Skischuh zu klein, Rücknahme?

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1146
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von gebi1 » 25.02.2016 20:52

Hi Claudia

Der Next Edge 75 http://shop.head.com/de/ski/boots/nextedge-75-w-12.html ist tatsächlich ein tiefpreis, Komfortmodell. Hast du den ganz weissen getestet? Das wäre das Frauenmodell. Der Herrenschuh ist weiss/schwarz resp. rot/schwarz. Offenbar hat der Skischuhwechsel gezeigt, dass der Lange (welches Modell?) nicht der ideale Schuh für dich ist.

Meine Frau - eine exzellente Fahrerin - hatte jahrelang mit eingeschlafenen Füssen und Sohlenbrennen zu kämpfen. Früher fuhr sie schmale/harte sportliche Schuhe. Seit sie auf Komfortschuhe mit breitem Leisten und softem Flex gewechselt hat, ist das Problem behoben. Sie fährt einen Waymaker 60 von Atomic. Viel softer geht's nicht mehr. Die weite Zehenbox und der weiche Flex scheinen ihr entgegen zu kommen. Trotzdem fährt sie mit viel Speed auf der Piste (ehemalige Rennläuferin und fährt mir def. um die Ohren). Auch im anspruchsvollen Gelände abseits der Pisten geben ihr die Schule genügend Halt. Ein Komfortschuh muss nicht zwingend ungeeignet sein. Klar verliert das etwas üppigere Polster mit der Zeit an Volumen, das ist aber zu verkraften.

Das "kringeln" (anziehen) der Zehen scheint mir vor allem ein Problem bei ungeübteren Fahrern/innen zu sein und steht eher nicht im Zusammenhang mit einer weiten Zehenbox. Oft neigen Beginner zu einer passiven Haltung und einer unnötigen Anspannung der Muskulatur, dies kann zu verkrampften Füssen führen. Ein Einschlafen der Zehen deutet doch eher auf zu kurze, schmale Schuhe hin.
Aus meiner Erfahrung begünstigt eine weitere Zehenbox entspanntes Fahren. Weit bedeutet in diesem Fall nicht zu lange resp. zu grosse Schuhe! Mein Full Tilt ist zwar sehr kompakt und sitzt eng am Fuss, der Vorfuss ist aber in der weiten Zehenbox frei, so dass ich mit den Zehen winken kann. Da sich in diesem Bereich auch keine (völlig unnötige) Schnalle befindet, entsteht auch kein störender Druck.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1652
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von elypsis » 25.02.2016 21:48

Claudija hat geschrieben:Habe mir für 2 Tage im Skiort einen nagelneuen Head Skischuh geliehen. Gr. 25.0. Mit dem ging es ohne Probleme.
Mit der Info rückst du ja reichlich früh raus! :evil:
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1782
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Ddorf

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von NeusserGletscher » 25.02.2016 22:05

Um noch einmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen.

EIn guter Fachhändler sucht den passenden Schuh für seinen Kunden aus. Denn er ist in der Lage, durch Beurteilung von Fahrpraxis, -Stil, Fußform und Leisten den richtigen Schuh auszusuchen. Der Kunde kann dabei nur eine Hilfestellung leisten, weil ein neuer Schuh immer erst mal irgendwo drückt und durch Anprobe im Laden nur die wirklich heftigen Druckstellen gefunden werden.

Natürlich musst Du dem Laden auch eine Chance zur Nachbesserung geben. Also ggf. Dehnen, Fräsen, angepasste Sohle (die hätte er gleich von vorne herein verkaufen sollen) usw..

Ein guter Fachändler wird aber auch den Schuh zurücknehmen, wenn er gar nicht passt.

Wenn Grundgelenke Deiner Füße über die Sohle hinausstehen, dann ist das nicht gut. Hast Du noch die Originalsohle? Ist die ggf. breiter? Ein geringfügiger Überstand ist möglich, aber die Beurteilung sollte ein Fachmann vornehmen.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1652
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von elypsis » 25.02.2016 22:40

NeusserGletscher hat geschrieben:Wenn Grundgelenke Deiner Füße über die Sohle hinausstehen, dann ist das nicht gut. Hast Du noch die Originalsohle? Ist die ggf. breiter? Ein geringfügiger Überstand ist möglich, aber die Beurteilung sollte ein Fachmann vornehmen.
Wie war das mit dem Einpassen einer neuen Einlage, wobei die originale Sohle als Vorlage dient? :D
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1146
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von gebi1 » 26.02.2016 00:15

NeusserGletscher hat geschrieben: Der Kunde kann dabei nur eine Hilfestellung leisten, weil ein neuer Schuh immer erst mal irgendwo drückt und durch Anprobe im Laden nur die wirklich heftigen Druckstellen gefunden werden.
Immer erst mal irgendwo drückt? Heftige Druckstellen? Ganz klares nein. Würd ich niemals kaufen. Ein Schuh muss von der ersten Sekunde an passen! Und zwar ohne rumgemurkse, fräsen usw. Allenfalls für Feintuning oder Problemfüsse mag sowas angehen (von Rennläufern reden wir hier nicht).

Mein aktueller Schuh hat nie gedrückt. Da wurde nix gefräst usw. Ausser einer individuellen und mittlerweile bereits ziemlich betagten Sidas Sohle ist alles originalzustand. Da Full Tilt seine Schuhe seit Jahren unverändert produziert, brauch ich mir auch weiterhin keine Sorgen zu machen.

Verstehe nicht ganz warum hier so oft propagiert wird, dass man standartmässig an den Skischuhen rumbasteln lassen soll oder zum Bootfitter müsste.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1782
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Ddorf

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von NeusserGletscher » 26.02.2016 07:42

gebi1 hat geschrieben:Ein Schuh muss von der ersten Sekunde an passen! Und zwar ohne rumgemurkse, fräsen usw.
Vielleicht hast Du das Glück, dass Dein Fuß einem Musterleisten eines Herstellers entspricht. Fräsen und Dehnen ist jedendfalls kein rumgemurkse sondern, wenn es richtig gemacht wird, solides Handwerk.

Skischuhe sitzen so eng, dass es mir schwerfällt, normalen Halt und mögliche Druck- oder Problemstellen auseinanderzuhalten. So was merke ich nicht im Laden, sondern erst auf der Piste. Ausser bei besonders heftigen Druckstellen, die merke ich sofort. Daher sehe ich die Verantwortung bei der Auswahl des richtigen Schuhs in erster Linie beim Fachhändler und nicht beim Kunden. Für ein "steigen Sie mal rein und gehen ein paar Schritte" brauche ich keinen Fachhändler.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1652
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von elypsis » 26.02.2016 08:51

gebi1 hat geschrieben:Verstehe nicht ganz warum hier so oft propagiert wird, dass man standartmässig an den Skischuhen rumbasteln lassen soll oder zum Bootfitter müsste.
Das dürfte recht einfach zu erklären sein. Hier meldet man sich in der Regel nur bei Problemen. Allen anderen bleiben außen vor.

NeusserGletscher hat geschrieben:Skischuhe sitzen so eng, dass es mir schwerfällt, normalen Halt und mögliche Druck- oder Problemstellen auseinanderzuhalten.
Dazu solltest du entlang deiner Erfahrung aber schon in der Lage sein, alles andere wäre enttäuschend.

NeusserGletscher hat geschrieben:Daher sehe ich die Verantwortung bei der Auswahl des richtigen Schuhs in erster Linie beim Fachhändler und nicht beim Kunden.
So schwarz-weiß ist die Welt nicht. Ein guter Fachhändler sollte über ein Sortiment an Schuhen verfügen, womit man eine Vielzahl von Fußformen und Schuhkategorien abdecken kann. Außerdem sollte er so kompetent rüber kommen, dass der Kunde keinen Grund hat, seinen Empfehlungen nicht zu folgen. Einen Anfänger bspw. in einen hoch sportlichen Schuh zu stellen, nur weil er ihn chic findet, macht keinen Sinn. Aber dennoch hat am Ende immer der Kunde das letzte Wort und verantwortet damit alleine seine Kaufentscheidung.
My EGO.
My way.

latemar
Beiträge: 2586
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von latemar » 26.02.2016 09:06

Lange verkaufen.
Anderes Modell kaufen.

Finde auch, dass du viel zu spät sagst, dass Du mit anderen Schuhen kein Problem hast.
Du hast einen klassischen Fehlkauf getätigt (aus welchen Gründen auch immer).
Du meckerst an einem Komfortmodell rum weil es zu billig ist und 0815 ist, kaufst Dir einen Lange und beschwerst Dich, dass er nicht passt?
Verstehe ich nicht. Man kauft sich Schuhe die passen und nicht die, die sportlich sind.

Für mich ist das durch hier.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti Superski
17/18 2 T. Kronplatz,15 Sella,13 Latemar,11 Carezza,3 Alpe Lusia,2 Passo Pell.,1 Catinaccio,1 Cermis

Claudija
Beiträge: 24
Registriert: 24.02.2016 20:45
Vorname: Claudi

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von Claudija » 26.02.2016 14:50

latemar hat geschrieben:Lange verkaufen.
Anderes Modell kaufen.

Finde auch, dass du viel zu spät sagst, dass Du mit anderen Schuhen kein Problem hast.
Du hast einen klassischen Fehlkauf getätigt (aus welchen Gründen auch immer).
Du meckerst an einem Komfortmodell rum weil es zu billig ist und 0815 ist, kaufst Dir einen Lange und beschwerst Dich, dass er nicht passt?
Verstehe ich nicht. Man kauft sich Schuhe die passen und nicht die, die sportlich sind.

Für mich ist das durch hier.


Gruß!
der Joe
Entschuldige bitte. Wollte niemanden verärgern. Verstehe auch gerade nicht warum das jetzt die Lösung des Problems darstellt. Ich habe den Head ausgeliehen nachdem ich den Lange schon hatte. Und ich meckere nicht am Head rum. Ich wollte damit nur sagen, dass die Schuhe aus dem Verleih halt generell solche sind, die Standard mäßig den meisten Leuten passen. Auch bin ich nicht in den Laden gegangen und habe direkt vom Verkäufer einen teuren und sportlichen Schuh verlangt. Das war das Ergebnis meiner Fussbeschaffenheit und der Beratungsleistung des Verkäufers. Mein Problem ist noch nicht gelöst, es sei denn der Verkäufer nimmt mir morgen den Schuh zurück. Dann hätte ich auch die Möglichkeit mir einen 0815 Komfortschuh zu kaufen.

Claudija
Beiträge: 24
Registriert: 24.02.2016 20:45
Vorname: Claudi

Re: Skischuh zu klein, Rücknahme?

Beitrag von Claudija » 26.02.2016 14:56

gebi1 hat geschrieben:Hi Claudia

Der Next Edge 75 http://shop.head.com/de/ski/boots/nextedge-75-w-12.html ist tatsächlich ein tiefpreis, Komfortmodell. Hast du den ganz weissen getestet? Das wäre das Frauenmodell. Der Herrenschuh ist weiss/schwarz resp. rot/schwarz. Offenbar hat der Skischuhwechsel gezeigt, dass der Lange (welches Modell?) nicht der ideale Schuh für dich ist.

Der Head war schwarz mit blauem Aufdruck. Im Internet könnte ich ihn so bisher nicht finden.
Mein Lange ist der RX 90 in schwarz mit etwas pink.

Meine Frau - eine exzellente Fahrerin - hatte jahrelang mit eingeschlafenen Füssen und Sohlenbrennen zu kämpfen. Früher fuhr sie schmale/harte sportliche Schuhe. Seit sie auf Komfortschuhe mit breitem Leisten und softem Flex gewechselt hat, ist das Problem behoben. Sie fährt einen Waymaker 60 von Atomic. Viel softer geht's nicht mehr. Die weite Zehenbox und der weiche Flex scheinen ihr entgegen zu kommen. Trotzdem fährt sie mit viel Speed auf der Piste (ehemalige Rennläuferin und fährt mir def. um die Ohren). Auch im anspruchsvollen Gelände abseits der Pisten geben ihr die Schule genügend Halt. Ein Komfortschuh muss nicht zwingend ungeeignet sein. Klar verliert das etwas üppigere Polster mit der Zeit an Volumen, das ist aber zu verkraften.

Das "kringeln" (anziehen) der Zehen scheint mir vor allem ein Problem bei ungeübteren Fahrern/innen zu sein und steht eher nicht im Zusammenhang mit einer weiten Zehenbox. Oft neigen Beginner zu einer passiven Haltung und einer unnötigen Anspannung der Muskulatur, dies kann zu verkrampften Füssen führen. Ein Einschlafen der Zehen deutet doch eher auf zu kurze, schmale Schuhe hin.
Aus meiner Erfahrung begünstigt eine weitere Zehenbox entspanntes Fahren. Weit bedeutet in diesem Fall nicht zu lange resp. zu grosse Schuhe! Mein Full Tilt ist zwar sehr kompakt und sitzt eng am Fuss, der Vorfuss ist aber in der weiten Zehenbox frei, so dass ich mit den Zehen winken kann. Da sich in diesem Bereich auch keine (völlig unnötige) Schnalle befindet, entsteht auch kein störender Druck.

Gruss
Martin

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag