Skischuh selber anpassen (fitten)?

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2069
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Skischuh selber anpassen (fitten)?

Beitrag von NeusserGletscher » 03.02.2022 22:21

Es gibt eigentlich nur zwei Methoden. Entweder wie beschrieben am lebenden Objekt, also mit Innenschuh. Wobei ich dann zusätzlich zum dicken Socken entsprechende Stellen mit Pads abklebe. Gibts im Sporthandel oder man schneidet man sie sich aus orthopädischem Kork oder Schaumstoff + doppelseitigem Klebeband selbst zurecht. Die andere Methode funktioniert ohne Innenschuh, da dehnt man halt über einen Leisten. Ist halt von der Anschaffung erst mal so teuer wie ein guter Innenschuh, hat aber den Vorteil, dass man den einmal präparierten Leisten immer wieder in die Schale gleichen Typs reinschieben kann, wenn eine Schale durch ist. Von Dehngeräten halte ich nicht so viel. Sie haben gegenüber dem Dehnen über einen Leisten den Nachteil, dass man höllisch aufpassen muss, dass einem die Schale nicht einfällt, wenn man spreizt.

Insgesamt ist es mit den neuen Kunststoffen leichter geworden, Schuhe selbst zu dehnen. Frühere Schalen mussten arg überdehnt werden, um nach dem erkalten noch was zu spüren. Moderne Schalen lassen sich praktisch auf den Punkt dehnen.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Eberh@rd
Beiträge: 75
Registriert: 07.01.2009 10:59
Vorname: Eberhard
Ski: Oxess RG 180, Atomic Race SL9 160
Ski-Level: 88

Re: Skischuh selber anpassen (fitten)?

Beitrag von Eberh@rd » 27.02.2022 16:09

Eberh@rd hat geschrieben:
03.02.2022 19:51
Nun habe ich folgenden Kommentar bei YouTube gelesen:
dmith smith hat geschrieben:Ich passe meine Stiefel immer selbst an, das mache ich schon seit Jahren. Ich ziehe einfach 2 oder so zusätzliche Sockenpaare zusammen mit dem Innenschuh an, bis die drückenden Stellen verdammt eng sind, dann gehe ich einfach mit der Heißluftpistole über die drückenden Stellen, und der zusätzliche Druck der Socken an den engen Stellen drückt diese dann heraus wie Butter. Man spürt richtig, wie es sich löst und die Enge verschwindet, wenn der Kunststoff die richtige Temperatur erreicht. Dann lasse ich die Stiefel an und laufe herum, bis sie völlig abgekühlt sind. Wenn du dann deine normalen Socken trägst, fühlt es sich jedes Mal 100% perfekt an. IMHO passt nichts besser zu Deinem Stiefel als Dein eigener Fuß. 10 Minuten pro Stiefel, Kosten $0
So also bin jetzt gerade dabei, nach dieser Methode vorzugehen.

Obwohl ich carbonfaserverstärkte Skistiefel aus Grilamid habe, funktioniert es einwandfrei.

Einfach so viele Socken anziehen, wie gerade noch in den Stiefel passen, und dann den Stiefel in den fraglichen Bereichen vorsichtig von außen mit dem Heißluftgebläse erhitzen. Ich habe das Gebläse auf 500° eingestellt und verwende die Breitschlitzdüse.

Bei dem Grilamid, aber auch bei anderen Materialien, muss man natürlich aufpassen, dass man das Material nicht überhitzt. Das Grilamid scheint relativ schlagartig weich zu werden, im Vergleich zu dem, was man von üblichen Kunststoffen so kennt, die allmählich immer weicher werden.

Am besten eine zweite Person dazu nehmen, die mit einem Holzklötzchen o.ä. auf die erhitzten Stellen drückt. Je nachdem wie nachgiebig diese Stellen mit der Zeit werden, sieht man dann sehr gut, ob die Stellen schon warm genug sind.
[Edit: Die Holzstäbchen-Methode hinterlässt allerdings deutliche Dellen. Wem das optisch nicht gefällt, sollte lieber direkt mit nassen Fingern probieren, ob der Kunststoff schon weich genug ist. Oder sich über die Erweichungstemperatur schlau machen und ein berührungsloses Thermometer verwenden.]

Den einen Stiefel habe ich gerade um 4 mm breiter gemacht im Vorderfuß. Nach der Verformung den Stiefel geschlossen am Fuß belassen, mit kaltem Wasser von außen abkühlen und einige Zeit lang tragen, bis er ganz abgekühlt ist.

Es wurde im Skistiefel auch nicht zu heiß, allerdings nach einiger Zeit merkt man die Wärme schon. Durch die Wärme haben sich auch die thermoformbaren Innenschuhe in den fraglichen Bereichen angepasst. Deren Wandstärken sind dabei aber nicht komplett zusammengequetscht worden

Ich kann jetzt schon sagen, dass der Stiefel äußerst bequem geworden ist. Zusätzlich zu meinem Halux habe ich ziemlich breite Vorderfüße, so dass ich deutlich zu lange Skistiefel gekauft hätte, wenn ich diese nach der Breite bemessen hätte.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag