Alpin Skischuh mit Pin Option

Der Weg zum richtigen Skischuh. Siehe auch Bericht TIPPS zum Skischuhkauf (inkl. Bootfitting)
Philis
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019 09:48
Vorname: Philip
Ski: Head slr, Soul 7, Transalp 90
Ski-Level: 8
Skitage pro Saison: 35

Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von Philis » 04.01.2019 10:33

Standard Suche Alpin Schuh mit Pin Option
Ich habe die selbe Frage bereite im freeride Forum gestellt und auch wenn ich das normal nicht mag, dachte ich, dass diese Fragestellung vielleicht im alpin Ski dominierten Froum besser beantwortet werden kann. Folgendes Problem, ich habe mir einen Salomon MTN Lab Tour zu einem Rossingnol Soul 7 mit Marker Kingpin 13 gekauft.
Ergebnis war, dass ich im Powder nie das Sicherheitsgefühl hatte und die Kontrolle wie mit jedem einfachen alpinen Schuh.
Und das obwohl der Salomon MTN Lab Tour gerade im englischen Sprachraum für die Downhillperformance gehypt wird.

Da ich mir die Notoption (ich verfahre mich im Powder und muss einen aufstieg machen) mit der Marker Kingpin behalten möchte suche ich nun nach einem Schuh mit dem ich auch meinen SL und GS Ski fahren kann. Also ein Schuh der einen Alpinschwerpunkt hat. Ich brauche keine Walk-Grip Sohle, keine Walk Funktion und keine Gewichtsoptimierung, da ich mir für Touren nun etwas eigenes geholt habe.

Folgende Schuhe habe ich gefunden, glaube aber, dass die für meinen Zweck noch zu sehr Richtung Touren optimiert sind und nicht Richtung Alpin. Ist die Kompatibilität dieser Schuhe sowohl für eine Alpinbindung als auch Marker Kingpin gegeben? Was meint Ihr ? Vorschläge?

HEAD Kore 1 G
lange xt 130 Free
Alltrack Elite 130 LT
HAWX ULTRA XTD 130
TECNICA Cochise 130 DYN
Fischer Ranger walk din Free 130
Nordica Strider Pro 130 DYN
K2 Pinnacle 130
K2 Pinnacle Pro 130
Dalbello Lupo AX 120

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von gebi1 » 04.01.2019 13:23

Zum Nordica Strider 130 DYN und zum Technica Cochise 130 DYN kann ich dir eine Antwort geben. Sie werden von Kollegen von mir gefahren.

Der Technica ist tatsächlich der versprochene Allroundschuh, er funktioniert gleichermassen mit GS Ski auf harten Pisten, wie im Aufstieg sehr gut. Beim Aufstieg sind die 42° Schaftrotation gerade noch ok. Mit offenen Schnallen (die sich an einem Haken einhängen lassen) sind Touren um die 1000 Höhenmeter bequem zu machen. In der Abfahrt unterscheidet er sich kaum von einem sehr sportlichen Pistenmodell. Der Flex ist straff aber nicht zu hart, so dass auch Fahrer mit weniger Muskulatur in den Oberschenkeln schön aus den Fussgelenken arbeiten können. Auf der Piste lässt das Highspeedcarving zu (mit dem passenden Ski). Der Schuh hat eine Leistenbreite von 99 mm, sitzt angenehm satt, in der Zehenbox ist genügend Platz. Wer einen sehr breiten Fuss hat, sollte sich woanders umschauen.

Für den Strider 130 DYN gilt ähnliches. Die Abfahrtsperformance ist fast so gut, wie die des Chochise 130. Der Flex scheint etwas weicher zu sein. Dafür ist die Schaftrotation mit 46° etwas üppiger und der Schuh läuft sich angenehmer. In der Abfahrt sind auch beim Strider kaum Unterschiede zu einem hochsportlichen Pistenskischuh auszumachen. 100 mm Leistenbreite sind für viele Füsse passend. Der Strider ist eine gute Wahl für Leute mit eher schmalen Fersen und Knöcheln und etwas breiterem Vorfuss.

Grundsätzlich würde ich jeden Skischuh mit einer Massinnensohle fahren. Eine die hart ist und den Druck gleichmässig verteilt. Von orthopädischen Innensohlen, wie man sie von Sportarten kennt, wo der Fuss abrollt, ist bei Skischuhen unbedingt Abstand zu nehmen.

Noch ein Satz zum Soul 7. Der Rossi ist vor allem im weichen und unverspurten Schnee eine Wucht. Sobald die Schneeverhältnisse schlechter werden, finde ich den Soul 7 schwierig zu fahren. Er gibt im Zerfahrenen schlecht Rückmeldung und lässt sich für mich schwer steuern, zudem wünschte ich mir mehr Dämpfung. Harsch geht für mich mit dem Soul 7 gar nicht, da verliere ich jegliches Selbstvertrauen, weil ich den Ski nicht mehr spüre. Ich bin aber nicht so der Surfer im Tiefschnee. Fahre auch da gerne so, wie mit GS Skis auf der Piste. Lange, schnelle Turns und Druck auf der Schaufel beim Kurveneinzug.

Philis
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019 09:48
Vorname: Philip
Ski: Head slr, Soul 7, Transalp 90
Ski-Level: 8
Skitage pro Saison: 35

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von Philis » 04.01.2019 18:15

Danke für die Ausführliche Antwort. Damit hilfst du weiter und sehr konstruktiv.
Die Charakteristik vom Soul 7 hast du für mich wirklich treffend beschrieben. Aber schade wäre den Ski ganz aufzugeben.
Vielleicht sollte ich auch die Marker Kingpin auf den neuen Tourenski geben und eine Rahmenbindung auf den Soul 7 damit ich diesen mit einem normalen Alpinschuh fahren kann.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von gebi1 » 04.01.2019 18:54

Ich bin bei Rahmenbindungen etwas skeptisch. Aus meiner Erfahrung verändern sie die Fahreigenschaften von Freerideski ungünstig. Sowohl mein Line Sick Day 110 als auch mein Völkl Two sind mit normaler Bindung harmonischer und geschmeidiger zu fahren als mit einer Baron. Als die Baron drauf war, verloren beide Ski etwas von ihrem spielerischen Charakter. Das machte sich vor allem im zerfahrenen Schnee bemerkbar. Da spüre ich den Ski schlechter. Im Pow und auf der Piste spüre ich kaum einen Unterschied zu normalen Bindungen.

Wenn du den Soul nur an Tagen mit frischem Powder fährst ist die Investition in einen neuen Schuh fast etwas Luxus. Du hast ja sicher einen Pistenschuh.

Rahmenbindungen sind günstiger als Schuhe. Ich würde in diesem Fall eine Atomic Tracker/Salomon Guardian wählen. Die bauen tiefer als die Marker Baron/Duke und zum Umstellen musst du nicht aus den Ski.

Die King Pin könntest du gut verkaufen. Da findet sich auf jeden Fall ein Abnehmer. Oder du machst sie auf den Tourenski.

Philis
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019 09:48
Vorname: Philip
Ski: Head slr, Soul 7, Transalp 90
Ski-Level: 8
Skitage pro Saison: 35

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von Philis » 04.01.2019 20:31

Folgende Investition will ich ohnehin machen.
Tourenski 88-95 mittelbreite, leichtere Bindung (ATK) und ein Skischuh (weil mein Pistenskischuh wirklich in die Jahre gekommen ist).

Da bleiben mir zwei Varianten.

1.) Marker Kingpin verkaufen und eine Rahmenbindung auf den Soul (den fahr ich dann mit meinem Pistenskischuh)

2. Marker Kingpin bleibt am Soul und ich kaufe mir z.b. einen LANGE XT 130 Free um damit auch meinen SL und GS auf der Piste zu fahren ......

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von gebi1 » 04.01.2019 21:24

https://www.blizzardsports.com/osterrei ... -108-flat/ Müsste ich jetzt einen Tourenski kaufen, dann den Zero G 108. Der ist zwar schwerer als schmale Ski. Wer aber vor allem fahren will und trotzdem anständig hochkommen möchte, ist hier gut bedient. Mit dem Zero G 108 geht von Piste, harter Schnee, verspurtem Gelände (da ist er am besten), bis zu tiefstem Powder alles. Voraussetzungen; etwas Kraft und Technik. Wenn er trotzdem zu breit ist, dann den Zero G 95.

https://www.youtube.com/watch?v=yG1JfenSrhU Marcus Caston zeigt wie's geht. Er fährt hier übrigens den Technica Cochise 130 DYN.

StephanS
Beiträge: 16
Registriert: 14.11.2003 22:00
Vorname: Stephan
Wohnort: München

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von StephanS » 05.01.2019 09:58

Auch der Tecnica Cochise ist nicht 100% mit einem reinen Alpinschuh vergleichbar.
Der Tecnica flext deutlich weicher. Probier den Schuh mal an und beobachte die Schale unterhalb des Shaftes. Die Schale beult beim Flexen deutlich aus und gibt seitlich nach. Dieses Verhalten kannst du im Shop sehr deutlich erkennen, auf der kalten Piste sieht man es bei dann härterem Schuh aber ebenfalls noch.

Dennoch ist er meiner Meinung nach immer noch der Schuh, der einem Alpinschuh am nächsten kommt.
Ich fahre ihn daher auch sehr häufig auf der Piste.

Die Salomon Shift Bindung sieht gut aus, denke diese Bindung sollte deinen Ansprüchen am nächsten kommen. Wenngleich ich die Bindung erst in der nächste Saison kaufen würde. Jede Pin Bindung hatte bislang Kinderkrankheiten...
Grüße Stephan

Philis
Beiträge: 4
Registriert: 04.01.2019 09:48
Vorname: Philip
Ski: Head slr, Soul 7, Transalp 90
Ski-Level: 8
Skitage pro Saison: 35

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von Philis » 09.01.2019 16:26

gebi1 hat geschrieben:
04.01.2019 21:24
https://www.blizzardsports.com/osterrei ... -108-flat/ Müsste ich jetzt einen Tourenski kaufen, dann den Zero G 108. Der ist zwar schwerer als schmale Ski. Wer aber vor allem fahren will und trotzdem anständig hochkommen möchte, ist hier gut bedient. Mit dem Zero G 108 geht von Piste, harter Schnee, verspurtem Gelände (da ist er am besten), bis zu tiefstem Powder alles. Voraussetzungen; etwas Kraft und Technik. Wenn er trotzdem zu breit ist, dann den Zero G 95.

https://www.youtube.com/watch?v=yG1JfenSrhU Marcus Caston zeigt wie's geht. Er fährt hier übrigens den Technica Cochise 130 DYN.
Also der Blizzard Zero G 95 erscheint mir bei näherer Betrachtung als nicht stabil und ungleichen Flex. Ein Dynastar Mythic hat eine durchgezogene Kante und scheint da deutlich stabiler

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1217
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Alpin Skischuh mit Pin Option

Beitrag von gebi1 » 09.01.2019 17:03

Bin den Mythic 97 mal einen Tag gefahren. Stabil ist der ganz sicher nicht. Die seltsame Schaufelform und das zu weiche Pintail, machen ihn zum Spielzeug. Auf gepresstem Schnee lässt er sich eigentlich nur driften. Versucht man ihn auf die Kante zu stellen passiert nichts. Ein netter Ski, mit dem man im weichen Schnee Zöpfchen flechten kann. Fährt man ihn schnell und aggressiv, bricht der Ausseski weg. Wie bei vielen leichteren Ski, ist der Mythic 97 schlecht gedämpft und versagt bei schwierigem Schnee. Es rumpelt und wackelt alles. Wer gerne easy cruist und Kurzschwünge macht, nie carvt und in erster Linie im weichen Schnee unterwegs ist, kann zuschlagen. Auch für Beginner ist er eine gute Wahl.

Bei Dynastar gefallen mir die Legend Ski sehr gut. Z.B. der 106. Aber der braucht Mukis und ist zu schwer zum touren.

Der Blizzard Zero 95G ist ein richtiger Ski. Er lässt sich hart carven. Im Kurveneinzug spürt man die Schaufel. Der Ski gibt gute Rückmeldung. Wie die meisten Blizzard benötigt er etwas Speed und einen guten Fahrer um seine Qualitäten zu zeigen. Für 95 mm floatet er ordentlich, wenn man schön zentral über dem Ski steht. Er kann auch easy Kurzschwung, sofern man etwas Technik mitbringt. Im Zerfahrenen ist er ein williger und zuverlässiger Begleiter. Sein Plus, die gute Dämpfung. Kein Ausbrechen des Aussenskis. Man spürt den Ski immer, erhält Rückmeldung, das gibt Sicherheit. Ein Ski für richtige Skifahrer!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag