Bindung und kantenhalt.

Alles zum Thema Bindungen, Z-Wert, Platten, Stopper, etc.
Siehe auch Z-Wert Tabelle
Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3341
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Bindung und kantenhalt.

Beitrag von extremecarver » 22.03.2019 10:31

War ja in letzter Zeit immer unzufriedener mit meinem Slalom Ski. Hab das immer auf den ski geschoben.

Nun hab ich nach gut 14 Jahren meine tyrolia d9 (14er) Bindung gegen eine 3 Jahre alte gebrauchte tyrolia ff 16 x (also die echte Rennbindung nicht dass Plastik 16/17er) getauscht. Und heute auf komplettem Eis Bomben kantenhalt.

Meine Bindung hatte am Hinterbacken einiges an Spiel. Da war innen Plastik zerbröselt. Ausgelöst hat sie noch korrekt - aber kantenhalt war nicht mehr möglich.


Hätte nie gedacht dass die Bindung auf einer eh sauharten vist Alu Race v16 soviel ausmacht.


Zeigt mir, nur noch echte Bindungen wenn man mit 8z klarkommt, also sth16, Look pivot 16 oder höher, Look axial 3 16 oder höher und sonst nix. Auf breiten Ski die Attack 18 oder Look pivot 16 aufwärts. Und definitiv kein rail sytemschrott. Vor allem da die guten 16er Bindungen eh eine Ewigkeit halten. Gibt halt auch schlechte 16er. Sprich nur 16er Bindungen nehmen die es auch baugleich als 20er mit härterer Feder gibt.

Die günstigsten Bindungen (13-14er) halten einfach nicht auf Dauer. Gar nicht dass sie brechen, einfach dass irgendwo Spiel reinkommt und dann auf harter piste alles zu indirekt wird. Man schiebt es dann auf den ski, aber daran muss es nicht liegen.

Bei tyrolia haben etwa nur die Bindungen mit x hinten eine Feinverstellung statt dem Tab. Der Tab leiert aber mit Zeit aus und es kommt Spiel.
Übrigens die 17er tyrolia hat hinten eine gedippelte Feder. Schlecht ist die nicht aber es gibt guten Grund warum die x Bindungen 600g mehr wiegen und deutlich mehr kosten

Look/Rossi ist afaik der einzige Hersteller wo alle Bindungen ab 16 aufwärts Dauerhaltbar sind. Atomic hat dank Salomon ja auch die sth welche sehr gut ist ab 16. Über Marker schreibe ich lieber nichts....

(Und kantenhalt auf Eis ist 95 Prozent Material, 5 Prozent Technik! Wegrutschen beim carven auf sehr harter oder eisiger Piste quasi nur Materialproblem wenn man es muskulär packt. Die Weltcupläufer rutschen weil ein zu scharfer Ski langsamer ist - daher muss man dort Kompromiss finden. Aber auf echtem Eis müsste man auch Mittags nachschleifen - da brauchts halt perfekte Kanten neben perfektem Setup)
Zuletzt geändert von extremecarver am 22.03.2019 19:01, insgesamt 1-mal geändert.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1762
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von elypsis » 22.03.2019 17:52

Eigentlich nix Überraschendes!

Schuh -> Bindung -> Platte -> Ski


:D
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3341
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von extremecarver » 22.03.2019 19:03

Ja nur dachte ich bisher Bindung ist auf nicht Freerideski eher wichtig für richtige Auslösung . solange gescheite Platte montiert ist und es immerhin eine 12-14Z Mittelklassebindung ist - dem ist halt nicht so - zumindest nicht wenn die Bindung mal 1-2 Jahre runter hat. Die ersten 50-60 Skitage ist auch die Mittelklasse Bindung - solange auf gescheiter Platte montiert halbwegs tauglich - aber nicht länger.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Rob1n
Beiträge: 18
Registriert: 11.02.2019 17:43
Vorname: Robin
Ski: Nordica Dobermann SL WC Plate
Ski-Level: 91
Skitage pro Saison: 20

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von Rob1n » 23.03.2019 12:56

@extremecarver Wieso schreibst du über Marker lieber nichts?

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1033
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von ingo#31 » 23.03.2019 19:16

Felix, es ist doch logisch, dass eine sich seitlich auf der Platte lose/ wackelnde Bindung, den Kantendruck stark beeinträchtigt!
Ich gehe davon aus, es geht um den Rossi SL FIS, oder? Der hatte ja schon im Dezember in Sölden recht viel Spiel. Es ist mir aufgefallen, als wir am Gaislach mal die Ski tauschen wollten. Da hatte ich es bereits angesprochen, das Spiel der Bindung...

Für 99% der Skifahrer (mich selbst zähle ich auch dazu) reichen die üblichen "Plastik-Bindungen" vollkommen aus. Persönliche Präferenzen dürfen/sollten bei der Auswahl der Bindung/ Platte natürlich berücksichtigt werden. Wo kein Vertrauen zum Material..... nix gut :roll:
Ich selber mag die Look Sachen sehr gern (Tyrolia Head überhaupt nicht), bin von denen überzeugt. Und auch Marker, das ganze X-Cell Zeugs ist wirklich nicht schlecht. Und wenn sie nach 60 Skitagen kaputt gehen, dann kauft man halt für kleines Geld eine neue X-Cell.
Bevor die "Plastikbindung" bei dem durchschnittlichen Skifahrer kaputt geht, vergehen eh ein paar Jahre.... Und dann kauft man so oder so einen neuen Ski.

Für ausgesprochene Vielfahrer, gelten andere Massstäbe, logisch.
Aber du solltests dir auch mal einen neuen SL zulegen, der Rossi ist schon ganz schön abgeritten und nicht grad der schnellste :roll:

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3341
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von extremecarver » 23.03.2019 19:56

Der Rossi hat grad mal 150 Tage a 15.000HM runter. weitere 100 tage muss der schon noch halten. Er bekommt aber bald mal ein Komplettservice. Ja weil nach dem abziehen mit Feile ist er wirklich sehr lahm. Mit Schirgelpapier glätten hat etwas geholfen - aber ein gutes Service tut Not (wenn ein FIS SL ohne Bindung im Saisonschlussverkauf 300€ kostet - tut ein 60€ Service halt etwas weh).

Und ja - so lieb hab ich ihn nicht. Einfach zuviel Rocker und jeder andere Slalom zieht mehr von selber in den Turn, der Rossi will getreten werden.
Der Vorgänger Snowrider hielt etwa 300-400 Tage (dazwischen ein Atomic zerbrach nach 70 Tagen -nie wieder Ski mit nur 1x Alu). Die Tyorlia D9 hatte also gut 500 oder mehr Skitage drauf. Aber ja - hätte schon längst (vor 150 Skitagen?) getauscht gehört - nur ausgelöst hat sie ja noch perfekt.

Die Look mag ich ja auch sehr gerne. Ich hab eine Griffon am Freerideski - und dauernd Fehlauslösungen trotz prohibitiv hohem Z-Wert, letztendlich hab ich sie einfach auf Anschlag (13er) hochgedreht (also bis nicht mehr weitergeht - Skala bleibt schon vorher stehen) und alles sonst korrekt eingestellt - und trotzdem noch rausgeflogen - dass bei meinen 67kg... Von anderen Leuten höre ich auch grad nichts gutes zu Marker.

Ich bin recht zuversichtlich dass die FF 16 X nun 15 Jahre ohne Spirenzen halten wird. Einzig eine Fettpackung irgendwann mal - aber kaputtgehen kann da quasi nix (ja wiegt halt auch enstrepechend 3170g pro Paar - etwa doppelt soviel wie so eine 11Z Bindung). Ich hab mal einige Bindungen hinten angeschaut - die wackeln alle ganz leicht - bis halt auf die Vollmetall Rennbindungen - die sind echt bombenfest.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1845
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von NeusserGletscher » 25.03.2019 17:32

extremecarver hat geschrieben:
22.03.2019 10:31
Und kantenhalt auf Eis ist 95 Prozent Material, 5 Prozent Technik!
Danke für die Klarstellung. Das kann man gar nicht oft genug sagen. Der Aufwand, den man dafür treiben muss, ist allerdings nicht gerade gering.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3341
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bindung und kantenhalt.

Beitrag von extremecarver » 25.03.2019 18:54

Ja dass stimmt leider. Aber mit vernünftigem Equipment wie etwa Tooltonic Race Set (oder separat die Hartmetallfeile kaufen) - und Skispanner - geht es doch recht schnell.

Nur wird doch allzu oft wegrutschen auf Eis auf die Fahrtechnik geschoben - aber fast immer ist es das Material. Wir sprechen hier ja von Pisten die offiziell offen sind. Im Frühjahr wegen Vereisung in der früh gesperrte Pisten da brauchts dann evtl Technik und Material - wobei Material weiterhin der wichtigere Punkt ist.

Und Racecarver oder GS Ski bekommt man ja eh easy scharf genug - bzw alle 40-50K Höhenmeter schleifen reicht aus. Nur Slalomski (vor allem die mit Rocker) sind sehr zickig was das Kantenfeilen angeht. Und nur bei Slalomski merkt man den echten Plug was Eisgriff angeht auch deutlich. Mit GS Rennski habe ich selbst mit Dalbello Krypton und Konsorten - noch auf eisigen Pisten kein Gripp-problem gehabt. Mit Slalomski brauche ich da gar nicht erst versuchen richtig zu carven wenn der Schuh so weich und gedämpft ist.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag