K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Herkules
Beiträge: 1
Registriert: 18.01.2015 18:15
Vorname: Klaus

K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Herkules » 18.01.2015 18:30

Ich möchte mir neue Ski kaufen und bin dabei auf dieses Forum gestoßen.

Vielleicht könnt ihr mir bei der Entscheidung für den richtigen Ski helfen.

Ich bin männlich, 49 Jahre alt und wiege knapp 100 Kilo.

Ich fahre zwar schon länger mit Unterbrechungen Ski, würde mich aber eher als mittelmäßigen Genuss-Skifahrer bezeichnen und fahre ausschließlich auf Pisten (blau und rot).

Toll wäre ein Ski, der speziell im Frühling nicht nur die harte Piste am Morgen sondern auch den Sulz und verfahrenen Schnee am Mittag gut meistert.

Ich möchte meine Technik mit einigen Stunden bei einem Skilehrer verbessern.

Da ich noch über recht alte Ski verfüge, möchte ich mir gerne neue Ski zulegen.

Nach meinen Recherchen im Internet habe ich die beiden aktuellen Modelle

Völkl CODE SPEEDWALL S UVO und

K2 AMP Charger

in die engere Wahl genommen.

Hat jemand Erfahrung mit diesen beiden Skimodellen und kann mir deren Vor- und Nachteile erläutern.

Oder liege ich mit meiner laienhaften Vorauswahl vollkommen falsch?


Benutzeravatar
Eddy21
Beiträge: 77
Registriert: 03.02.2012 17:55
Vorname: Uwe
Ski: Blizzard Brahma

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Eddy21 » 19.01.2015 10:21

Kannst mit beiden nichts verkehrt machen. Welcher nun besser ist, musst du schon selbst im Test rausfinden. Ich bin beide Ski über Weihnachten gefahren. Meine Meinung muss aber nicht mit deinen zukünftigen Erfahrungen harmonieren.

Fazit: Beide Ski passen, ausprobieren...

Pancho.Ski
Beiträge: 467
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Pancho.Ski » 19.01.2015 12:57

Vergleichen kann ich nicht, habe selbst den Charger und finde - wie auch schon in einem anderen Thread hier geschrieben - dass er in diesem Video nach meinem persönlichen Empfinden ganz zutreffend beschrieben wird:

https://www.youtube.com/watch?v=aJDuTOiikfY

Ich komme damit ganz prima durch Pisten in jedem erdenklichen Zustand, macht echt Spass, auch im Sulz (letzte Saison in Ischgl an den letzten Tagen der Saison z.B., bei 15 Grad und Sonne), soweit der Ski dazu was beitragen kann. Die Hauptaufgabe liegt immer noch bei dem Teil des Systems, der oberhalb der Bindung in den Skischuhen steckt ;-)

Bei vollen und engen Pisten gibt es sicher wendigere. Da will der Charger schon aktiv gefahren werden (179 cm @ 17 m Radius). Für mich ein sportlicher Spass-Ski für mittlere bis größere Radien und ebensolche Geschwindigkeiten, da isser für mich zu Hause.

Zum Völkl kann ich nix sagen, nie an den Füßen gehabt.
Der Tipp mit selber Testen ist sicher richtig. Hab ich letzte Saison ausgiebeig gemacht. Macht echt Spaß, mal verschiedene Ski zu fahren, leihe seitdem auch einfach mal so aus Neugier für einen Tag mal...

Wenn Du testen solltest, lass dir auch mal den Head Supershape Magnum, eventuell auch mal den Ralley geben.

latemar
Beiträge: 2268
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von latemar » 19.01.2015 13:07

Zum Völkl:
Empfand ihn als recht sportlich und sehr spurstabil. Mir zu wenig wendig.
Sehr laufruhig auch bei schwierigen Pistenverhältnissen.
Stand bei mir sogar einmal als Allzweckwaffe im erweiterten Kreis der Kandidaten.


Gruß!
der Joe
15T.Sella,3T. Kronp.,6T.Carezza/Latemar/Cermis,6T.Pellegrino/Alpe Lusia,


Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Shuva » 19.01.2015 13:34

Zu dem Völkl kann ich dir nichts sagen. Den K2 fahre ich seit 2 Jahren und bin sehr zufrieden. Das aktuelle Modell unterscheidet sich, soweit ich informiert bin, kaum von den Modellen der letzten 2 Jahren. Die Geometrie ist ebenfalls gleich.

Zum Ski: Das ist ein hochwertiger Ski mit Titan im Aufbau. Was bei deinem Gewicht sicher nicht verkehrt ist. Da ich selber in der Gewichtsklasse spiele, spielte das bei mir damals eine Rolle.

Er mag es sportlich, lieber gecarvt als gedriftet und so richtig Spaß macht er mir ab zumindest zügigem Tempo. Er fühlt sich in mittleren bis langen Radien besonders wohl. K2 schreibt auf seiner Webseite zwar etwas von "schnellen, engen turns" aber ich kann vor allem das "schnell" bestätigen. Bei 179 beträgt der Radius ca. 17m und das ist halt seine natürliche Domäne. Möglicherweise reicht meine Technik nicht aber es fällt mir leichter andere Ski mit ähnlichem Radius davon zu überzeugen einen kleinen Radius zu carven. Aber wie gesagt, vermutlich liegt das an mir. :(

Ich mag seine Laufruhe und Spurtreue, vor allem auch wenn am Nachmittag die Schneehaufen auf der Piste liegen und ich weiterhin sportlich fahren möchte. Oder im Frühjahr im Sulz. Sein Verhalten auf harten/eisigen Pisten ist gut aber mittlerweile kenne ich hier bessere Ski (die dafür dann andere Nachteile haben). Ebenfalls positiv ist sein Verhalten im Tiefschnee, für einen sportlich orientierten Pistencarver gibt er dort eine gute Figur ab. Alles geschriebene natürlich im Vergleich zu ähnlichen Ski anderer Hersteller. Im Vergleich zu einem modernen, sportlichen Allmountainski mit einer Breite 80-90 ist sein Fahrverhalten im Tiefschnee natürlich unzureichend. ;)

Kurzum: Meinen damals gestellten Anforderungen nach einem sportlichen, universellen Pistenski wurde er gerecht. Er wird noch mit Freude 2000km im Dienst bleiben und dann sein Gnadenbrot erhalten.

Pancho.Ski
Beiträge: 467
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Pancho.Ski » 19.01.2015 13:57

Shuva hat geschrieben:Sein Verhalten auf harten/eisigen Pisten ist gut aber mittlerweile kenne ich hier bessere Ski (die dafür dann andere Nachteile haben).
Achten sollte man hier auf den Kantenschliff beim Service. Der Charger kommt standardmäßig mit 0,5° belagseitig abgehängt und 88° Kantenwinkel daher (laut Auskunft der Hotline). Der 0-8-15 Maschinenservice schleift nach meinen Erfahrungen meistens mit 1° Abhängung und manchmal sogar mit 89° Kantenwinkel. Wenn man drauf achtet, dass das werkseitige Setup beibehalten wird, kann man auch den Grip auf Eis etwas besser machen / erhalten.

Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Shuva » 20.01.2015 07:35

Oh, wieder was gelernt. Bisher nie einen Gedanken dran verschwendet. Sofern der Ski bisher falsch geschliffen wurde, lässt sich das aber nun rückgängig machen?
Was genau heißt "abgehangen"?

Pancho.Ski
Beiträge: 467
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas
Ski: K2 Charger

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Pancho.Ski » 20.01.2015 09:00

OK, wird kurz noch mal OT, der Fragesteller möge das nachsehen:

Lässt sich rückgängig machen, allerdings kostet jedes Umschleifen auf einen anderen Winkel halt Material (Es muss deutlich mehr Kantenmaterial und auch u.U. Belagmaterial abgetragen werden, als beim normalen Nachschärfen). Daher mache ich meine Kanten zu 95% selbst, wenn der Ski dann doch zum Maschinenservice muss, geschieht das bei einem bestimmten Laden der dann nach meinen Vorgaben schleift und auch weiß, wie er seine Maschine zu bedienen hat (leider nicht selbstverständlich) :roll:

Abhängen meint den belagseitigen Kantenwinkel, siehe die Grafik auf dieser Seite:
http://www.schirmbar-carver.de/kanten/kanten.html

Mehr dazu auch hier im Skiservice-Unterforum :-D

Kaspatoo
Beiträge: 37
Registriert: 16.01.2014 08:48
Vorname: Sebastian

Re: K2 AMP Charger vs Völkl CODE SPEEDWALL S UVO

Beitrag von Kaspatoo » 19.02.2015 21:06

hi
ich bin nun den "Code Speedwall" (kein S oder L) aus 2012/2013 gefahren.
Dieser ist sehr laufruhig, durchaus verzeihend und kommt mit allen Belägen klar, auch Sülze, bremst natürlicherweise nur etwas. Die Schaufel ist etwas breiter als bei einem Racecarver und kommt mit zerfahrenen Pisten und teilweise neben der Piste auch prima klar.

Was ich leider (noch) nicht sagen kann, ist ob der von mir gefahrene Ski mit den neueren Modellen vergleichbar ist.

Dafür hatte ich bereits eine Frage hier erstellt um die verschiedenen Code Modelle voneinander abzugrenzen. Leider noch keine Antworten erhalten.
viewtopic.php?f=16&t=17939

Den K2 kenne ich nicht.

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste