KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Technik

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1464
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Technik

Beitrag von moni.ski » 21.12.2014 07:46

wie soll dass den gehen bitte?

Ja ich arbeite auch bewusst an meiner Technik, habe aber die Skilehrerausbildung und stehe was weiß ich wieviel am ski, und lass auch mal Trainer drüberschauen um noch die Kleinigkeiten aufzudecken die ich selber an mir nicht entdecke.

Ich behaupte jetzt mal dass wenn man kann Skilehrer ist man sich nicht wirklich selber korrigieren kann. Klar Übung macht den Meister, das stimmt schon, aber das setzt voraus das zwischendurch wieder mal wer drüberschaut und sagt wie es weiter geht und auf was man in nächster Zeit schauen muss.

Oder wie sehen die das, die das so Posten. Bitte klärt mich auf was damit gemeint ist.


Benutzeravatar
HoTTrod
Beiträge: 766
Registriert: 20.11.2007 10:52
Vorname: Jens
Ski: Völkl racetiger speedw. 165 Salomon BBR 8,0 179cm
Wohnort: Berlin

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von HoTTrod » 21.12.2014 09:15

Ist genau so , wie bei jeder Sportart...
Eigenbebachtung und Fremdbeobachtung
Leg Jens

skifossil
Beiträge: 427
Registriert: 16.03.2010 12:56
Vorname: Gerd
Ski-Level: 000

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von skifossil » 21.12.2014 09:39

Es gibt in vielen Sportarten erfahrene Sportler, die keine Trainerausbildung haben und hinreichend autonom sind, um durch Selbstanalyse ihre Technik zu verbessern.

Abgesehen von einigen Wettkampfbereichen wird Skifahren, im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, weder in einer standardisierten Umgebung noch mit standardisiertem Material ausgeübt. Eine individuelle Technikverbesserung durch Selbstanalyse liegt hier demnach näher als in anderen Sportarten.

... alles natürlich erst ab einem entsprechenden sportlichen Leistungsniveau. :D

beate
Beiträge: 4296
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von beate » 21.12.2014 10:37

moni.ski hat geschrieben:wie soll dass den gehen bitte? Oder wie sehen die das, die das so Posten. Bitte klärt mich auf was damit gemeint ist.
Ich würde behaupten, das 99% der Fragesteller wenig bis gar kein Körper- und Bewegungsgefühl auf dem Ski haben, um zu spüren, was sie wann und wie tun.
Sie meinen etwas zu "erfahren", da es aber niemals von außen professionell korrigiert wird, weicht die Innenansicht deutlich von dem ab, was tatsächlich auf und mit dem Ski passiert.
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viele Skifahrer meinen, sie würden carven.
Das zu spüren erfordert mE nach nicht ausgeprägt viel Bewegungs und Körpergefühl.
Trotzdem weicht hier die Innen von der Außemansicht extrem ab.
Vor kurzem habe ich eine Anfrage hier bzgl eines Skis gelesen, an die ein Video angehängt war.
Der TE beklagte, daß sein Ski nicht "aggressiv genug in die Kurven zieht"
Das Video zeigte einen Skifahrer, der mit abgeduckten Oberkörper die Ski, über die Fersen in Richtungsänderungen drückte. Ich habe kein "Kurve" in dem Video gesehen.
Beate


Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4620
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von TOM_NRW » 21.12.2014 11:11

@Beate: :zs: :zs: :zs:

Ich glaube, ich habe es hier schon irgendwann einmal geschrieben. Skifahren ist eine der Sportarten, bei der Fremdbild und Eigenbild vieler Menschen weit auseinanderliegen. Vielleicht liegt es an der Komplexität der Bewegungen oder einfach daran, dass es nicht wie bei Fußball, Tennis oder Basketball etwas Zählbares gibt. Fakt ist, die Leute kommen irgendwie die Pisten runter und wenn sie das nur lange genug tun, fühlen sie sich als erfahrene Skifahrer.

In der letzten Woche konnte ich sowohl in Sölden als auch in Obergurgl/Hochgurgl wieder etliche Skifahrer vom Lift aus beobachten, die ganz komische Sachen machten. Das von Beate beschriebene Fersendrücken, wildes Umherschwingen mit den Stöcken, Haltung auf dem Ski wie beim Klogang, Doppelstocktechnik, Oberkörperrotieren, Leute ohne jegliche Körperspannung, Leute die so verkrampft waren dass sie fuhren wie eine versteinerte Figur, ...

Ich denke, einigen Skifahrern würde es schon reichen, wenn sie einmal ein Video von sich selbst sehen würden. Man sieht nur so wenig von sich selber, wenn die Kamera auf dem eigenen Helm sitzt :roll: . Sinnvoller wäre natürlich qualifizierte Rückmeldung von einem Profi. Das dies nicht oft genutzt wird, liegt jedoch m.M.n. an den bereits hohen Kosten für einen Skiurlaub (Anreise, Hotel, Materialleihe, Essen, ...) als auch daran, dass die Skischulen teilweise Leute ins Rennen schicken, die ihr Geld auch nicht wert sind. Konnte da auch 2-3 Sachen von Skilehren sehen, die sehr fraglich waren.

LG Thomas

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1464
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von moni.ski » 21.12.2014 11:34

Jap Videos sind sehr ernüchternd oft! Ja ich bin absolut eurer Meinung Beate und Tom.

Vielleicht sollten die nächsten die um den richtigen Ski Fragen einfach schreiben Sie nehmen keinen Unterricht und fertig.

Ja ich sehe auch wenige Leute auf den Pisten die wirklich halbwegs korrekt Carven. Von Perfekt will ich gar nicht reden.

Am ski liegst fast nie wenn was skifahrerisch nicht klappt.

latemar
Beiträge: 2295
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von latemar » 21.12.2014 12:17

Ich stimme Dir absolut zu, Tom.

Aber:
TOM_NRW hat geschrieben:
Ich denke, einigen Skifahrern würde es schon reichen, wenn sie einmal ein Video von sich selbst sehen würden. Man sieht nur so wenig von sich selber, wenn die Kamera auf dem eigenen Helm sitzt :roll: . Sinnvoller wäre natürlich qualifizierte Rückmeldung von einem Profi. .

LG Thomas
Die Frage ist für mich, sind die Leute nicht damit glücklich wie sie fahren?
Die meisten wollen sich nicht fort entwickeln. Für sie ist es gut genug wie sie fahren.
Sie wollen Spaß in der Natur und der frischen Luft. Skifahrerische Perfektion ist nicht das Ziel.
Und dann gibt es noch die, die Herausforderung suchen. Eine rote Piste überfordert sie bereits, trotzdem muss es eine schwarze Piste sein. Ich frage mich oft, warum tun sich die Menschen das an?
Die Menschen sind so. Herausforderung ist wichtig im Leben. Zumindest für viele.

Inzwischen sage ich immer. Lasst sie doch. So lange sie keine anderen gefährden, dann ist es doch gut. Hauptsache es macht ihnen Spaß. Und wenn sie meinen ohne professionelle Hilfe an ihrer Technik arbeiten zu können, dann sollte man sie lassen.
Und wenn sie meinen sie fahren besser mit Slalom-Carver, dann ist das auch okay.


Gruß!
der Joe
2016/17 47 Tage im Bereich Dolomiti Superski, trotz des Winters tolle Skitage

skifossil
Beiträge: 427
Registriert: 16.03.2010 12:56
Vorname: Gerd
Ski-Level: 000

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von skifossil » 21.12.2014 12:24

TOM_NRW hat geschrieben: Vielleicht liegt es an der Komplexität der Bewegungen oder einfach daran, dass es nicht wie bei Fußball, Tennis oder Basketball etwas Zählbares gibt.
Skifahren auf präparierten Pisten ist eine Sportart mit niedriger Bewegungskomplexität, da in der Regel keine überraschende Anpassung des Bewegungsablaufs erfolgen muss. Das ändert sich bei überfüllten Pisten, bei plötzlich ändernden Schneebedingungen, bei schlechter Sicht, bei Buckelpisten oder beim Fahren in unbekanntem Gelände ... und da bricht dann auch regelmäßig das Chaos aus.

Fakt ist, dass die meisten "Skifahrer" beim Schneeschuhwandern besser aufgehoben wären. Das ist für Untrainierte (und nicht nur für die) gesünder und auf die Hütte zum Saufen kommt man damit auch. :D

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4620
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Völkl Racetiger Speedwall SL Racing 165cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von TOM_NRW » 21.12.2014 12:25

Absolut richtig wie Joe es beschreibt. Jeder soll so wie er fahren möchte glücklich werden. Ich würde niemand zu Skiunterricht raten, wenn er mit seinem Skifahren glücklich ist.

Aus den vielen Skiberatungsanfragen geht jedoch hervor, dass (insbesondere bei männlichen Skifahrern) Unzufriedenheit mit dem Skifahren bei schwierigeren Verhältnissen (harte Piste, Sulz, Buckel) gleich gesetzt wird mit falschem Marerial. Daran liegt es aber in den seltesten Fällen. Meist fehlt es den Leuten einfach an einem Toolset an Techniken, die man situativ abrufen kann.

Thomas

latemar
Beiträge: 2295
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: KeiN Unterricht, ich arbeite aber bewusst an meiner Tech

Beitrag von latemar » 21.12.2014 12:30

TOM_NRW hat geschrieben: Aus den vielen Skiberatungsanfragen geht jedoch hervor, dass (insbesondere bei männlichen Skifahrern) Unzufriedenheit mit dem Skifahren bei schwierigeren Verhältnissen (harte Piste, Sulz, Buckel) gleich gesetzt wird mit falschem Marerial. Daran liegt es aber in den seltesten Fällen.
Das stimmt natürlich.
Trotzdem würde wohl die Mehrheit nie ihre Technik verantwortlich machen. Das passt nicht ins Weltbild.


Gruß!
der Joe
2016/17 47 Tage im Bereich Dolomiti Superski, trotz des Winters tolle Skitage

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag