Ski schnallen ohne große Nachteile daraus zu ziehen?

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2069
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von NeusserGletscher » 03.02.2022 22:25

Touringschuhe sind an der Sohle vorne dicker und passen nicht in bisherige Alpin-Bindungen. Bei Grip-Walk Bindungen könnte es ggf. passen, aber halt ohne Gewähr. Außerdem sind Touringschuhe mehr auf Bequemlichkeit und Gewichtsreduktion ausgelegt und bieten weniger Spaß im alpinen Bereich.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von gebi1 » 04.02.2022 17:30

Ich muss Peters Beitrag etwas korrigieren. Es kommt darauf an was du mit Tourenschuhen meinst. Tourenschuhe, resp. mit Pin kompatible Schuhe sind sehr unterschiedlich. Wenn du die Tourenschuhe auch regelmässig mit Pistenski verwenden willst, musst du von Schuhen mit Tourensohlen absehen. Ideal wäre ein Schuh mit Pineinsätzen und GripWalk Sohle. Z.B. Nordica Strider oder Lange XT3. Letzteren gibt es in verschiedenen Breiten und Flexversionen. Der Lange XT3 ist sportlicher als die meisten Pistenschuhe und bietet mehr als genügend Performance auf der Piste. Er ist aber kein Leichtgewicht. Für einen trainierten Tourengeher macht er sicher bis 1200 Höhenmeter Spass. Für mehrtägige Touren ist er weniger geeignet.

Lange verbaut das Dual Core Material. Der Kunststoff ist unten an der Seite und am Schaft härter, die Zonen, die flexen sollen sind aus weicherem Kunststoff. Das macht den Flex unglaublich progressiv und der Einstieg in den Schuh geht viel einfacher als bei den anderen Herstellern.

Zusammengefasst; du brauchst am Pistenski eine GripWalk Bindung und einen Schuh mit Pins und GripWalk Sohle.

Für Leute die nicht so viel auf den Ski sind oder ein kleines Budget haben, Tourenski und Piste wollen, ist ein sportlicher Freerideschuh eine gute Wahl.

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von Roboter » 04.02.2022 23:36

Hi Jockardl,
ich sehe das ähnlich wie Gebi1. Es gibt schon Schuhe, die sowohl Touren als auch Piste können. Ich (derzeit ca 90 kg) habe für Touren einen Tecnica Zero G Pro. Der ist relativ leicht für den Aufstieg (ca 1400g bei 27,5 MP), hat einen straffen Flex (nominell 130 - das ist aber kein allgemein gültiger Normwert) und ist trotz Grilamid schön smooth im Flexen (wird nicht abrupt supersteif, sondern geht schön mit dem Schienbein mit). Mit dem ist auch sehr gut auf der Piste und bei härteren Bedingungen zu fahren (natürlich nicht ganz so gut wie mit einem dedizierten Pistenschuh wie meinem deutlich schwereren Lange 130 RS).
Für kürzere bis mittlere Aufstiege und mehr Abfahrt/Piste kämen - zusätzlich zu den von Gebi genannten Lange XT3 oder Nordica Strider - zB noch die Tecnica Cochise Dyn-, die Atomic Hawx-XTD oder (wenn man Cabrio-Systeme mag) die Dalbello Lupo-Reihe in Betracht. Als - allerdings sehr verallgemeinernde - Faustregel kannst Du sagen, je leichter, desto mehr Aufstieg/Touring, je schwerer, desto eher Freeride/Abfahrt.
Aufstiegstaugliche Hybrid-Bindungen mit MNC-Standard - zB Atomic/Armada/Salomon Shift - sind für alle Sohlenstandards - ISO 5355 („normal“ alpin), GW und ISO 9523 (Tour/Vibram) - geeignet.
LG R

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von Roboter » 05.02.2022 09:10

Kurze Ergänzung:
Hast Du auf Deinem Pistenski („Carver“) auch eine Bindung nach MNC-Standard (muss nicht aufstiegstauglich sein), zB eine Atomic/Armada/Salomon Warden MNC oder eine Marker Jester ID oder Griffon ID (mit Sole.ID), passen auch alle zuvor genannten Sohlenstandards. Mit solchen Bindungen kannst Du Deine Tourenschuhe (GW oder ISO 9523) auch für Pistenski benutzen.
Du solltest Dir den jeweils unterstützten Sohlen-Standard bei Schuh und Bindung gut anschauen und mit dem Verkäufer die Kompatibilität abklären. Dann kannst Du unliebsame Überraschungen - nichtkompatible Ausrüstung - vermeiden.
Es gibt nämlich schon auch Tourenschuhe, die nur in eine PIN-Bindung nach TLT-Standard passen. Das sind (anschaulich gesprochen) meist die „ganz leichten“ mit kurzer Nase (Speednose), wie etwa Atomic Backland, Scarpa F1 LT oder ein Teil der Dynafit Hoji-Serie.
LG R

Eberh@rd
Beiträge: 74
Registriert: 07.01.2009 10:59
Vorname: Eberhard
Ski: Oxess RG 180, Atomic Race SL9 160
Ski-Level: 88

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von Eberh@rd » 07.02.2022 12:54

Mit der Frage der Abfahrtsbindung für Tourenschuhe habe ich mich noch nicht befasst.

Ich kann nur berichten, dass mein neuer Tourenschuh Scarpa F1 LT im Abfahrtsmodus mit Abstand der härteste Skistiefel ist, den ich je hatte :o

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von gebi1 » 09.02.2022 11:47

Der hat doch keinen harten Flex, sonder fühlt sich nur hart und sperrig an. Du drückst mit dem Schienbein und nichts passiert, es fühlt sich an, wie wenn du gegen eine Wand drückst. Es ist aber auch ein reiner Aufstiegsschuh. Nichts zum Fahren.

Das ist genau das Problem, dass fast alle Tourenschuhe haben. Das harte, spröde Grilamid macht die Schuhe sperrig. Anstatt dass sie schön progressiv nach vorne flexen, fühlen sie sich unharmonisch und hart an, bieten aber trotzdem zu wenig Halt um eine Kurve präzise zu fahren. Da kannst du in einen Raceschuh mit 150er Flex steigen und der fühlt sich 1000x besser an, als so ein Tourenschuh.

Der einzige Hybridschuh aus PU ist der Dalbello Lupo Pro HD. PU ist weicher als Grilamid, aber halt auch schwerer. Damit kannst du einfach bessere Schuhe bauen. Der Pro HD ist allerdings etwas gar steif geraten. Zudem ist der Schaft vielen Fahrern viel zu gerade.

Ich wünschte mir, die Hersteller würden jeweils eines ihrer Racemodelle mit GW Sohlen, Aufstiegsfunktion und Pineinsätzen anbieten. Lieber schwer und eine top Abfahrtsperformance, als das rumgeeiere mit reinen Toureschuhen. Wer allerdings den Schwerpunkt beim Aufstieg hat (für mich unerklärlich), ist mit solchen Schuhen gut bedient.

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von Roboter » 10.02.2022 21:08

Würd’s den Lange RS mit Pins geben, würde ich mir den sofort zulegen.
LG R

schnederpelz
Beiträge: 61
Registriert: 23.02.2017 21:17
Vorname: Hans

Re: Touring Skischuhe für Carvingski benutzen?

Beitrag von schnederpelz » 08.03.2022 15:24

Ich habe vergangenen Winter ein Paar Rossignol Alltrack Pro 130 angeschafft (waren bequemer an meinen Füßen als die angepeilten Technica Cochise).

Zielsetzung waren einerseits tourentaugliche und andererseits sportliche Schuhe.
Das in einem, da ich als Flachlandtiroler leider höchstens 10-12 Tage pro Winter auf den Schnee komme - also ähnlich wie beim Erstposter keine 2 Paar Stiefel zu rechtfertigen.

Wir haben im Lockdown-Winter dann hier im Mittelgebirge (Sauerland, Vogelsberg) unsere ersten Tourenschritte gemacht.
Zumindest bei kurzen Anstiegen einwandfrei, wobei das unsere ersten Versuche waren und ich keinerlei Vergleich mit spezialisierteren Torenstiefeln habe (wie ich generell nicht so routiniert bin wie andere Forenten).

Diesen Winter durften sie auf die Piste, und da fand ich sie spürbar präziser als meine vorherigen 110er Salomon, in keiner Weise harsch. Meine Herzensdame hat ähnliches von Salomon.
Wenn alles klappt werden wir im März unsere ersten Touren in den Alpen machen.

Meiner bescheidenen Meinung nach sind unter dem Etikett Freeride-Schuhe durchaus taugliche Schuhe für Tour und Piste verfügbar.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag