Ischgl - Corona - Covid-19

Hier könnt Ihr Euch über Skigebiete (Hotels, Skischulen, Schneelage, etc.) austauschen. Siehe auch Anbieter Skireisen
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2081
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 14.03.2020 19:38

Exponentielles Wachstum ist ganz einfach zu erklären. Erst ist nur ein Mensch infiziert. Der hat Kontakte mit 5 Menschen, von denen 2 erkranken. In Stufe zwei haben wir also 2 Kranke, die Kontakt mit 10 Menschen haben, von denen 4 erkranken. Die 4 haben Kontakte mit 20 Menschen, von denen 8 erkranken. Jetzt haben wir bereits 1 + 2 + 4 + 8 = 15 Kranke.

Nur, so läuft es in der Praxis halt nicht. Weil jeder Erkrankte halt im Verlauf seiner Krankheit auch auf Menschen trifft, welche die Erkrankung bereits überstanden haben. Und deren Immunsystem fällt auf den selben Virus meist nicht noch einmal rein.

Das mathematische Verhalten einer Epidemie bei einer begrenzten Anzahl an Menschen ähnelt daher eher einer Gauß-Kurve (Glockenkurve, Gaußsche Normalverteilung), so wie es ürigens auch vom Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht wurde.

Meldungen, nach denen die Ausbreitung von Corona entsprechend einer Expontialfunktion verläuft, sind reine Panikmache. Wobei es auch bei der Frage, wieviele Krankheitsfälle unser Gesundheitssystem verkraftet, durchaus Anlass zur Sorge gibt. Nur hätten die "Experten" sich anhand einfacher mathemathischer Modelle das spätestens seit SARS und anderen Epidemien einmal vorher ausrechnen können und entsprechend Vorsorge treffen nüssen. In Asien hat man da meines Wissens nach aufgrund früherer Erfahrungen entsprechende Konsequenzen gezogen.

Aber es ist halt wie mit den Deichen. Im Sommer spricht niemand mehr von Deichbau und sauer verdientes Steuergeld einmal so auszugeben, dass es den Nettozahlern dieser Gesellschaft nutzt, ist offensichtlich auch nicht sehr populär.

Statt dessen versucht man nun, die Ausbreitungsgeschwindigkeit einzudämmen, den Verlauf der Kurve "abzuflachen", um den Peak unter dem möglichen Maximum zu halten, was unser Gesundheitssystem verkraftet. Und weil wir aber pro Kopf nun einmal 2,5 Mal mehr Intensivbetten haben als in Italien, sind wir daher auch besser aufgestellt.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 14.03.2020 19:58

Das ist richtig, real läuft es anders, sieh Wuhan, habe ich auch geschrieben. Am Anfang, wen Patient0 auf eine frische Herde trifft, läuft es explosionsartig, dann treten die genannten Sättigungseffekte, Leute genesen (oder sterben) und stehen nicht mehr zur Vefügung.

Ein Glück, wenn das nicht so wäre, wäre es nicht auszudenken, und niemand hätte eine Seuche der Geschichte überleben können. Aber selbst real ist es heftig genug, um herunterbremsen zu müssen, wie alle Experten unisono sagen.

Bis jetzt sind wir sehr idealtypisch im exponentiellen Bereich, bis der natürliche Bremseffekt kommt, hat unser Gesundheitssystem die Grätsche gemacht und wir haben seh viel eigentlich unnötige Opfer generiert
https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... -weltweit/

Manziel
Beiträge: 18
Registriert: 07.03.2020 13:57
Vorname: Jürgen
Ski: Völkl Deacon 84 (Piste), Völkl Amak (Tour)

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Manziel » 14.03.2020 20:15

NeusserGletscher hat geschrieben:
14.03.2020 19:38
Nur, so läuft es in der Praxis halt nicht[/b]. Weil jeder Erkrankte halt im Verlauf seiner Krankheit auch auf Menschen trifft, welche die Erkrankung bereits überstanden haben. Und deren Immunsystem fällt auf den selben Virus meist nicht noch einmal rein.
Natürlich hat exponentielles Wachstum seine Grenzen. Bis zu einer großflächigen Durchseuchung läuft aber eine Epedemie mit annähernd exponentiellem Wachstum. Aktuell liegt der Wachstumsfaktor je nach Land wohl zwischen 15 und 25% pro Tag. Bis da eine relevante Menge an bereits Infizierten oder immunen um die Infizierenden herum ist, dauert es noch.

Ein sehr gutes Video dazu ist hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Kas0tIxDvrg

beate
Beiträge: 4348
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von beate » 14.03.2020 20:22

Peter, du schreibst dich in Rage!
SARS war extrem gefährlich weil extrem hohe Letalität aber es war deutlich weniger ansteckend, also deutlich einfacher kontrollierbar/ beherrschbar. Selbiges trifft auf MERS zu.
Momentan gibt es zu Corona noch viel zu wenig evidenzbasierte Daten, um sichere Schlussfolgerungen zu ziehen.
Die Erfahrungen aus China sind mit absoluter Vorsicht zu genießen und nicht 100% verlässlich.
Wir müssen uns auf das verlassen, was wir aus Italien wissen und können daher erahnen, was passieren könnte.
Deine Aussagen bzgl des exponientiellen Wachstums sind auch wenn du sie für dich mathematisch begründest, einfach falsch!
Man kann bei Corona nichts vorausschauend berechnen und dementsprechend handeln.
Man hat momentan erste Anhaltspunkte und Ansätze die schweren Verläufe möglichst frühzeitig herauszufiltern.
Aus den Erfahrungen mit der Schweinegrippe bzw der Influenza kann ich sagen, daß genau das extrem schwierig ist.
Verpasst du den Zeitpunkt, invasiv ( Beatmung, ECMO/ECLS Therapie,etc) zu behandeln, verschlechtert sich deine Prognose zu überleben deutlich.
Gleichwohl bergen genau diese Behandlungen lebensbedrohliche Nebenwirkungen.
Genau das macht es maximal kompliziert!
Es raubt Ressourcen innerhalb kürzester Zeit, weil es extrem aufwendig an Equipment und fachlich hochqualifiziertem Personal ist und dafür nur wenig Intensivplätze vorhanden sind.
Nicht jedes Krankenhaus mit Intensivstationen kann solche Patienten qualifiziert behandeln und nur qualifizierte Behandlung sichert dir eine Überlebenschance, solltest du zu den wenigen gehören, die schwer erkranken.
Es nützt diesen Patienten nichts, wenn sie auf irgendeiner Intensivstation liegen, die sonst zB nur postoperative oder traumatisierte Patienten versorgt. Die können dich beatmen aber das reicht in der Regel nicht aus.
Das ist keine “Panikmache“ sondern ein Apell an unser Verständnis für unsere Gesellschaft, unser Land, uns in dieser Situation verständnisvoll und solidarisch zu verhalten und eigene Bedürfnisse mal für kurze Zeit hinten anzustellen!

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 14.03.2020 20:29

Manziel hat geschrieben:
14.03.2020 20:15
Ein sehr gutes Video dazu ist hier:
https://www.youtube.com/watch?v=Kas0tIxDvrg
Danke dafür!

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2081
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 15.03.2020 06:58

beate hat geschrieben:
14.03.2020 20:22
Das ist keine “Panikmache“ sondern ein Apell an unser Verständnis für unsere Gesellschaft, unser Land, uns in dieser Situation verständnisvoll und solidarisch zu verhalten und eigene Bedürfnisse mal für kurze Zeit hinten anzustellen!
Die mit Abstand häufigsten sozialen Kontakte habe ich auf der Arbeit. Dort treffe ich auf Kollegen, die aus einem Umkreis von bis zu 50 km jeden Tag ins Büro pendeln. Oft auch mit der Bahn, einer der größeren Massenveranstaltungen in geschlossenen Räumen, die derzeit ohne Probleme jeden Tag abgehalten werden. Manche Kollegen hatten in den letzten Tagen Husten und kamen trotzdem zur Arbeit. Nett von ihnen, nicht? Andererseits ist Covid-19 auch schon ohne Symptome ansteckend. Also eh egal?

Alle Appelle an die Solidarität erscheinen mir ziemlich unglaubwürdig, solange sich die Regierung vor dem Schritt drückt, Ausgangssperren wie in Italien zu verhängen.
urs hat geschrieben:
14.03.2020 19:34
Damit möglichst schnell wieder Normalität in deinen Alltag einkehrt und du wieder auf die geliebten Skies kommt? Sorry, aber das nenn ich hochgradig egoistisch. Würdest du gleich argumentieren, wenn Männer im "besten" Alter die Hauptrisikogruppe wären?
Mit meinem Alter gehöre ich sogar eher zu der Risikogruppe. Dennoch lasse ich mich nicht verrückt machen. Wenn es einen trifft, dann trifft es einen.

Die Ansteckungsgefahr bei meiner Art der Freizeitgestaltung sehe ist als deutlich geringer an als bei der täglichen Arbeit. Also warum soll ich weiter zur Arbeit gehen, aber auf Freizeitaktivitäten verzichten? Das erinnert mich an die Maßnahmen zur CO2 Reduzierung: Die größten CO2-Dreckschleudern lässt man bis 2038 laufen, aber private Ölheizungen, die praktisch kaum eine Auswirkung haben, werden demnächst verboten.

Den Rest Deiner Ausführungen kommentiere ich hier besser nicht. Es ist schwer mit Menschen zu diskutieren, die ihren Standpunkt moralisch begründen und sich damit selbst auf einen Sockel stellen, von dem sie auf Menschen mit anderen Ansichten herabschauen. Es ist nicht alles nur schwarz-weiß, Urs.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8377
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Uwe » 15.03.2020 09:00

NeusserGletscher hat geschrieben:
15.03.2020 06:58
Also warum soll ich weiter zur Arbeit gehen, aber auf Freizeitaktivitäten verzichten?
Für DICH ist es egal. Es geht bei den Maßnahmen aber nicht um das Individuum, sondern um die Gesellschaft.
Das wirtschaftliche Leben (vor allem Gesundheitssystem, Lebensmittel- und Energieversorgung) ist wichtig. Freizeitaktivitäten nicht.
Wenn man also die Ansteckungsgefahr reduzieren kann (durch Verzicht auf unwichtige Freizeitaktivitäten) ist das richtig!

Und ich finde auch: Solange wir das Risiko nicht genauer Abschätzen können, sollten wir lieber "etas zu viel" machen, als zu wenig. Hier sollte auch jeder seine individuellen Wünsche dem Allgemeinwohl unterordnen.

Ob unser Staat zu früh oder zu spät, richtig oder falsch reagiert hat, ist müßig zu diskutieren.
Bei Ausbruch von Corona ich China hat wohl keiner geahnt, wie risikoreich dies ist. Dann kam die Erkenntnis (bei uns ... Trump hat sie zb immer noch nicht), dass man es wohl falsch eingeschätzt hat. Deshalb jetzt - zumindest vorerst - die Notbremse.
Wenn in ein paar Wochen mehr echte Daten aus Europa vorliegen, und man das Risiko besser einschätzen kann, werden vielleicht manche Maßnahmen wieder aufgehoben. Bis dahin sollte man aber lieber vorsichtiger sein.
Uwe

goodie_1401
Beiträge: 1012
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von goodie_1401 » 15.03.2020 10:05

Und ich habe noch die Hoffnung, dass wir als Gesellschaft wichtige, nötige Lehren daraus ziehen.
Zum Beispiel, dass man wichtige Medikamente auch wieder in Deutschland produziert.

Mein Arbeitgeber tönt: alle die können sollen ins Homeoffice aber es gibt längst nicht genügend Laptops. Ich bin sehr sicher, dass man dies in Zukunft anders organisiert.

Die Stadt Duisburg hat inzwischen jegliche Veranstaltung untersagt, schließt Kirchen, Diskos, Kinos, alle städtischen Einrichtungen, Fitnesstudios, sogar die Bordelle. :D
Noch gibts keine Einschränkungen im allgemeinen Einzelhandel aber ich vermute, dass kommt hier auch noch. Ich fahre morgen in den Baumarkt und kaufe Wandfarbe. Dann hab ich wenigstens was zu tun in den nächsten Wochen und das Haus erstrahlt in neuem Glanz

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 15.03.2020 10:21

Uwe hat geschrieben:
15.03.2020 09:00
NeusserGletscher hat geschrieben:
15.03.2020 06:58
Also warum soll ich weiter zur Arbeit gehen, aber auf Freizeitaktivitäten verzichten?
Für DICH ist es egal. Es geht bei den Maßnahmen aber nicht um das Individuum, sondern um die Gesellschaft
Ich finde es wirklich erstaunlich, wie schwer das scheinbar zu verstehen ist. Durch unbedachtes Verhalten werden Strukturen geschwächt, auf die Risikogruppen angewiesen sind. Das ist doch nicht schwer zu verstehen?

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 15.03.2020 10:44

Oder um ein sehr einfaches Bild zu gebrauchen:
Wenn du im Boot schaukelst, trifft es beim Kentern die Nichtschwimmer...
Wir haben grad hohe Wellen, also alle mal sitzenbleiben - kommt das an?

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag