Seite 1 von 1

Skischuh gesucht

Verfasst: 17.12.2021 20:28
von zdriver
Ich bin auf der Siche nach einem Neuen Skischuh, mein jetziger ist durch buw. passt nicht mehr gut.
(Hat aber trotz Fitting nie wirklich gut gepasst)

Zu Mir
Männlich
187cm gross
103 Kg schwer
10-15 Skitage im Jahr
Normaler fahrer (fahre gerne gemütlich)
Fahre einen Head i Magnum

Der Skischuh sollte bequem sein, aktuell habe ich nach einem Skitag recht schmerzen beim Autretten mkt dem Fuss auf der rechten Seite.

Ich bin absolut Markenoffen :)

Re: Skischuh gesucht

Verfasst: 18.12.2021 10:37
von gebi1
Hi

Schuhempfehlungen zu geben ist unmöglich. Das geht nur über probieren in einem guten Laden (kein Einkaufszentrum Intersport). Bequem ist relativ. Ich fahre einen relativ harten Lange 130 RS LV (steht für low volume) mit einem 97 mm Leisten. Das ist ein hochsportliches Modell, passt mir (nach ein paar kleinen Modifikationen) genau und ist dadurch auch wunderbar bequem. Wichtig und essenziell ist die Masssohle für den Liner. Ohne wird der Schuh nie richtig passen.

Von sogenannten Komfortschuhen würde ich die Finger lassen. Wichtig ist, dass der Schuh nicht zu gross und zu breit ist, sondern kompakt am Fuss sitzt. Ich würde auch bei einem breiteren Fuss eher zu einem schmaleren Leisten raten. Weiten und Material abnehmen kann man immer, enger/kleiner machen geht hingegen nicht.

Gruss
Martin

Re: Skischuh gesucht

Verfasst: 18.12.2021 12:29
von zdriver
Aktuell fahre ich den TECNICA MACH 1 130 MV

Am Fuss fühlt er sich anfänglich gut an, er wurde komplett angepasst (geschäumter Innenschuh, Einlegesohle, ausgefrässt)

War 4x damit zum nachbessern.

Das Problem ist, wenn ich auf dem Skilift bin schmerzen meine Fusssohlen (brennen) beim fahren ist es weg.
Aber nach 1-2 Std fahren fängt es an der rechten Fussseite an zu schmerzen.

Nach dem ausziehen kann ich den rechten Fuss absolut nicht mehr belasten (immer 1-2 Tage lang) und humple umher…

Re: Skischuh gesucht

Verfasst: 18.12.2021 14:27
von gebi1
Ferndiagnose ist schwierig. Dein Schuh hat, bei 26.5, einen 100er Leisten. Zu breite (zu lange) Skischuhe fühlen sich zwar bequem an, oft beginnt man aber darin zu krampfen, weil man darin die Zehen anzieht, was ein brennen der Fusssohlen auslösen kann. Die ständige Spannung in der Muskulatur löst dann diese lang anhaltenden Schmerzen aus. Offensichtlich ist der Technica nicht dein Schuh. Mir passen sie auch nicht, zudem gefällt mir das spröde wirkende Schalenmaterial nicht und sie haben mir zu viel Volumen. Bei meinem Lange werden zwei verschieden harte Kunststoffe verwendet. Hart ist er nur da, wo auch viel Halt benötigt wird. Der Flex fühlt sich viel harmonischer an, als bei vergleichbaren Modellen. Trotz 130er Flex habe ich nach vorne wunderbar viel Progression und kann gut aus den Fussgelenken heraus arbeiten. Da Schale und Liner den Fuss absolut eng und kompakt umschliessen, bleibt der Fuss locker und ich verkrampfe auch auf harten/eisigen Passagen nicht.

Wechsle den Bootfitter und versuche möglichst verschiedene Modelle anzuprobieren. Im warmen laden muss der Schuh sehr eng am Fuss sein. Druckstellen lassen sich immer beseitigen. Vielleicht macht es Sinn ein schmaleres Modell zu probieren. Mit den Jahren weiss man auch, welche Marken in Frage kommen und welche gar nicht. Mir passen Lange, Atomic und Full Tilt. Letztere sind mit ihrer 3-teiligen Cabriokonstruktion Geschmackssache. Sie bieten aber bei viel Performance einen unvergleichlichen Komfort. Es gibt sie in weiten von 99 und 102 mm.

Jetzt kaufen, weil die Lager noch voll sind.

Re: Skischuh gesucht

Verfasst: 19.12.2021 16:10
von Roboter
Hi, ein brennender Sohlenschmerz kann, glaube ich, auch durch eine Drucküberlastung der Metatarsalköpfchen (Mittelfußknochen im Bereich der Zehenballen) entstehen. Ich brauche etwa bei meinem linken Fuß auch eine Entlastung in diesem Bereich. Bei meiner neuen Maßinnensohle hat der Bootfitter das so gelöst, dass er in diesem Bereich die ausgehärtete Masse, die den Fuß ansonsten stützt, ausgefräst hat. Das hat bei mir eine deutlich entlastende Wirkung und führt derzeit zu einem gänzlich fußschmerzfreien Fahren. Vielleicht hilft es Dir ja auch, wenn Du Deine Sohle noch einmal überprüfen und gegebenenfalls anpassen (oder überhaupt eine neue Sohle anpassen) lässt.
LG R

Re: Skischuh gesucht

Verfasst: 26.12.2021 12:24
von NeusserGletscher
Ich habe bei vergleichbarer Größe und Gewicht Jahre nach der perfekten Lösung gesucht. Rückwirkend betrachtet hatte ich die meisten Probleme mit ungeeigneten Sohlen, daraus resultierend zu großen Schalen und zu dicken Linern. Nach wenigen Abfahrten musste ich daher enger schnallen, was aber sich bis in den Vorfußbereich auswirkt und dann einen Druck auf die Zehen-Grundgelenke bewirkte. Außerdem bin ich durch den schlechten Sitz regelmässig mit den großen Zehen vorne angestoßen und hatte dementsprechende Probleme. Aus meiner Sicht kann ich Dir daher folgende Empfehlung geben:

- fang erst mal mit einer gescheiten Sohle an. Sofern keine korrekturbedürftige Fehlstellung vorliegt, reicht eine durch Kork unterfütterte thermisch verformbare Sohle. Meine ersten Erfahrungen hatte ich mit Superfeet Custom Kork, diese Sohle wir leider nicht mehr produziert und der Nachfolger taugt meiner Meinung nach nicht (leider hohl, kein Zehenabdruck). Meine jetzige Sohle wurde mit Kork mit einer 55er Shore Härte unterfüttert. Die Sohle ist bis zu den zehenballen massiv, lediglich das Fußgewölbe wurde sie leicht ausgeschliffen, um ein wenig Flexibilität herzustellen. Dabei wurde die Ferse soweit angehoben und das Canting eingestellt, so dass der Fuß optimalen Kontakt zum Schuh hat. Außerdem lasse ich meine Sohlen grundsätzlich mit einem ausgeprägten Fußgewölbe fertigen. Der Spann wird so ein wenig angehoben und der Fuß insgesamt "kürzer". Durch den massiven Aufbau der Sohle gibt der Fuß über den Skitag nicht nach. Das ist bei Deinem Gewicht sehr wichtig. Als Richtwert kannst Du so 150 - 200 Euro für ein Paar Sohlen ansetzen. Geld, was gut investiert ist. Die Sohlen sind fürs Skifahren wie ein Fundament für ein Gebäude. Taugt das Fundament nicht, kannst Du den Rest auch vergessen.

- durch diese Sohle kann ich die Schale volle 2 Nummern kleiner fahren. Außerdem hat mein Schuh einen extrem dünnen (Race-) Liner. Die Anpassung wird hier rein über die Schale vorgenommen. Bei Deiner Größe und Deinem Gewicht kannst Du eine Anpassung über den Innenschuh vergessen. Selbst die meisten Schäumer geben nach wenigen Skitagen nach. Am langlebigsten ist hier noch Strolz. Strolz war lange Zeit für mich die erste Wahl, bis ich gemerkt habe, dass sie zwischen Fuß und Ski für meinen Anwendungsfall einfach viel zu viel komprimierbares Material reinpacken.

- Sobald die Sohle vom Konzept her steht, suchst Du Dir mit der Sohle die passende Schale. Für den Liner solltest Du in der Länge nicht wesentlich mehr als einen Zentimeter zugeben. Du kannst, wenn Du ohne Liner mit Sohle in die Schale steigst, durch hin und herrutschen selber prüfen, wie viel Platz da bleibt.

- Wenn Du die passende Schale gefunden hast, erfolgt die Anpassung durch Dehnen oder Fräsen. Am Innenschuh selbst wird nichts gemacht. Der bleibt so dünn wie er ist. Es gibt mittlerweile auch vereinzelt Innenschuhe von Herstellern, die auch hier mit Kork arbeiten. Kork ist insgesamt langzeitstabiler und gibt über den Skitag nicht nach. Aber damit habe ich bei Linern noch keine Erfahrung.

Und obwohl sich jetzt die Kombi aus harter Sohle, Semi-Rennschale und Liner extrem unbequem anhört, ist dies nach zahlreichen Vorgängern der bequemste Schuh, den ich je hatte. Ich kann den Schuh morgens auch komplett mit offenen Schnallen fahren, weil ich auch so genügend Halt habe. Über den Tag muss ich nur wenig enger Schnallen, wodurch sich die Passform kaum verändert.