Skibreite und der Einfluss auf den Körper

Fragen zu Skiern allgemein.
Fragen zu Modellen bestimmter Hersteller, bitte weiter unten in den jeweiligen Hersteller-Foren.
Kauf & Verkauf von Ski und Equipment (nur privat) siehe Forum SKIBÖRSE
DanielR
Beiträge: 25
Registriert: 19.02.2018 15:57
Vorname: Daniel

Skibreite und der Einfluss auf den Körper

Beitrag von DanielR » 19.10.2020 00:19

Interessanter Vortrag zum Thema breite Ski.
In this presentation from National Academy 2019, Montana State University’s John Seifert offers research findings on the effects of wide skis on the body. In particular, he considers knee kinematics, stress, and loads as he asks the question, “Do we really need wide skis?” For more insights on National Academy 2019, check out these videos, podcasts, stories, and photos.
https://youtu.be/ynVcTIHPkUo

Ich will das nicht generell bewerten, dennoch decken sich diese Erkenntnisse mit meinen eigenen Erfahrungen/Beobachtungen.
Vereinfacht würde ich sagen, und da spreche ich nur für mich persönlich, ich wähle einen Ski der so schmal unter dem Fuß wie möglich ist, aber nur so breit wie nötig für die gegebenen Bedingungen und ggf natürlich für die eigenen Präferenzen an den Fahrstil, Eigenschaften und Empfindungen.
Zuletzt geändert von DanielR am 19.10.2020 11:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8360
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Skibreite

Beitrag von Uwe » 19.10.2020 11:34

Vielleicht kannst du noch kurz schreiben, worum es in dem Video geht ... sagt dann mehr aus, als nur der Link ;-)
Uwe

ense
Beiträge: 20
Registriert: 04.11.2019 05:13
Vorname: Sebastian
Ski: Ski + Snowboard
Skitage pro Saison: 20

Re: Skibreite und der Einfluss auf den Körper

Beitrag von ense » 12.01.2022 22:10

"Einflüsse der Skibreite auf Muskulatur und Belastung des Kniegelenks beim Skifahren"
Untersuchte Parameter wie Fahrkönnen, Einsatzbereich, Schneeverhältnisse etc.
Breite Ski sind eigentlich für Powder gedacht, finden sich allerdings zunehmend auf präparierten Pisten.
Es wird suggeriert, dass ein breiter Ski immer "liefert" egal wie die Verhältnisse sind. (Zitat).
(Anmerkung: evtl. ist das ein amerikanischer Trend, dass die Ski immer breiter werden). Dann wird ein Bild gezeigt, wo es keinen Ski unter 95 mm gibt im Shop.
Die damit verbundene Beeinflussung des Bewegungsablaufes bzw. die Sinnhaftigkeit von mehr Skibreite hinterfragt der Professor.
Mehr Kniebelastung, erschwertes Aufkanten, trägeres Fahrverhalten. Das slowenische nationale Demonstrationsteam und Ex-Racer haben dazu Untersuchungen gemacht. usw.
Das waren die Infos, die ich kurzfristig mitgenommen habe aus dem Vortrag.

Den Trend zu breiteren Boards sehe ich seit Jahren bei den Snowboards. Mein altes Custom aus 2004 hat 248 mm Mittelbreite und einen Sidecut von 8 Metern ca. Heutige Boards (Custom 2021 254 mm) sind viel breiter, was gerade das Umkanten beim Carven (was der Großteil der Boarder sowieso nicht beherrscht) erschwert. Daher fahre ich die alte Mühle weiterhin. Für Freestyle-Tricks (Rails etc.) mag eine breite Boardbreite sinnvoll sein. Ansonsten sehe ich darin keinen Vorteil. Natürlich müssen große Füße u.U. ein Wide-Board fahren, um den sog. Boot-Out zu vermeiden.
Der Professor kritisiert nicht die Skibreite i.A. sondern, dass unnötig breite SKi auf normalen Pisten gefahren werden. Was dabei nur Nachteile hat. Ein Anfänger ist mit einer nicht zu schmalen Skibreite besser beraten, da hier das Umkanten noch nicht relevant ist. Im Powder ist mehr Breite natürlich sinnvoll und ein durschnittlicher Skifahrer wird hier besser performen.

Benutzeravatar
nicokopf
Beiträge: 192
Registriert: 08.08.2010 18:17
Vorname: Nico

Re: Skibreite und der Einfluss auf den Körper

Beitrag von nicokopf » 13.01.2022 14:50

War um Neujahr am Arlberg zum Skifahren und habe auch die Beobachtung gemacht, dass wirklich ein sehr großer Teil mit Allmountainski >95mm oder teils auch mit Freerideski unterwegs war, obwohl abseits der Piste wirklich garnichts ging und gerade am Morgen die Piste sehr hart/kompakt war. Bin mir mit meinen 65mm unter der Bindung fast schon vorgekommen wie ein Außenseiter, würde aber behaupten, dass diese deutlich besser funktioniert haben wie die 108mm die ich ebenfalls noch im Auto liegen hatte.

In meinem Alltagsskigebiet am Feldberg erntet man dagegen auch bei 20cm Neuschnee auf der Piste mit >105mm unter der Bindung schon erstaunte Blicke.

Antworten