So erstelle ich eine Videoanalyse

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

So erstelle ich eine Videoanalyse

Beitragvon Martina » 10.10.2006 13:18

In der letzten Zeit ist öfters mal die Diskussion darüber aufgekommen, was Videoanalysen hier im Internet eigentlich bringen.
Es wurde u.a. erwähnt, dass lange Theorieausführungen dem Fahrer auf der Piste nichts bringen. Weiter wurde erwähnt, dass man aufgrund einer kurzen Videosequenz niemandem helfen kann etc.

In der Folge habe ich dann einmal eine meiner Videoanalysen farblich aufgeteilt: Was denke ich mir nur, was würde ich dem Lernenden sagen, was soll er ausprobieren etc.
Diese Unterteilung stiess zu meiner Überraschung auf sehr positive Resonanz. Deswegen möchte ich sie hier nochmals erklären und in einem weiteren Beitrag dann schildern, wie ich vorgehe,wenn ich versuche, ein Video zu analysieren.

-------------------------------------------------------------------------------------

Falls jemand das System übernehmen möchte - gerne. Ich fände es aber auch interessant, wenn auch andere Alternativen (bzw. Ergänzungen und Änderungen zu meiner) vorgeschlagen würden!
Was mir sehr wichtig ist: Nach wie vor sind völlig anders aufgebaute Analysen und Kommentare sehr willkommen! Auch ein Gesamteindruck in einem Satz oder ein Beitrag, wie die Fahrweise z.B. auf einen Anfänger oder "Durchschnittsskifahrer" wirkt oder eine Aussage zu einem Detail sind wichtig und interessant! Jeder darf und soll etwas dazu schreiben! Oft ergibt nur die Gesamtheit sehr unterschiedlicher Kommentare, unterstützt durch die Rückmeldung des Fahrers im Video eine hilfreiche Diskussion!

-------------------------------------------------------------------------------------

Hier also meine farbliche Unterteilung:

dunkelrot ist meine Funktionsanalyse: Die Analyse dessen, was der Ski macht. Diese passiert in meinem Kopf.

rot ist meine Bewegungsanalyse: Was führt der Mensch für Bewegungen aus, was will er damit erreichen. Diese passiert in meinem Kopf.

violett ist meine Information: Das, was ich dem Lernenden als Rückmeldung sagen würde.


blau sind die Übungen: Das, was wir tun würden - mit kurzen Erklärungen, Bewegungsaufgaben und / oder vorzeigen.

Für die Übungen würde ich unterschiedliche Vorgehensweisen wählen:
- genau erklären, was ich mit der Übung erreichen möchte, und wie sie ausgeführt werden soll
- einfach mal etwas zeigen - machen lassen
- nur die Bewegungsaufgabe geben ("Fahr mal mit den Händen auf den Knien und sag mir nachher, wie die Knie sich bewegen" - "atme während des Fahrens tief ein und aus")

Aus meinen Rückmeldungen, aus den Aufgabenstellungen, aus Fragen und Unklarheiten etc. entsteht im Unterricht immer ein Gespräch. Unterricht ist immer "im Fluss", er ist bei mir nie im Detail vorgeplant, ich muss ständig sehen, was es grad braucht. Auch überarbeite und ändere ich meine Analyse ständig. Dies geht natürlich im Internet nicht.

Alle analytischen Sachen erkläre ich den Lernenden natürlich auch gerne, wenn er es möchte (auf dem Lift).

-------------------------------------------------------------------------------------

Die farbliche Unterteilung soll aufzeigen, dass ich dem Gast natürlich nicht als erstes die ganze Theorie an den Kopf werfe. Das wäre nur verwirrend. Aber für mich muss ich das alles erst überdenken, bevor ich anfangen kann, Ratschläge zu erteilen.
Schreibe ich eine Videoanayse hier im Forum nieder, so möchte ich diese Hintergrundinfos natürlich mitliefern, damit mein Ansatz und meine Tipps verstanden und diskutiert werden können!

Ich werde versuchen, in Zukunft bei meinen Analysen die Farben zu verwenden und die oben fett und farbig geschriebenen Begriffe, was eine Farbe bedeutet, voranzusetzen (damit man nicht immer nachschauen muss).


Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Beitragvon Martina » 10.10.2006 13:34

Und jetzt hier noch die Beschreibung, wie ich in etwa vorgehe, wenn ich ein Video zu analysieren versuche:

1) Gesamteindruck:
Was möchte er uns für eine Fahrform zeigen? Funktioniert es im Grossen Ganzen? Wirken die Bewegungen harmonisch/routiniert/locker oder eher abgehackt/bemüht/angestrengt?

2) Funktion des Skis:
Macht der Ski das, was angestrebt ist? Wenn nein: in welchem Teil der Kurve nicht? In jeder Kurve? In welchem Gelände? Unterschiede links-rechts? (...)

3) Bewegungen des Fahrers:
Welche Bewegungen führt der Fahrer aus, um seinen Ski zum funktionieren zu bringen? Gibt es Bewegungen, die man einfach weglassen könnte? Welche Bewegungen sind es, die die Funktion des Skis stören? Warum werden diese benutzt? (...)

4) äussere Einflüsse:
Welchen Einfluss haben äussere Faktoren auf die Fahrt: Gelände, Schnee, andere Leute, Material, Wetter (...)

5) Gewichtung
Herausfinden der relevanten Punkte. Wie gross ist der Einfluss wovon? Welches ist wohl ein hilfreicher Ansatzpunkt? Welcher äussere Einfluss sollte ausgeschaltet/verändert werden? Welche Bewegung geändert werden? Was hängt wovon ab? (...)

6)Rückmeldung
Die Rückmeldung gebe ich hier im Forum wie im oben stehenden Beitrag aufgezeigt.

Ab der Rückmeldung beginnt "live" der konkrete Unterricht. Diesen kann man im Forum kaum nachvollziehen. Aber wir überlegen, ob wir mal etwas zu dem Thema etwas ausführlicher schreiben sollen!

Natürlich gehe ich nicht streng Schritt für Schritt vor, die einzelnen Punkte mische ich natürlich ständig!

-------------------------------------------------------------------------------------

Äusserst wichtig finde ich bei Videoanalysen, dass man die typischen Dinge herausfindet!
Video ist ein brutals Medium, man kann eigentlich fast alles und jeweils auch das Gegenteil davon in einer einzigen Sequenz finden, wenn man will.
Deswegen ist es sehr wichtig, ein Video nicht in Kleinstsequenzen aufzuteilen und jeden "Fehler", der ein einziges Mal auftritt, zu benennen und korrigieren zu wollen! Relevant sind die Dinge - positiv wie negativ - die immer wieder, möglichst auch in unterschiedlichen Fahrten und Situationen auftreten.

Ich lasse deswegen im Unterricht die Leute auch immer 2-3x das gleiche aufnehmen. Das erste Mal gibt es fast immer einen Vorführeffekt. Nach einigen Fahrten sind dann alle locker und die für einen Fahrer typischen Punkte können danach leicht herausgearbeitet werden.

Benutzeravatar
carlgustav_1
Beiträge: 1368
Registriert: 30.11.2005 10:20
Vorname: Martin
Ski: Elan race SL 160, Scott Aztec 175
Wohnort: Der Pott kocht :-)

Beitragvon carlgustav_1 » 10.10.2006 14:16

ich bin ja schon fast ein bisschen mit-stolz, dass ich mit etwas polemik helfen konnte, eine derartige "qualitäts-offensive" in sachen video-analyse/beratung auszulösen - - dies ausnahmsweise mal völlig ironiefrei 8)

insofern viel spass & erfolg bei diesem vorgehen. so finds selbst ich interessant...

zu deinem kommentar in sachen video als "brutales" medium: :zs: und diesmal ein bisschen braver formuliert: leut, interpretiert auch nicht allzuviel rein in die filmchen! die technische qualität hat nunmal ihre grenzen, und ich habe den eindruck dass dann oft auch dinge gesehen werden die man sehen will (zb. kann ich beim besten willen in tobis filmclips nicht erkennen, dass sein schienbein zu senkrekcht im skischuh stehen soll...). ich kann mich an fälle erinnern, wo dann hinterher gesagt wurde (sinngemäß): "klar hat man das im film nicht gesehen, aber das machen erfahrungsgemäß alle falsch, daher hab ichs einfach mal behauptet dass das hier auch so ist..."

und da wirds in meinen augen unseriös... auch die leute wie tobi, die sich die mühe machen filmclips zu drehen und online zu stellen, sollten klar über die grenzen dieses vorgehens aufklärung erhalten finde ich, der fairness halber. okay?

grüße, martin
krypton rulez!

Benutzeravatar
Herbert Züst
Beiträge: 1785
Registriert: 16.12.2005 14:56
Vorname: Herbert
Ski: Edelwiser Swing, Stöckli Laser CX KesslerPhantom
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 45
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Herbert Züst » 10.10.2006 14:21

Analyse bedeutet in der Mathematik "Auflösungen von Gleichungen" und ist eine genau logisch definierte Arbeitsweise. Als Ingenieur finde ich das Vorgehen von Martina bei der Auflösung von Skivideos so wie sie es beschreibt äusserst logisch und professionell. Wie in der Mathematik gibt es aber auch hier einige definierte oder zu definierende Grundwerte. Diese Grundwerte fehlen aber in Martinas Ausführungen. So schreibt sie zB.
Was möchte er uns für eine Fahrform zeigen?
und beschreibt aber nicht, welche Fahrformen hier grundsätzlich möglich sind und wie sie typisiert und charakterisiert werden. Ich würde es sinnvoll finden, wenn Martina hier einige wichtige Fahrstiele, so wie sie ihr vorschweben, typisieren könnte.

Gruss Herbert


skiingman
Beiträge: 400
Registriert: 09.07.2005 16:08
Vorname: Markus

Beitragvon skiingman » 10.10.2006 14:54

@ Martina:
Also ich finde das einfach nur super. Wenn ich mir selbst ein Video anschaue, fällt es oft schwer meine Meinung strukturiert auszudrücken. Ich vermische dann all diese eigentlich zu trennenden Elemente mit dem Ergebnis, dass ich meine Aussage selbst nimmer verstehe und deshalb meist aufs posten verzichte. Vielleicht gelingt es so auch anderen (wie mir) ihre Eindrücke klarer schildern zu können. Ich persönlich finde also die Idee das mehrere Leute so wie du vorgehen könnten gar nicht schlecht. Ohne damit sagen zu wollen, es ginge nicht anders und vielleicht auch genauso gut scheint mir deine Gliederung echt hilfreich. So wie Ivan mal seine Antworten durchnummeriert hat, kann ich mir auch hier gut vorstellen, dass man so verhindern kann, dass leute an einenander vorbei schreiben mit der Folge, dass nur eine Art "Antwort-und Eindruckbrei" entsteht.
Darüber hinaus wollte ich dir aber auch Ivan falls er diesen Thread später liest nur mal danken mit welcher Inbrust und Motivation ihr hier schreibt und so oft das Niveau schön hoch haltet wovon wir alle als Nichtprofis wirklich profitieren.
@ all:
Was natürlich nicht heisst, der Rest hier würde nur Unsinn erzählen. Erst die Meinung von so vielen mit ganz unterschiedlichem Background ( 5 Skitage insgesamt vs. 80 Skitage pro Jahr ) sorgt m.E. für die gewisse Würze. Bevor ich jetzt jedem noch ne Ich-habe-dich-lieb-Mail schreibe, höre ich jetzt auf aber ein bisschen Schmalz zum Abschluss sei mir erlaubt:

Super Forum mit interessanten Mitgliedern, ich fühl mich hier pudelwohl!!!

skiingman

Benutzeravatar
Hosky
Beiträge: 860
Registriert: 19.12.2005 22:20
Vorname: Ja, hab ich ;-)
Ski: Diverse...
Wohnort: Rhein-Neckar-Gebiet

Beitragvon Hosky » 10.10.2006 15:52

@Martina: super Sache, extrem hilfreich. Bild

Allerdings befürchte ich, daß das in der Forumspraxis nur selten durchführbar sein wird. Bei einer Videoanalyse im Skikurs kann vor der Fahrt eine klare Aufgabenstellung gegeben werden, und der Skilehrer kennt die Schnee- und Pistenverhältnisse, was ja einen nicht unerheblichen Einfluß hat und auf den meisten Videos praktisch nicht rauskommt. "Steil", "hart", "Buckel" und "schwerer Schnee" sind eben seeehr subjektiv.

Häufig hat einer irgendwo einmal Gelegenheit, ein Video aufzunehmen und stellt das dann hier ein. Die wenigsten Videos dürften den Ansprüchen für eine solch umfassende Analyse genügen. Nichtsdestotrotz ein super Ansatz und Leitfaden für Bewegungsanalysen.

Grüße,
Hosky

beate
Beiträge: 4296
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Beitragvon beate » 10.10.2006 16:07

Ich würde es sinnvoll finden, wenn Martina hier einige wichtige Fahrstiele, so wie sie ihr vorschweben, typisieren könnte
.
Fände ich nicht gut, weil dies IMO dazu führt, dass sich alle an "Martinas Norm" halten. Wenn jemand im Begleittext zu seinem Video schreibt: Ich versuche hier zu carven und möchte noch schräger fahren können...dann hat jeder, der analysiert ein eigenes Bild vor Augen, wie dies aussehen sollte und dies kommt dann auch in seiner Analyse zum Ausdruck! Das finde ich gut und wichtig. Die definierten Grundwerte, von denen du schreibst, mögen in der Mathematik sinnvoll, logisch und unumstößlich sein. Eine Videoanalyse ist jedoch immer auch Ausdruck einer persönlichen Sichtweise und bei zu strengen Vorgaben durch das Forum wäre es IMO unsinnig so vorzugehen. Martina könnte sonst besser ein eigenes Forum "Videoanalyse" bekommen, in dem nur sie analysiert, da die anderen sowieso nur ihre Anylsen mehr oder weniger kopieren würden.
Beate

Benutzeravatar
Herbert Züst
Beiträge: 1785
Registriert: 16.12.2005 14:56
Vorname: Herbert
Ski: Edelwiser Swing, Stöckli Laser CX KesslerPhantom
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 45
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Herbert Züst » 10.10.2006 16:19

Hosky hat geschrieben:

kann vor der Fahrt eine klare Aufgabenstellung gegeben werden, und der Skilehrer kennt die Schnee- und Pistenverhältnisse


Genau dies meine ich mit Definition der Fahrform. Am besten ist es natürlich, wenn derjenige der fährt diese Definition abgibt. Viele Leute sind aber gar nicht dazu in der Lage dies zu definieren, den viele wissen nur, dass sie Skifahren oder bestenfalls noch dass sie Carven wollen. Wenn jemand nun aber, und dies muss nicht zwingend Martina sein, eine Analyse macht, macht es mE. Sinn, wenn er oder sie genau sagt, was für eine Form er, sie im Video sieht, und was sie, er analysiert.

Gruss Herbert

Bewegungsfreund
Beiträge: 249
Registriert: 27.08.2006 11:09
Vorname: Bewegungsfreund
Wohnort: Engelberg

Beitragvon Bewegungsfreund » 10.10.2006 17:18

Ich find Martinas Heransgehensweise sehr umfangreich und gut.

Sensationell wäre zu dem Video auch die, natürlich völlig subjektiven, Eindrücke des Fahrenden mitzubekommen.
Also..
- Video einstellen....
- Kurze Beschreibung der Situation (Hangneigung, Schneebeschaffenheit, körperlicher Zustand am Start, usw.)...ich denke vieles davon wird eh auf dem Video zu erkennen sein.
- Kurzer Text zu dem, was man sich vorgenommen hat auf dem Video zu fahren.

Was von einem Profi vor der Analyse geschehen wird, ist eine pure Beschreibung von dem was zu sehen ist (Skistellungen sind für ziemlich alle erkennbar, Körperbewegungen im Kurvenverlauf bei der Komplexität der Zusammenhänge meist schwieriger zu beschreiben). Dies ist sagenhaft hilfreich, weil nachvollziehbar, und ohne Analyse und Wertung.

Fangen wir ohne klare Beschreibung an zu analysieren wirds vielleicht Missverständnisse geben.

Nach der einfachen soliden Beschreibung der Videofahrt, gibt es die Analyse.
Dann Vorschläge den Zustand zu verändern.

Die Wertung einer Fahrt ist ein völlig anderes Thema...

Gruß

Benutzeravatar
Herbert Züst
Beiträge: 1785
Registriert: 16.12.2005 14:56
Vorname: Herbert
Ski: Edelwiser Swing, Stöckli Laser CX KesslerPhantom
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 45
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Herbert Züst » 10.10.2006 18:47

Beate hat geschrieben:
dass sich alle an "Martinas Norm" halten.


Ich denke dies würde das Niveau das allgemeine Fahrkönnens im Alpenraum nur positiv beeinflussen, da wir hier jedoch in einer Demokratie leben, sind andere normen durchaus gefragt.

Gruss Herbert



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „VIDEO-Analyse & Feedback“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste