Skifahren Österreich oder Deutschland?

Hier könnt Ihr Euch über Skigebiete (Hotels, Skischulen, Schneelage, etc.) austauschen. Siehe auch Anbieter Skireisen
Fips
Beiträge: 210
Registriert: 17.01.2011 00:54
Vorname: Markus

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von Fips » 09.03.2018 20:57

Da seine Freundin bisher stolze 6 Skitage im Sauerland absolviert hat sind Extremabfahrten wohl kaum der Fokus in diesem topic....
Der Hintertuxer Gletscher bietet zudem Pisten aller Schwierigkeitsgrade.

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von zzz » 09.03.2018 21:16

Extremabfahrten gehören zum wow als Live-Gelegenheit zuzuschauen. Von mir ausgehend: wenn ich mich etwas ausruhen will, schaue ich gerne in die Funparks, oder ruhe mit Blick auf schwarze Pisten/Skirouten. Könner auf diversen Pisten live und hautnah SIND meiner Meinung nach wow.

Der Schuster bleibt trotzdem bei SEINEN Leisten.

Fips
Beiträge: 210
Registriert: 17.01.2011 00:54
Vorname: Markus

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von Fips » 09.03.2018 21:28

Wenn ich wow sehen will schau ich mir Marcel Hirscher beim Slalom an, wahlweise Videos von Candide Thovex oder Jf Beaulieu wenns um Technik geht - ganz bestimmt keine deutschen Touristen die sich in Massen zu Ostern im Zillertal schwarze Pisten runterquälen. :-?
Dem TE geht's wohl eher darum seiner Freundin das Skifahren im Hochgebirge näherzubringen.

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von zzz » 09.03.2018 22:34

Fips hat geschrieben:
09.03.2018 21:28
Wenn ich wow sehen will schau ich mir Marcel Hirscher beim Slalom an, wahlweise Videos von Candide Thovex oder Jf Beaulieu wenns um Technik geht - ganz bestimmt keine deutschen Touristen die sich in Massen zu Ostern im Zillertal schwarze Pisten runterquälen. :-?
Dem TE geht's wohl eher darum seiner Freundin das Skifahren im Hochgebirge näherzubringen.
Jenachdem wer was unter dem gleichen Text versteht.

Ich habe das so verstanden: die Dame soll Pisten fahren können, die ihr mit wenig Erfahrung bereits Spaß machen. UND sie soll sehen, welche Skivielfalt die Alpen bieten, vermutlich, um die Dame zu motivieren, sich weiter zu entwickeln - in die eine oder andere für sie selbst spannende Richtung.

Das Sauerland ist soweit durchgehend nur in Schussfahrt zu ertragen (man kann immerhin am Winterberg bis zu vier Carvingschwünge einflechten)... Dort sieht man die Vielfalt der Skiwelt nicht.

Und ja, auf schwarzen Pisten rutschen Viele nur herum. Sie dürfen das, und ihre Motivation ist verschieden.

Ich selbst drifte auch nur an den Steilstellen, aber das macht mir Spaß. So what. Wer die Schwarze herunterpflügen will, soll das tun. Wer zum ersten mal die Alpen besucht, soll die ganze Vielfalt zwischen Pflügern, Rutschern und Könnern gerne erleben dürfen.

Was die Ski-Cracks im TV angeht: sie sind unerreichbar, für Dich, für mich. Als Erstes scheitert ein Erreichen von deren Level an der Physis, als Zweites scheitert es an der Zeit und als Drittes am Geld. Dem Scheitern hinterherzugaffen muss depressiv machen - oder das Selbstbild ist brutal verschoben... Ski im TV ist eine Show, und keine Motivation, denen nachzueifern. Letzteres überlassen wir der Handvoll Jugendlichen, hinter denen auf Grund ihres Talentes bereits potente Sponsoren stehen.

Besser: Menschen mit vergleichbaren Ressourcen an Physis, Zeit und Geld nachzueifern. Und GENAU die fahren auf den normalen Skipisten herum.

Fips
Beiträge: 210
Registriert: 17.01.2011 00:54
Vorname: Markus

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von Fips » 10.03.2018 05:06

Ich musste es zweimal lesen,....und bin immer noch ganz ergriffen....DANKE!

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 303
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von Commander57 » 10.03.2018 07:21

zzz hat geschrieben:
09.03.2018 22:34
Besser: Menschen mit vergleichbaren Ressourcen an Physis, Zeit und Geld nachzueifern. Und GENAU die fahren auf den normalen Skipisten herum.
Moin!
Kannst du das näher erklären?
Frank
*Der unterdurchschnittliche Tourist lässt grüßen*

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 864
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von saschad74 » 10.03.2018 18:33

zzz hat geschrieben:
09.03.2018 18:13
Skifahren beginnt und endet in Österreich (bin Deutscher, aber die Pisten und Lifte der Österreicher sind die Besten)
Diese Aussage ist sicherlich mindestens diskutabel...
zzz hat geschrieben:
09.03.2018 18:13
Innerhalb der superskicard sind meine Wows:

#1 Planai/Hauser-Kaibling (das Parkhaus Planai ist auch ein Wow für sich)
#2 Bad Gastein
#3 Obertauern

Auch Top:
#4 Reiteralm
#ohne_wertung Zauchensee (ist wohl etwas steil für Anfänger)
#5 Flachau (ohne Wagrein)
Da hätte ich ganz gerne 'mal ein paar mehr Infos, an welchen Kriterien Du dieses Wowgefühl festmachst...Planai bin ich erst einmal gefahren, fand ich jetzt nur so guten Durchschnitt, Bad Gastein ist für mich ein nettes Skigebiet, aber Dorfgastein/Großarl gefällt mir trotzdem deutlich besser und Obertauern ist zwar von den Liften und dem Schnee her schön, aber es sind halt, ähnlich wie in Flachau, fast alles sehr kurze Abfahrten. Die Pisten in Flachau haben mir allerdings von der Anlage und Präparation her schon gut gefallen. Dafür war's aber auch deutlich voller als in der Umgebung. Brauch ich nicht so unbedingt...
zzz hat geschrieben:
09.03.2018 18:13
Saalbach, Zell am See, Zillertal habe ich noch nicht getestet. Kitzbühel ist für mich nicht wow. Nett - aber solala...
Bei Kitzbühel stimme ich mit Dir überein, vor allem auf Grund der Liftanlagen. Saalbach (mit Fieberbrunn) bietet natürlich unheimlich viele Möglichkeiten, allerdings nerven mich in Saalbach persönlich die diversen Stehgondeln und die Fußwege durch den Ort ein wenig. Zell am See im (derzeit noch nur Bus-)Verbund mit Kaprun bietet auch so einiges, oben auf dem Gletscher gibt's dann doch mehr Pisten als ich so vermutet hätte und dazu diverse Freeriderouten, welche bei dem häufig ziemlich guten Schnee dort oben auch viel Spaß machen.

Ansonsten fallen mir positiv im SSSC-Gebiet noch Aineck/Katschberg und die Tauplitz (neu in dieser Saison) ein.

Gruß,
Sascha

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von zzz » 10.03.2018 21:16

saschad74 hat geschrieben:
10.03.2018 18:33

Da hätte ich ganz gerne 'mal ein paar mehr Infos, an welchen Kriterien Du dieses Wowgefühl festmachst...
Aus Sicht eines Pistenfahrers:
- angenehm zu fahren
- übersichtlichkeit der Pisten
- häufig ein toller Blick auf den Verlauf anderer Pisten (Hauptargument für wow) und auf die Berge ringsum
- gute, bequeme Lifte
- bietet Abwechslung den ganzen Tag (potentiell)
Planai bin ich erst einmal gefahren, fand ich jetzt nur so guten Durchschnitt,
....zusammen mit Hauser-Kaibling!
Bad Gastein ist für mich ein nettes Skigebiet,
... ich meinte das gesamte Gebiet ab "Skizentrum Angertal"

Großarl/Dorfgastein: danke für den Tipp, plane ich für nächste Woche ein. Vielleicht rutscht der Laden in meine subjektive Topliste :-)


Obertauern ist zwar von den Liften und dem Schnee her schön, aber es sind halt, ähnlich wie in Flachau, fast alles sehr kurze Abfahrten.
Aber Ausblick-wow. Für Anfänger und Büroschlaffis (ich) sind die Abfahrten lang genug. Die 9a ist mein Favorit.
Die Pisten in Flachau haben mir allerdings von der Anlage und Präparation her schon gut gefallen. Dafür war's aber auch deutlich voller als in der Umgebung. Brauch ich nicht so unbedingt...
Na ja, Qualität zieht an. Aber wenn man Flying Mozart bis nach unten oder die 8 am Spacejet3 fährt, ist es "ruhiger" (für Flachau). Strategie:
morgens die 4 bis unten (Achterjet)
mittags Topliner
nachmittags mozart/Spacejet3

Da kommt man ganz gut zurecht...

Saalbach (mit Fieberbrunn) bietet natürlich unheimlich viele Möglichkeiten, allerdings nerven mich in Saalbach persönlich die diversen Stehgondeln und die Fußwege durch den Ort ein wenig.
S.o.: Saalbach ist gerade nach ganz hinten in meiner 2do Liste gerutscht....
Zell am See im (derzeit noch nur Bus-)Verbund mit Kaprun bietet auch so einiges, oben auf dem Gletscher gibt's dann doch mehr Pisten als ich so vermutet hätte und dazu diverse Freeriderouten, welche bei dem häufig ziemlich guten Schnee dort oben auch viel Spaß machen.

Ansonsten fallen mir positiv im SSSC-Gebiet noch Aineck/Katschberg und die Tauplitz (neu in dieser Saison) ein.
Kommen auf die Liste. Zell ist nächste Woche dann dran, wohl am Freitag. Danke für die Tipps. Es kommen noch Skiurlaube -hoffentlich :-)

zzz
Beiträge: 236
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von zzz » 15.03.2018 21:18

saschad74 hat geschrieben:
10.03.2018 18:33

[1] Dorfgastein/Großarl gefällt mir trotzdem deutlich besser

[2] Zell am See im (derzeit noch nur Bus-)Verbund mit Kaprun bietet auch so einiges, oben auf dem Gletscher gibt's dann doch mehr Pisten als ich so vermutet hätte (...)
Zu 1:
Geht. Die Pisten sind mit langen sehr schmalen, teils steilen Waldwegen verbunden. Für Anfänger definitiv kein sicheres Pflaster.

Es gibt nur wenige Toilettenmöglichkeiten. Meine Begleitung, die medizinisch bedingt häufig muss (was meiner mittelmäßigen Kondition entgegenkommt), hatte dort echte Probleme.

Die Pisten sind schön breit, allerdings - lag es am Wetter an dem Tag? - sie wechseln sie brutal von Eis über griffig zu Sulz. Praktisch jede Abfahrt hatte alle drei Zustände... Ein Skilift, der allein im Bereich "griffig" unterwegs gewesen wäre, fehlt.

Diesen Skilift findet man um Schizentrum Angertal (u.a. mit Bad Gastein) herum auf jeden Fall, weil die auf jeder Ebene verschiedene Lifte haben.

Für Dorfgastein definitiv KEIN "Wow", aber der Skitag war meinerseits SICHER nicht vergeudet, wir hatten Spaß :-)

Zu 2:
Morgen schaue ich mir Zell am See (Schmittenhöhe) mal an :-) Gletscher folgt nächstes Jahr.
Zuletzt geändert von zzz am 15.03.2018 21:59, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 864
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skifahren Österreich oder Deutschland?

Beitrag von saschad74 » 15.03.2018 22:12

zzz hat geschrieben:
15.03.2018 21:18
Zu 1:
Geht. Die Pisten sind mit langen sehr schmalen, teils steilen Waldwegen verbunden. Für Anfänger definitiv kein sicheres Pflaster.
Hm...bin mir nicht sicher, welche Örtlichkeiten Du genau damit meinst. Wart Ihr nur auf der Dorfgasteiner Seite? Auf der Großarler Seite würde mir jetzt spontan gar nichts einfallen, was dieser Beschreibung entspricht. Und auch in Dorfgastein gibt's da nicht so viele von IMO.
zzz hat geschrieben:
15.03.2018 21:18
Es gibt nur wenige Toilettenmöglichkeiten. Meine Begleitung, die medizinisch bedingt häufig muss (was meiner mittelmäßigen Kondition entgegenkommt), hatte dort echte Probleme.
Ich kenne mich da jetzt aus eigener Erfahrung jetzt nicht so aus (die Tage, an denen ich auf der Piste gar nicht zur Toilette muss, sind definitiv in der Mehrheit), aber zusätzlich zu den Toiletten an den Liftstationen hat doch jede Hütte eine Toilette - und so wenige Hütten gibt es dort nun auch wieder nicht...
zzz hat geschrieben:
15.03.2018 21:18
Die Pisten sind schön breit, allerdings - lag es am Wetter an dem Tag? - sie wechseln sie brutal von Eis über griffig zu Sulz. Praktisch jede Abfahrt hatte alle drei Zustände... Ein Skilift, der allein im Bereich "griffig" unterwegs gewesen wäre, fehlt.
Nun ja, die besten Wetterbedingungen hattet Ihr nicht so recht, aber auch das erstaunt mich in der Pauschalität schon sehr. Die Pisten am Kreuzkogel alle drei Zustände habe ich noch nicht erlebt. Bei der Harbachbahn ist es in aller Regel der letzte Hang (50m oder so) bis zum Lift. Und auf der Dorfgasteiner Seite würde sich dann bspw. der Gipfelexpress anbieten, der ja auch nicht so viel Höhendifferenz hat.

Gruß,
Sascha

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag