Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
dentalux
Beiträge: 119
Registriert: 18.11.2013 08:58
Vorname: Reiner
Ski: Stöckli Laser SL, Atomic Nomad TI, Head REV80
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Minga

Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von dentalux » 05.12.2016 15:14

Hallo Forum,

ich lese ja schon seit Jahren mit. Immer wieder lese, ich dass man auch nach Jahren mal wieder eine Privatstunde oder Privatkurs buchen sollte.

Inzwischen bin ich so weit und würde das gerne mal machen - nur wo? Bei wem?

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Fahrstil - ich komme jede Piste bei allen Bedingungen (Eis, Haufenbildung, Sulz, Pulver) gut runter und hab auch immer Spaß dabei. Es macht mir keine Mühe, ich mag (fast) alle Bedingungen.

Trotzdem möchte ich besser werden und mein Stil ist mehr von Intuition als von Wissen geprägt.

Im Dezember bin ich in den Dolomiten (Arabba) und ansonsten habe ich mir diese Saison die SnowCard Tirol gegönnt.
Kann jemand einen Skilehrer/in irgendwo in Tirol oder schon für Dezember im Gebiet der Sella Ronda (inkl Kronplatz) empfehlen?
PS.: Ggf käme für mich auch noch Arosa / Lenzerheide in Betracht...

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1646
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von elypsis » 05.12.2016 15:22

dentalux hat geschrieben:Ggf käme für mich auch noch Arosa / Lenzerheide in Betracht...
Dort wirkt doch unsere beate - eine PM an sie könnte helfen, oder?
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8204
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von Uwe » 05.12.2016 15:38

elypsis hat geschrieben:Dort wirkt doch unsere beate - eine PM an sie könnte helfen, oder?
Seit 2014 - leider - nicht mehr :(
viewtopic.php?f=103&t=17118
Uwe

latemar
Beiträge: 2584
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von latemar » 05.12.2016 16:23

Arabba kenne ich nicht.
Aber evtl. jemanden im Grödner Tal oder in Obereggen.

Ansonsten außerhalb der Hochsaison einfach ins Büro marschieren, Wünsche äußern und nach einem passenden Skilehrer fragen. In Arabba auf vernünftige Deutschkentnisse achten.
Fakt ist auch, dass Dir in jedem Land Unterschiedliches vermittelt wird. Wichtig ist jemand, der Dich in kleinen Schritten an neues heranführt.
Skifahren ist auch, wie Du richtig schreibst, eine Frage des Gefühls.

Insgesamt habe ich, bis auf ein einziges Mal, weder in Italien noch im Salzburger Land einen wirklich schlechten Skilehrer erwischt.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti Superski
17/18 2 T. Kronplatz,15 Sella,13 Latemar,11 Carezza,3 Alpe Lusia,2 Passo Pell.,1 Catinaccio,1 Cermis

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4635
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von TOM_NRW » 05.12.2016 16:52

dentalux hat geschrieben:Hallo Forum,

ich lese ja schon seit Jahren mit. Immer wieder lese, ich dass man auch nach Jahren mal wieder eine Privatstunde oder Privatkurs buchen sollte.
Es gibt sehr viele Skifahrer, denen ich zu einem solchen Input von aussen raten würde. Eine generelle Aussage in Richtung "das macht immer Sinn" würde ich aber nicht treffen wollen.
dentalux hat geschrieben:Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Fahrstil - ich komme jede Piste bei allen Bedingungen (Eis, Haufenbildung, Sulz, Pulver) gut runter und hab auch immer Spaß dabei. Es macht mir keine Mühe, ich mag (fast) alle Bedingungen.
Und diese Aussage wäre für mich die Begründung, es nicht zu tun. Du bist mit Dir, Deinem Fahrstil etc. zufrieden. Wenn Du keine Rennambitionen hast, gibt es doch nur zwei Dinge die passen müssen: 1. der Spass und 2. die Sicherheit. Beides ist bei Dir gegeben. Warum dann das funktionierende System in Frage stellen?
dentalux hat geschrieben:Trotzdem möchte ich besser werden und mein Stil ist mehr von Intuition als von Wissen geprägt.
"Besser werden" bedeutet für Dich was? Schneller, sicherer, schöner anzuschauen, effektiver, geländeangepasster, gesundheitsschonender ...? Übrigens muss man nicht wissen wie es geht, ausser man möchte es anderen Beibringen. Intuitiv fahren ist absolut richtig.
dentalux hat geschrieben:Im Dezember bin ich in den Dolomiten (Arabba) und ansonsten habe ich mir diese Saison die SnowCard Tirol gegönnt.
Kann jemand einen Skilehrer/in irgendwo in Tirol oder schon für Dezember im Gebiet der Sella Ronda (inkl Kronplatz) empfehlen?
PS.: Ggf käme für mich auch noch Arosa / Lenzerheide in Betracht...
Hier solltest Du genau bedenken, welcher Stil für Dich das Ziel ist. Wie man hier in vielen Diskussionen lesen oder auch in Youtube-Videos sehen konnte, sind die Lehrpläne in den Ländern unterschiedlich.

In meinen Augen würde ich an Deiner Stelle Spass haben und Deine Technik nicht in Frage stellen, so lange Du sicher auf allen Pisten, jedem Untergrund und bei jedem Wetter unterwegs bist.

LG Thomas

dentalux
Beiträge: 119
Registriert: 18.11.2013 08:58
Vorname: Reiner
Ski: Stöckli Laser SL, Atomic Nomad TI, Head REV80
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Minga

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von dentalux » 02.01.2017 08:47

TOM_NRW hat geschrieben:
dentalux hat geschrieben:Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Fahrstil - ich komme jede Piste bei allen Bedingungen (Eis, Haufenbildung, Sulz, Pulver) gut runter und hab auch immer Spaß dabei. Es macht mir keine Mühe, ich mag (fast) alle Bedingungen.
Und diese Aussage wäre für mich die Begründung, es nicht zu tun. Du bist mit Dir, Deinem Fahrstil etc. zufrieden. Wenn Du keine Rennambitionen hast, gibt es doch nur zwei Dinge die passen müssen: 1. der Spass und 2. die Sicherheit. Beides ist bei Dir gegeben. Warum dann das funktionierende System in Frage stellen?
dentalux hat geschrieben:Trotzdem möchte ich besser werden und mein Stil ist mehr von Intuition als von Wissen geprägt.
"Besser werden" bedeutet für Dich was? Schneller, sicherer, schöner anzuschauen, effektiver, geländeangepasster, gesundheitsschonender ...? Übrigens muss man nicht wissen wie es geht, ausser man möchte es anderen Beibringen. Intuitiv fahren ist absolut richtig.
Danke erst einmal für den Input und Entschuldigung für meine lange Reaktionszeit.

Deine Fragestellungen sind wirklich hilfreich. Meinen Fahrstil würde ich als "überwiegend faul" bezeichnen. Kurven, Carven und Bögen spare ich mir oft und mache eher weite, sehr weite Schwünge. Ein weitläufiger Bekannter wedelt hier wie ein Wiesel und ist da einfach schön anzuschauen.
Von einem Skiunterricht würde ich mir daher schlicht eine Analyse und Tipps erhoffen, wo ich noch besser werden kann.
Im Tiefschnee habe ich nur wenig Erfahrung. Zwar kam ich da auch immer gut runter, aber die Spur ist nicht unbedingt eine saubere Falllinie mit gleichmäßigen Bögen. Ich lege hin und wieder einen Stopp ein.

Grundsätzlich Ändern würde ich sicher nichts. Aber ich versuche mich eben kritisch zu hinterfragen, nur kann ich mir selbst dabei keinen Tipp geben.
Von Beate habe ich für Arosa einen Tipp bekommen (Danke!), aber wegen der Tirol Snow Card wird es diese Saison wohl doch nicht dort hin gehen.

dolomite
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2017 09:43
Vorname: Florian
Ski: Zweydinger

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von dolomite » 03.01.2017 21:19

Sorry, zu spät gelesen. In Alta Badia (Corvara/San Cassiano) zu Marcus, Skilehrer und betreibt mit seiner Familie die Hütte Ütia Bioch.

goodie_1401
Beiträge: 908
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Ski-Unterricht - nur wo, bei wem?

Beitrag von goodie_1401 » 08.01.2017 16:47

Wenn ich einen Fahrer sehe, der mir vom Stil gefällt, dann klemme ich mich hinter ihn und versuche exakt in dessen Spur zu bleiben. Das kann dann ein Wildfremder sein, das muss der ja gar nicht mitbekommen. Noch besser ist das natürlich, wenn man gemeinsam unterwegs ist.
Sprich doch einfach mal mit deinem Kumpel, vielleicht gefällt ihm ja an deinem Stil auch das ein oder andere und ihr könnt euch prima austauschen.
unterwegs mit zwei Heizerkids

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag