Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Hier könnt Ihr über Eure Erfahrungen mit Skischulen und Skilehrern berichten oder nach guten Skischulen suchen
JimKnopf
Beiträge: 8
Registriert: 29.11.2017 17:20
Vorname: Thomas

Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von JimKnopf » 01.01.2018 22:35

Hallo zusammen,

ich schildere zunächst in Stichpunkten die aktuelle Situation.
Mein Sohn 8 Jahre, mit 3 Jahren 3-4 Tage Skikurs (der allerdings nicht wirklich viel gebracht hat), jetzt 3-4 Tage leichte Piste inkl. Schlepplift (Hoherodskopf)
Er hat es super schnell gerlernt und ich war mit ihm jetzt 3 Tage in Jungholz, wo er alle Pisten sicher gefahren ist, bei Sonnenschein und bei Schneefall (30 cm Neuschnee), sowie Wellenbahn im Snowpark und am Waldrand. Auch steile Stücke kam er sicher runter, ohne anzuhalten, generell ist er sehr sportlich, 5-6h Skifahren waren kein Problem für ihn (inkl. 30min Pause dann wollte er weiterfahren). Obwohl für ihn alles neu war und ich viel erklärt habe ist er etwas mehr als 50km gefahren. Ich weiss, dass es normalerweise nicht viel ist, wenn andere sonst 80km am Tag fahren, aber ich finde es in seiner Situation doch prima.
Er fährt mutig, sucht die Herausforderung und nimmt auch Tipps an, paralleles Fahren klappte am Ende immer besser, im Notfall bremst er auch im Pflug.
Ich habe selber einen Skilehrerschein und arbeite mit Schulklassen, allerdings ist es nicht mein Hauptberuf und ich denke "Profilehrer" habe einfach mehr Erfahrung und ein geschulteres Auge, deswegen überlege ich ob er jetzt im Skiurlaub in die Skischule gehen soll oder ob er weiterhin mit mir und meiner Frau fährt. Ich will hier auch nicht mein Kind über den Klee loben, "die eigenen Kinder sind ja eh immer die besten ;)", aber ich überlege folgednes:

-gemeinsames Skierlebnis, wenn er mit uns fährt, warten ist kein Problem, meine Frau hat auch erst im "ALter" Skifahren gelern und fährt gemütlich (Fortgeschrittene, evtl. muss sie sich ranhalten :P)
-geringere Kosten
-Ich denke er kann mehr fahren und sieht mehrere Pisten. Leider sehe ich immer wieder Skigruppen mit sehr unterschiedlichem Niveau der Kinder, die mehr am warten sind, als am fahren
-Tipps kann ich ihm auch geben, wobei ich mich sehr stark zurückhalte. Ich finde er hat eine sehr schöne natürliche Entwicklung genommen, indem er einfach viel gefahren ist und er schaut sich auch viel ab.
-auf der anderen Seite möchte ich seiner Entwicklung auch nicht im Wege stehen
-Wir fahren in das Zillertal Gerlos/Königsleiten. Evlt. entsprechen die blauen/roten Pisten dort einem anderen Anspruch als im mini-Skigebiet Jungholz und er wird überfordert? Aber ich denke, wenn die Pisten vom leichten zum schweren gewählt werden und der Spaß im Vordergrund steht, kann nix schief gehen.
-Er könnte mit meiner Frau z.B. auch 2h einen Privatlehrer nehmen, der den beiden einige Tipps gibt, die sie dann im Laufe der Woche versuchen umzusetzen (evtl. kann/darf ich da auch dabei sein? aus Neugier! oder besser wegbleiben? Ich bin kein überehrgeiziger Vater, sondern einfach Interessiert. Wir haben ein sehr entspanntes Verhältnis ;) Würde auch nur mitgehen, wenn meine Frau auch teilnimmt. Ich kann ja auch etwas vom Skilehrer lernen und hätte auch eine Rückmeldung ob meine Einschätzung richtig war.)

Ich entschuldige mich für die "abgebrochenen" Sätze und hoffe es ist trotzdem verständlich. Mir gehen einfach zu viele Dinge durch den Kopf.
Über Rückmeldung in Form von Tipps und Anmerkungen würde ich mich freuen. Und bitte nicht hauen, ich bin lernwillig!

Liebe Grüße

latemar
Beiträge: 2678
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von latemar » 02.01.2018 08:53

Erstmal denke ich, dass es keine allgemein gültige Antwort gibt.
Wenn er witer mit Euch fährt, dann ist es wichtig ihm zumindest einmal im Jahr einen Privatskilehrer für 2h zur Seite zu stellen, damit sich nichts falsches einschleicht.
Gruppenunterricht bei 8-jährigen ist aber schon eine tolle Sache, die Spaß macht. Jeden Tag 3h und dann nachmittags mit Euch ist auch eine tolle Sache. Gerade Skilehrer, die mit solchen Ragazzis fahren sind gut drauf und es gibt viel tolles in der Gruppe.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti
17/18 48 T. Dolomiti
18/19 14 T. rund um die Sella

bats2612
Beiträge: 201
Registriert: 10.01.2013 13:32
Vorname: Peter
Ski: Blizzard Firebird SRC, Stöckli SL, Hiliski Hero
Ski-Level: 81
Skitage pro Saison: 25

Re: Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von bats2612 » 02.01.2018 09:51

Hallo Thomas,

ich denke ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen denn bei meiner Tochter war es ähnlich.

Das lernen durch einen guten Skilehrer bzw. einem der es doch täglich macht könnte deinen Sohn nochmal voran bringen. Zumal er auch die anderen in der Gruppe als Beispiel nimmt.
Im letzten Urlaub gab es auch wie immer ein Vorfahren bevor die Einteilung erfolgte und es war so wie immer...Sie fuhr so lala und in der Folge landete Sie in einer doch schlechteren Gruppe als ich Sie gesehen hätte. Gesagt habe ich zunächst nichts aber wir haben die Gruppe am Vormittag doch einige Male getroffen und aus der Entfernung beobachtet und musste dann doch sehen das die anderen in der Gruppe doch schlechter waren als Sie.
Ich bin dann nach der Pause kurz zum Skilehrer und dann haben wir das kurz diskutiert. Sie kam zum Schluss dann doch in eine andere Gruppe ( man kommt sich dann doch etwas blöd vor...MEINE Tochter kann aber eigentlich.. ) und es hat sich gelohnt.
Dort war ein Skileher der gut drauf war und Sie hat nochmal ordentlich gelernt.

Die Option mit Morgens in der Gruppe und Nachmittags mit den Eltern haben wir auch schon gemacht und finde das auch eine gute Sache.
Grüße
Peter

Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 766
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar

Re: Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von Lothar » 02.01.2018 10:20

Die Anregung von Jörg und Peter Deinen Sohn morgens einen Skikurs machen zu lassen und Nachmittags gemeinsam zu fahren kann ich nur positiv unterstreichen. Wir haben das über mehrere Jahre exakt so gemacht, bei uns hat das prima funktioniert. Zunächst haben die Kinder Skikurse gemacht, später haben wir in einer Woche 3 x 2 Stunden Privatunterricht gebucht, als es etwas schwierig wurde passende Kurse zu finden.

Die Vorteile liegen ja auf der Hand:
- Input durch einen Skilehrer, gute Fortschritte bei den Kindern
- Zeit für die Eltern, auch mal ohne die Kinder zu fahren
- gemeinsame Urlaubszeit Nachmittags

Klasse geht das Modell übrigens in Südtirol, dort sind die Skikurse üblicherweise 2-2,5 h am Vormittag. In AT kenne ich jetzt nur das 4 h Modell, hat uns nicht so gut gefallen.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1216
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Dynastar Speed WC FIS SL, Line Sick Day 110

Re: Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von gebi1 » 02.01.2018 12:08

Hi

Ich würde mich da nach den Bedürfnissen eures Sohnes und euren Bedürfnissen richten. Weitere Kinder scheint ihr ja keine zu haben.

Mit andern Kindern fahren macht Spass und wenn er eine/ nette/n und fröhliche/n Skilehrer/in erwischt, kann das ne coole Sache sein, die einem Dinge wagen lässt, die man mit den Eltern nicht probiert. Im Kindergruppenunterricht liegt der Schwerpunkt allerdings eher nicht bei der Technikvermittlung, oft ähnelt er halt mehr einer Kinderhüte. Ist aber nicht schlimm, denn Skifahren soll vor allem Spass machen und dann lernt man auch schnell.

Mein Sohn (heute 14) mochte das nicht. Es ging ihm immer alles zu langsam. Richtig Skifahren hat er dann in der Renngruppe eines Skiclubs gelernt und halt durch (freies) fahren, fahren, fahren. So kamen jeweils von November bis April über 60 Skitage zusammen. Dazu ca. 20 Tage Training im Sommer und Herbst auf dem Gletscher.

Wir wohnen allerdings in der Nähe von verschiedenen Skigebieten, so dass wir oft auch nach der Schule noch auf die Ski konnten. Schon früh war er dann auch ohne Erwachsene mit Kollegen am Skifahren. Da haben sie Sachen ausprobiert, ich möchte es gar nicht wissen.

Das Techniktraining in einer Renngruppe hat ihm dann den Sprung zum Freestyle und neu Freeride ermöglicht. Gelernt hat er vor allem von den andern Kindern, sich gegenseitig pushen. Ich habe mich da immer rausgehalten, weil ich aus Erfahrung vom Fussball weiss, Väter sind nur bedingt gute Lehrer für ihre Kinder. Auch wenn sie nicht ehrgeizig sind... Während mein Sohn trainiert hat, haben ich und meine Frau die Zeit auf Ski miteinander genossen. Stress waren die Rennwochenende, darum hat er dann auch aufgehört.

Fazit für mich: Die meisten Kinder lernen gerne zusammen mit andern Kindern und machen so, ganz spielerisch, schneller Fortschritte, als wenn sie mit den Eltern fahren. Es ist nämlich nicht so, dass mein Sohn sehr talentiert ist. Er ist zwar überaus mutig, aber das technische Können hat er sich in erster Linie selbst erarbeitet und das kann jede/r.

Besprecht doch, wer was möchte und findet einen guten Mix der für alle passt. Wenn ihr einen gezielten Technikinput wünscht, nehmt euch Privatstunden und besprecht mit dem/der Skilehrer/in an was ihr arbeiten wollt.

Gruss
Martin

JimKnopf
Beiträge: 8
Registriert: 29.11.2017 17:20
Vorname: Thomas

Re: Kind in Skischule oder mit Eltern fahren

Beitrag von JimKnopf » 02.01.2018 14:54

Hi,

vielen Dank für eure Antworten und dass ihr euch die Zeit genommen habt so ausführlich zu schreiben.
Es hat mir sehr geholfen. Manchmal ist die Lösung doch so einfach...Miteinander reden hilft :-D
Mein Sohn möchte maximal 3-4 Tage Skischule machen und dann mit uns fahren.
Ich werde ihn 2-3 Tage anmelden und dann kann man gegebenenfalls immer 1 Tag verlängern, ohne extra Kosten.
Keine Ahnung warum es mir so schwer fiel eine Entscheidung zu treffen, aber jetzt fühlen wir uns alle wohl dabei und freuen uns tierisch auf den Urlaub.

Lieben Dank
Thomas

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag